30 Jan 2019
University of South Australia im Interview

"Adelaide kann man auf eigene Faust erkunden"

Kat Della Flora (li.) von de University of South Australia zu Besuch bei College Contact. Studienberaterin Alice freute sich über den persönlichen Austausch, um euch noch besser zu euren Studium in Australien beraten zu können.

Während der kalten Wintertage hat College Contact Besuch aus dem warmen Süden bekommen. Kat Della Flora ist International Recruitment & Mobility Officer der University of South Australia, unserer neusten Partnerhochschule in Australien. Sie stand uns im Interview Rede und Antwort und beantwortete die Fragen, warum ein Studium in Adelaide so günstig ist, warum die UniSA ein Mekka für Marketing-Studierende ist und warum ihr die Menschen in Adelaide besser verstehen werdet als in Sydney oder Melbourne.


College Contact:
Die University of South Australia ist eine der neuesten Partnerhochschulen von College Contact. Erzähl uns doch ein bisschen darüber, was euch als Universität auszeichnet.

Kat:
Wir sehen unsere Hauptaufgabe darin, unsere Studierenden gut auf das Berufsleben vorzubereiten und ihnen die praktischen Fähigkeiten zu vermitteln, die sie brauchen, um im beruflichen Alltag erfolgreich zu sein. Das bewerkstelligen wir durch einen hohen Praxisanteil in unseren Studiengängen und Kursen. Wir wollen, dass die Studierenden bei uns nicht bloß Zahlen und Fakten auswendig lernen oder theoretisches Wissen in Biologie oder Physik erwerben, sondern wir wollen, dass sie die praktischen Fertigkeiten erlernen, die sie benötigen, um einen Job zu bekommen und in diesem dann durchzustarten.


College Contact:
Die UniSA liegt in Adelaide. Wo genau in der Stadt befindet sich denn der Campus?

Kat:
Adelaide selbst ist eine Küstenstadt, wie die meisten australischen Großstädte. Das Stadtzentrum liegt rund 20 Minuten vom Strand entfernt. Insgesamt hat die UniSA vier Standorte - zwei davon liegen direkt in Innenstadt. Zum einen gibt es da den City West Campus, welcher unser Standort für Wirtschafts-, Architektur-, Design- und Kunststudierende ist, und zum anderen den City East Campus, an dem die Gesundheitswissenschaften angesiedelt sind.


Die UniSA hat auch zwei Standorte direkt in Adelaides Zentrum. Mit der Pridham Hall wurde am CampusWest ein neuer, hochmoderner Sport- und Veranstaltungskomplex eröffnet.

College Contact:
Ok. Das sind die beiden Standorte in der Innenstadt. Und wo sind die anderen beiden Standorte?

Kat:
Unsere beiden anderen Standorte heißen Magill und Mawson Lakes. Magill liegt 25 Busminuten vom Stadtzentrum entfernt und beherbergt fast all unsere Gesellschaftswissenschaften. Der Campus liegt am Fuße eines Berges und ist ein schöner, grüner Campus, durch den auch ein kleiner Bach fließt. Der letzte Campus, Mawson Lakes, liegt ungefähr 20 Minuten mit dem Zug vom Stadtzentrum entfernt und ist der Sitz unserer Ingenieurwissenschaften, Luftfahrttechnik und Informatik.


College Contact:
Welche eurer Studiengänge sind denn bei internationalen Studierende an der UniSA besonders beliebt?

Kat:
Das ist wirklich sehr unterschiedlich, da die UniSA eine sehr breit aufgestellte Universität ist. Wir haben Studierende, die eher spezialisierte Fächer wie Nutrition oder Psychology wählen, aber auch Fächer wie Business sind sehr beliebt. Viele unserer Studierenden belegen Marketingkurse, das ist eines der spannendsten Fächer bei uns, weil Marketing auch einer unserer stärksten Forschungsbereiche ist. Wir haben bei uns an der UniSA das Ehrenberg-Bass-Institute.


College Contact:
Davon habe ich gelesen. Ist das nicht eines der größten Forschungszentren für Marketing weltweit?

Kat:
Es ist das größte der Welt, um genau zu sein! Das Ehrenberg-Bass-Institute wird aus der Wirtschaft finanziert und berät im Gegenzug unter anderem Coca Cola, Mars, Procter & Gamble, allesamt große multinationale Konzerne, zu den neuesten Trends im Marketing. Diese Berater sind es dann auch, die unsere Marketingstudierenden unterrichten. Auch wenn Marketing an fast jeder Universität auf der Welt angeboten wird, ist das Marketingstudium an der UniSA wirklich besonders gut, da man hier definitiv immer auf dem aktuellsten Stand der Forschung ist.


Freiräume sind wichtig, gerade für Studierende. Studentlounges auf dem Campus bieten euch Platz zum ausspannen oder arbeiten.

College Contact:
Die UniSA gilt auch als eine der Universitäten mit den besten Student Services in Australien. Was macht euch so gut?

Kat:
Die Student Services sind etwas, das wir sehr ernst nehmen, da wir uns als Universität für die Studierenden sehen. Einer der Grundpfeiler der UniSA ist die Zugangsgerechtigkeit, was bedeutet, dass wir auch viele Studierende haben, die als erste in ihrer Familie an einer Universität studieren oder die finanziell schlechter aufgestellt sind. Uns ist es sehr wichtig, dass wir diese Studierenden unterstützen. Außerdem unterstützen wir unsere Studierenden auf sämtlichen Ebenen des Studiums: Bevor sie kommen, bei der Ankunft und während sie studieren. Selbst wenn sie schon ihren Abschluss haben, können sie noch auf unsere Unterstützungsangebote zugreifen.


College Contact:
Kannst du uns Beispiele geben, wie die UniSA konkret Studierende unterstützt?

Kat:
Zum einen bieten wir Unterstützung im akademischen Bereich, zum Beispiel bei Schwierigkeiten mit dem „Academic English“. Und auch für das psychische und generelle Wohlbefinden der Studierenden haben wir viele Angebote. Wenn Studierende gerade persönlich eine schwierige Phase durchmachen, können sie unsere professionellen und vertraulichen Berater aufsuchen. Wenn sie zum Beispiel Heimweh oder Sprachprobleme haben, oder wenn ihnen etwas auf dem Campus oder auch außerhalb passiert, können ihnen unsere ausgebildeten Berater helfen.

Wir haben auch Angebote, welche den Studierenden helfen sollen, akademisch erfolgreich zu sein. Zum Beispiel können Studierende Hilfe zum wissenschaftlichen Zitieren bekommen, wir können sie in Kontakt mit studentischen Lerngruppen bringen oder mit Studentenclubs und -verbindungen vernetzen. Auch bei der Vermittlung von Praktika oder Jobs für Studierende helfen wir weiter. Das Thema „Student Life“ ist uns sehr wichtig, denn das macht eine großartige Universität aus. Und das Beste daran ist, dass wir all diese Dienste an all unseren Standorten jeweils an einem zentralen Punkt bündeln. Wir versuchen es ihnen wirklich so leicht wie möglich machen.


College Contact:
Wo wir gerade vom Studentenleben sprechen, wie ist das Campusleben an der UniSA?

Kat:
Für die Semesterstudierenden haben wir unser UniSA-Buddies-Programm, welches helfen soll, ankommende Studierende mit australischen Studierenden zusammenzubringen. Innerhalb des Programms organisieren wir viele Events, auch eine „Welcome to Campus“-Kennenlern-Party. Während des Semesters veranstalten wir dann Touren in Wildlife Parks, Ausflüge zum Surfen, Weinwanderungen oder Kneipentouren. Viele davon werden von den Studierenden selbst organisiert und dann oft von den Mitarbeitern des International Office subventioniert. Unabhängig vom Buddies-Programm bietet die Universität auch einige Orientation- und Willkommens-Events für die Studierenden an. Das sind dann unter anderem Ausflügen nach Victor Harbour, anderen Wildparks und ein paar weitere Kennenlern-Events.


Nicht nur auf dem Campus, auch Adelaide selber hat ein riesiges Freizeitangebot. Vor allem die vielen Festivals im Jahresverlauf prägen das Bild der Stadt mit. Das Adelaide Fringe Festival zählt weltweit zu den größten seiner Art.

College Contact:
Ok, aber neben der Orientation und dem Buddies-Programm, was passiert das Jahr über auf dem Campus?

Kat:
Auch während des Semesters stehen viele Events an. Eines ist zum Beispiel das Event „Spiced“, bei dem die Studierenden die Möglichkeit haben zu kochen und das zubereitete Essen anderer Studierender zu kosten. Das geschieht im Rahmen des „Your Culture – My Culture“-Programms, bei dem die Studierenden die verschiedenen Nationalitäten kennenlernen, die auf unserem Campus vertreten sind.

Und was die Studierendenverbindungen und –clubs angeht: Wir haben 33.000 Studierende und entsprechend viele Clubs oder Sportarten, bei denen die Studierenden mitmachen können. Bei uns kann man zum Beispiel Australian Rules Football, Basketball oder Tennis spielen, Klettern, verschiedenen Kochclubs beitreten, dem Schachclub, Fremdsprachenclubs, einem Harry-Potter-Club, dem „Ich liebe Sandwiches“-Club - wirklich alles, was das Studentenherz begehrt, ist auf dem Campus vertreten. Außerdem werden das Jahr über innerhalb der Universität unterschiedliche Events, Märkte, Kunstverkäufe, Kneipentouren, Sportveranstaltungen organisiert… sucht euch was aus!


College Contact:
Mal abgesehen vom tollen Campusleben: Warum sollten Studierende in Adelaide studieren und nicht in Sydney oder Melbourne?

Kat:
Auch dafür gibt es einige Gründe. Der wichtigste hat sicherlich mit dem Thema Geld zu tun. Adelaide ist die preiswerteste australische Großstadt auf dem Festland. Sie ist ein sehr erschwinglicher Ort zum Leben und trotzdem muss man hier keine Abstriche bei der Lebensqualität machen. Denn es ist eine wirklich große Stadt mit rund 1,3 Millionen Einwohnern. Hier wird einem viel geboten, man ist von vielen Menschen umgeben, aber alles ist hier viel preiswerter. Man bekommt einfach mehr für sein Geld.


College Contact:
Viele Studierende in Deutschland haben Adelaide überhaupt nicht auf dem Schirm.

Kat:
Das ist eine andere tolle Sache an Adelaide: Es ist relativ unbekannt – Studierende haben die Stadt ganz für sich alleine. Jeder kennt jemanden, der schon einmal in Sydney war und die haben dann eine ganze Liste von Dingen, die man „unbedingt gesehen oder gemacht haben muss.“ Aber letzten Endes lebt man dann nur die Erfahrungen von jemand anderen nach. Adelaide hingegen kann man auf eigene Faust erkunden. Es ist auch eine typisch australische Stadt. Man kann hier leicht Freunde finden und wir grüßen uns auf der Straße und man bedankt sich beim Busfahrer beim Aussteigen.


Adelaide und South Australia sind eine Wein- und Genussregion. Dieses Flair spürt man auch auf den Straßen der Stadt. Die Menschen sind freundlich zueinander und das Zusammenleben es ist sehr entspannt.

College Contact:
Wie schwierig ist es für Studierende, eine gute Unterkunft in der Stadt zu finden?

Kat:
Es ist ziemlich einfach. Da wir in Adelaide sehr entspannt im Umgang miteinander sind, ist es auch nicht allzu schwer, eine Unterkunft zu finden, auch nicht in einer angemessenen Qualität. Weil die Stadt so erschwinglich ist, können die Studierende ziemlich einfach eine Unterkunft entweder direkt in der Innenstadt oder unten am Strand zu bekommen. Was auch immer ihrem Lifestyle und Budget entspricht. Die UniSA hat auch ein Team, das den Studierenden hilft, eine passende Unterkunft zu finden. Wir wissen nämlich auch, dass es manchmal ziemlich anstrengend sein kann, in einer ganz neuen Stadt auf Wohnungssuche zu gehen.


College Contact:
Wie ist denn das Flair in Adelaide, welcher Menschenschlag lebt in der Stadt?

Kat:
Ich finde, Adelaide ist eine ziemlich bunt zusammengewürfelte Stadt. Es gibt nicht den einen typischen Menschenschlag – in einer Stadt wie Adelaide kann jeder heimisch werden. Wir haben die urbanen Hipster, die sehr auf die Kaffeekultur, die Bar-Szene und die kleinen Gassen stehen. Aber auch viele entspannte Menschen wohnen hier. Es gibt tolle Live-Konzerte, leckeres Essen und viele Möglichkeiten draußen unterwegs zu sein oder zu campen. Adelaide ist einfach ein sehr relaxter Ort zum Leben. Und wir sind auch leichter zu verstehen! Denn der Adelaide-Akzent ist nicht so stark wie der in Sydney oder Queensland.


College Contact:
Adelaide ist auch als Festival-Hauptstadt bekannt. Welche Events stehen denn das Jahr über an?

Kat:
Über das ganze Jahr verteilt finden hier Festivals statt. Egal ob ihr euch für Sport, Comedy, Theater oder Musik interessiert, ihr kommt hier voll auf eure Kosten. Im Februar und März jeden Jahres haben wir das Adelaide Fringe Festival und das Adelaide Festival of Arts. Das sind mit die größten Festivals ihrer Art. Sie laufen für rund einen Monat und die Stadt ist dann immer voll mit Dingen zum Anschauen oder Ausprobieren. Neben diesen beiden gibt es auch noch ein Festival für Cabaret-Musik, ein Festival für Punk Musik, eins für Heavy Metal, Electro. Es gibt Events mit Autorennen, Radrennen, Pferderennen, es gibt wirklich fast alles, was ein Student vielleicht machen möchte.


Gerade abends und am Wochenende zieht es viele Einwohner Adelaides an die vielen Strände der Stadt. Sie sind der perfekte Ort für einen entspannten Tagesausklang.

College Contact:
Und meine abschließende Frage: Was ist dein persönlicher Lieblingsort in Adelaide?

Kat:
Wie ihr euch am schnellsten in die Stadt verliebt: Geht an einem schönen, warmen Abend mit ein paar Freunden oder auch allein runter zu einen unserer vielen Strände. Wir haben endlos viele makellose und wunderschöne Strände. Geht bei schönem Wetter so gegen halb oder um acht Uhr abends runter zum Strand und genießt einfach, wie die Sonne über dem Meer untergeht. Dabei könnt ihr ein paar Fish & Chips essen oder Hunde und Familien beim Spielen zuschauen. Ich finde, das ist das Schönste, was man in Adelaide machen kann.


College Contact:
Da habe ich jetzt auch Lust, euch besuchen zu kommen! Vielen Dank für die tollen Einblicke, Kat.

Wenn auch ihr Lust habt Adelaide für euch zu entdecken oder an einer der rennomiertesten Adressen für Marketing zu studieren, kontaktiert unser Beratungsteam noch heute für eine kostenlose und unverbindliche Beratung.

Mehr Infos zur University of South Australia