Begabten­förderungs­werke und Stiftungen für ein Auslandsstudium

Begabtenförderungswerke und Stiftungen vergeben Stipendien an besonders intelligente und talentierte Studenten, um sie während ihres Auslandsstudiums finanziell zu unterstützen. Neben sehr guten Studienleistungen gibt es je nach Organisation noch weitere Auswahlkriterien wie beispielsweise ehrenamtliches Engagement.

Wer ein solches Stipendium in Deutschland erhält, kann für einen Studienaufenthalt im Ausland in aller Regel eine zusätzliche Förderung bei der jeweiligen Organisation beantragen. Dagegen ist es leider meist nicht möglich, sich bei einem Begabtenförderungswerk oder einer Stiftung nur für die Förderung eines Auslandsstudiums zu bewerben. Wer glaubt, für ein Stipendium einer Organisation in Frage zu kommen, sollte sich also frühzeitig bewerben. Nur so könnt ihr auch eine eventuelle Auslandsförderung in Anspruch nehmen.

Welche Stipendien deutscher Begabtenförderungswerke und Stiftungen für ein Auslandsstudium in Frage kommen, wird in der folgenden Übersicht deutlich. Die Auflistung der bekanntesten Organisationen ist sortiert nach ihrer ideellen Ausrichtung.

Weltanschaulich unabhängige Stiftungen

Neben Stiftungen und Begabtenförderungswerken für ein Auslandsstudium mit einer bestimmten ideellen Ausrichtung gibt es Organisationen, die weltanschaulich unabhängig sind. Die größte und bekannteste ist die Studienstiftung des deutschen Volkes.

Studienstiftung des deutschen Volkes

Die Studienstiftung des deutschen Volkes ist das älteste und größte Begabtenförderungswerk in Deutschland. Sie ist politisch, konfessionell und weltanschaulich unabhängig und fördert besonders begabte Studenten und Doktoranden unter dem Motto „Leistung, Initiative, Verantwortung“. Neben sehr guten Studienleistungen werden von den Stipendiaten soziale Kompetenz, breite außerfachliche Interessen und nachgewiesenes gesellschaftliches Engagement erwartet.

Die Aufnahme in die Stiftung kann per Selbstbewerbung oder auf den Vorschlag des Schulleiters oder eines Hochschullehrers hin erfolgen. In jedem Fall sind im Vorfeld verschiedene Aufnahmeprüfungen oder Auswahlgespräche zu absolvieren.

Die Studienstiftung bietet ihren Stipendiaten verschiedene Stipendien für einen Studienaufenthalt im Ausland an. Förderungen sind hier sowohl für Kurzaufenthalte und Auslandssemester als auch für ein- bis zweijährige Studienaufenthalte möglich.

Kontakt:

Ahrstraße 41
53175 Bonn
Telefon: 0228-82906-0
Telefax: 0228-82096-103
Email: info@studienstiftung.de
Internet: www.studienstiftung.de

Max Weber-Programm

Das Max Weber-Programm ist ein Förderprogramm für hochbegabte Studenten an bayerischen Hochschulen. Der vollständige Programmname lautet „Max Weber-Programm des Freistaates Bayern zur Hochbegabtenförderung nach dem Bayerischen Eliteförderungsgesetz“. Für die Durchführung ist im Auftrag des Freistaats Bayern die Studienstiftung des deutschen Volkes zuständig. Von den Stipendiaten wird neben exzellenten Schul- beziehungsweise Studienleistungen ein vielseitiges Engagement erwartet.

Bayrische Abiturienten mit einem sehr guten Notendurchschnitt im Abitur, können sich selbst um die Aufnahme in das Stipendienprogramm bewerben. Wer die Voraussetzungen erfüllt, muss im Anschluss eine Auswahlprüfung bestehen. Studenten bayerischer Hochschulen können sich ebenfalls selbst bewerben oder auf den Vorschlag eines Hochschullehrers, Elitestudiengangs oder des Prüfungsamts hin in Frage kommen. Auch hier sind im Anschluss Auswahlseminare zu absolvieren.

Das Max Weber-Programm bietet seinen Stipendiaten auch Förderungsmöglichkeiten für längere Auslandsaufenthalte an. Dabei sind sowohl der Besuch von Sprachkursen im Ausland als auch Studienaufenthalte möglich. Studienaufenthalte im Ausland können bis zu einer Dauer von sieben Monaten gefördert werden. Zum Förderumfang gehören ein monatlicher Betrag zur Unterstützung des Lebensunterhalts, eine Reisekostenpauschale, ein Zuschuss zur Auslandskrankenversicherung und die Erstattung der Studiengebühren bis zu einem Höchstbetrag.

Kontakt:

Studienstiftung des deutschen Volkes
Max Weber-Programm
Ahrstraße 41
53175 Bonn
Telefon (Bewerbung): 0228-82096-579
Telefon (allgemein): 0228-82096-586
Telefax: 0228-82096-203
Email: max.weber-team@elitenetzwerk.de
Internet: www.elitenetzwerk.bayern.de


Parteinahe Stiftungen

Jede größere Partei in Deutschland verfügt über Stiftung, mit der sie politische Bildung in ihrem Sinne fördert. Dies umfasst selbstverständlich die finanzielle Unterstützung von Studenten, die sich mit der jeweiligen politischen Ausrichtung und dem stiftungsspezifischen Bildungsziel identifizieren können.

Konrad-Adenauer-Stiftung

Die CDU-nahe Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) fördert Studenten und Doktoranden mit überdurchschnittlichen schulischen beziehungsweise akademischen Leistungen. Die Stipendiaten engagieren sich außerdem im politischen, sozialen, kirchlichen oder kulturellen Bereich oder planen für die Zukunft ein solches Engagement. Voraussetzung für eine Aufnahme ist zudem, dass die Bewerber sich mit den politischen Inhalten und Themen der Stiftung identifizieren.

Die Bewerbung für die Aufnahme in das Förderprogramm der Konrad-Adenauer-Stiftung erfolgt per Selbstbewerbung. Hierfür ist unter anderem ein Gutachten eines Lehrers oder Hochschullehrers einzureichen. In einem zweiten Schritt müssen die Bewerber noch an Auswahltagungen teilnehmen.

Stipendiaten können auch eine Förderung für Studienaufenthalte im Ausland erhalten. Die Dauer beträgt hier bis zu zwei Semester.

Kontakt:

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Rathausallee 12
53757 Sankt Augustin
Telefon: 02241-246-0
Telefax: 02241-246-2591
Email: zentrale@kas.de
Internet: www.kas.de

Friedrich-Ebert-Stiftung

Die SPD-nahe Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) fördert Studienanfänger, Studenten und Doktoranden mit hervorragenden Schul- beziehungsweise Studienleistungen. Die Bewerber sollten sich zudem durch gesellschaftspolitisches Engagement und eine starke Persönlichkeit auszeichnen. Um einen gerechten Zugang zu höherer Bildung zu schaffen, richtet sich das Förderprogramm vor allem an Studenten aus hochschulfernen Haushalten, die ohne Förderung häufig kein Studium realisieren können. Eine Identifikation mit den Grundwerten der Sozialdemokratie wird erwartet.

Die Bewerbung für das Förderprogramm der Friedrich-Ebert-Stiftung erfolgt per Selbstbewerbung. Wer in die engere Wahl kommt, muss zusätzliche Unterlagen, wie Fachgutachten von Lehrern oder Hochschullehrern, einreichen. Danach finden noch Auswahlgespräche statt.

Stipendiaten der Stiftung erhalten auch für Auslandsaufenthalte Unterstützung. Bis zu einer Dauer von zwölf Monaten erhalten Stipendiaten Förderungen für Studien- und Forschungsaufenthalte, Sprachkurse und Praktika im Ausland.

Kontakt:

Friedrich-Ebert-Stiftung
Studienförderung
Godesberger Allee 149
53175 Bonn
Telefon: 0228-883-0
Telefax: 0228-883-9225
Email: stipendien@fes.de
Internet: www.fes.de

Hanns-Seidel-Stiftung

Die CSU-nahe Hanns Seidel-Stiftung (HSS) fördert Studienanfänger, Studenten und Doktoranden mit überdurchschnittlichen Schul- oder Studienleistungen. Gleichzeitig müssen sich die Bewerber im politischen, kirchlichen oder sozialen Bereich engagieren. Voraussetzung ist außerdem, dass sich die zukünftigen Stipendiaten mit der politischen Ausrichtung und den Zielen der Stiftung identifizieren.

Die Bewerbung für die Aufnahme in das Förderprogramm der Hanns-Seidel-Stiftung erfolgt per Selbstbewerbung. Geeignete Bewerber absolvieren in einem zweiten Schritt eine Auswahltagung. Im ersten Stipendienjahr befinden sich die Stipendiaten im Probeförderungsjahr beziehungsweise der Grundförderung. Nach dessen Ablauf entscheidet sich anhand der Studienleistungen und des gesellschaftspolitischen Engagements, ob eine weitere Förderung gerechtfertigt ist. Ist dies der Fall, erhält der Stipendiat die Hauptförderung bis zur Höchstförderungsdauer nach dem BAföG.

Stipendiaten der Stiftung erhalten bei einer nachvollziehbaren Begründung auch für zeitlich befristete Studienaufenthalte im Ausland eine Förderung.

Kontakt:

Hanns-Seidel-Stiftung e.V.
Lazarettstraße 33
80636 München
Telefon: 089-1258-0
Telefax: 089-1258-356
Email: info@hss.de
Internet: www.hss.de

Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Die FDP-nahe Friedrich-Naumann-Stiftung fördert fachlich überzeugende Studienanfänger, Studenten und Doktoranden, die eine liberale Grundeinstellung haben und sich entsprechend gesellschaftspolitisch engagieren.
Die Bewerbung für das Förderprogramm der Friedrich-Naumann-Stiftung erfolgt per Selbstbewerbung. Wer in die engere Wahl kommt, wird zu einer Auswahltagung eingeladen.

Stipendiaten können für Auslandsaufenthalte unter bestimmten Voraussetzungen bis zu zwölf Monate lang eine Förderung erhalten.

Kontakt:

Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit
Begabtenförderung
Karl-Marx-Str. 2
14482 Potsdam
Telefon: 0331-7019-353
Telefax: 0331-7019-222
Email: begabtenfoerderung@freiheit.org
Internet: www.freiheit.org

Heinrich-Böll-Stiftung

Die Heinrich-Böll-Stiftung steht der Partei Bündnis 90/Die Grünen nahe und fördert Studenten und Doktoranden mit hervorragenden Studienleistungen. Auch hier sind gesellschaftliches und politisches Engagement wichtig. Voraussetzung ist außerdem eine aktive Auseinandersetzung mit den Grundwerten der Stiftung: Ökologie und Nachhaltigkeit, Demokratie und Menschenrechte, Selbstbestimmung und Gerechtigkeit.

Die Bewerbung für das Förderprogramm der Heinrich-Böll-Stiftung erfolgt per Selbstbewerbung. Die Stiftung lädt die geeigneten Kandidaten im Anschluss zu zwei Auswahlgesprächen ein.

Stipendiaten erhalten für Auslandsaufenthalte von bis zu einem Jahr Dauer zusätzliche Förderung.

Kontakt:

Heinrich-Böll-Stiftung e.V.
Schumannstr. 8
10117 Berlin
Telefon: 030-28534-0
Telefax: 030-28534-109
Email: info@boell.de
Internet: www.boell.de

Rosa-Luxemburg-Stiftung

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung steht der Partei Die Linke nahe und fördert Studenten und Doktoranden, die hohe fachliche Leistungen erbringen. Außerdem sollten sie sich durch ein ausgeprägtes gesellschaftliches und soziales Engagement im Sinne der Stiftung auszeichnen. Das Ziel ist ein Ausgleich sozialer, politischer oder geschlechtlicher Benachteiligung beim Zugang zur Hochschulbildung. Aus diesem Grund werden bei vergleichbarer Qualifikation Frauen, sozial Bedürftige und Menschen mit Behinderungen bevorzugt.

Die Bewerbung erfolgt per Selbstbewerbung. In einem mehrstufigen Verfahren werden geeignete Kandidaten ausgewählt.

Stipendiaten der Stiftung erhalten auch für Auslandsaufenthalte eine Förderung. Dabei kann es sich um Studienreisen, Konferenzbesuche, Auslandssemester und Auslandspraktika handeln.

Kontakt:

Rosa-Luxemburg-Stiftung: Gesellschaftsanalyse und politische Bildung e.V.
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin
Telefon: 030-44310-0
Telefax: 030-44310-230
E-Mail: info@rosalux.de
Internet: www.rosalux.de


Religionsbezogene Stiftungen 

In Deutschland gibt es vier religionsbezogene Stiftungen. Die Stiftungen fördern begabte Studenten, die in der Regel der jeweiligen Religion angehören müssen und sich aktiv mit ihr auseinandersetzen. Ausnahmen bezüglich der Religionszugehörigkeit sind bei allen religionsbezogenen Begabtenförderungswerken grundsätzlich möglich, müssen aber sehr gut begründet werden. Lediglich das katholische Cusanuswerk lässt keine Ausnahmen zu.

Evangelisches Studienwerk Villigst

Das Evangelische Studienwerk Villigst ist das Begabtenförderungswerk der evangelischen Kirche in Deutschland. Eine Förderung erhalten evangelische Studenten und Doktoranden mit sehr guten fachlichen Leistungen und nachgewiesenem gesellschaftlichen Engagement.

Auch nicht-evangelische Bewerber kommen grundsätzlich in Frage, wenn sie ihr Interesse in einem Sonderantrag ausreichend begründen können. Die Bewerbung erfolgt per Selbstbewerbung. Geeignete Bewerber durchlaufen zunächst ein Vorauswahlgespräch und im Anschluss eine mehrtägige Hauptauswahl mit Gruppenphasen und Auswahlgesprächen. Doktoranden müssen nach ihrer schriftlichen Bewerbung lediglich ein Auswahlgespräch absolvieren.

Die Förderung von Praxissemestern und Auslandsaufenthalten bildet einen Schwerpunkt der Grundförderung. Auslandsaufenthalte können aus Sprachkursen, Studienaufenthalten oder Praktika bestehen. Sie werden finanziell und organisatorisch unterstützt.

Kontakt:

Evangelisches Studienwerk Villigst
Iserlohner Str. 25
58239 Schwerte
Telefon: 02304-755-196
Telefax: 02304-755-250
E-Mail: info@evstudienwerk.de
Internet: www.evstudienwerk.de

Cusanuswerk

Das Cusanuswerk ist das Begabtenförderungswerk der katholischen Kirche in Deutschland. Eine Förderung erhalten katholische Studenten und Doktoranden, die hervorragende fachliche Leistungen erbringen und sich im sozialen Bereich engagieren.

Es gibt verschiedene Auswahlverfahren, je nachdem, an welchem Hochschultyp der Bewerber studiert. Doktoranden werden in einem gesonderten Verfahren ausgewählt. Interessenten können sich selbst bewerben, doch auch Lehrer, Hochschullehrer oder Altstipendiaten können Vorschläge einreichen. Nach einer Vorauswahl finden Auswahlgespräche statt.

Stipendiaten des Cusanuswerks erhalten bei Auslandsaufenthalten zusätzliche Förderung. Dies können Reisekostenpauschalen, Zuschüsse zu den Studiengebühren und zum Lebensunterhalt und die Übernahme der Auslandskrankenversicherung sein. Auch organisatorische Unterstützung wird bei Bedarf geboten.

Kontakt:

Stiftung Cusanuswerk
Baumschulallee 5
53115 Bonn
Telefon: 0228-98384-0
Telefax: 0228-98384-99
Email: stiftung@cusanuswerk.de
Internet: www.cusanuswerk.de

Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk

Das Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk (ELES) fördert besonders begabte Studenten und Doktoranden jüdischen Glaubens. Sie sollten sich in jüdischen Gemeinden, im sozialen Bereich, der Jugendarbeit, studentischen Organisationen oder im gesellschaftlichen Umfeld engagieren.

Auch nicht-jüdische Bewerber kommen für die Förderung in Frage, wenn sie einen Studiengang im Bereich der Jewish Studies studieren oder ihre Promotion sich mit einem Thema beschäftigt, das eng mit der jüdischen Gemeinschaft verbunden ist. Die Bewerbung erfolgt per Selbstbewerbung. Geeignete Bewerber erhalten eine Einladung zu einem Auswahlseminar.

Stipendiaten des Studienwerks können auch zusätzlich für Auslandsaufenthalte gefördert werden. Studienaufenthalte, Sprachkurse und Praktika sind hier möglich.

Kontakt:

Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk e.V.
Postfach 120 855
10598 Berlin
Telefon: 030-3199-8170-0
Telefax: 030-3199-8170-20
Email: info@eles-studienwerk.de
Internet: www.eles-studienwerk.de

Avicenna-Studienwerk

Das Avicenna-Studienwerk fördert leistungsstarke und sozial engagierte Studenten und Doktoranden muslimischen Glaubens.

Auch nicht-muslimische Bewerber können in begründeten Ausnahmefällen gefördert werden, beispielsweise bei einem besonderen Einsatz für den Dialog mit dem Islam oder bei einem islamspezifischen Studienbezug. Das Auswahlverfahren orientiert sich an den Verfahren der anderen Begabtenförderungswerke.

Stipendiaten erhalten auch bei Auslandsaufenthalten finanzielle Förderung. Dies können Studienaufenthalte, Praktika oder Sprachaufenthalte sein.

Kontakt:

Avicenna-Studienwerk e.V.
Kamp 81/83
49074 Osnabrück
Telefon: 0541-440-113-04
Email: info@avicenna-studienwerk.de
Internet: www.avicenna-studienwerk.de


Gewerkschafts- und arbeitgebernahe Stiftungen

Gewerkschafts- und arbeitgebernahe Stiftungen fördern junge Menschen vor allem unter den Gesichtspunkten ihrer eigenen Ausrichtung. Eine gewerkschaftsnahe Stiftung legt Wert auf Mitbestimmung, während eine arbeitgeber- oder wirtschaftsnahe Stiftung überwiegend Unternehmergeist und Eigeninitiative fördert.

Hans-Böckler-Stiftung

Die Hans-Böckler-Stiftung ist das Mitbestimmungs-, Forschungs- und Studienförderungswerk des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB). Sie fördert begabte Studenten und Doktoranden, die sich gewerkschaftlich oder gesellschaftspolitisch engagieren. Das Förderprogramm der Stiftung richtet sich vor allem an Bewerber mit Zuwanderungsgeschichte, aus bildungsfernen Haushalten und in schwierigen finanziellen oder sozialen Lagen. Chancengleichheit in der Begabtenförderung herzustellen, ist eines der großen Ziele der Stiftung.

Die Bewerbung erfolgt per Selbstbewerbung. Es gibt verschieden Verfahren. In der Regel erhalten geeignete Bewerber eine Einladung zu einem Auswahlgespräch.

Die Stiftung fördert auch Auslandsaufenthalte. Dabei kann es sich um Studienaufenthalte oder Sprachkurse von bis zu einer Dauer eines akademischen Jahrs handeln.

Kontakt:

Hans-Böckler-Stiftung
Hans-Böckler-Str. 39
40476 Düsseldorf
Telefon: 0211-7778-0
Telefax: 0211-7778-120
Email: zentrale@boeckler.de
Internet: www.boeckler.de

Studienförderwerk Klaus Murmann

Das Studienförderwerk Klaus Murmann ist Teil der unternehmernahen Stiftung der Deutschen Wirtschaft. Sie fördert Studenten und Doktoranden mit guten Studienleistungen, die sich gesellschaftlich engagieren, zielstrebig sind und über soziale Kompetenz verfügen. Unternehmergeist und Verantwortungsbewusstsein sind ebenfalls gefragt. Für Lehramtsstudenten gibt es mit dem Studienkolleg eine spezielle Förderungsform.

Die Bewerbung erfolgt per Selbstbewerbung. Geeignete Bewerber erhalten eine Einladung zu einem Vorauswahlgespräch. Im Anschluss findet ein Assessment Center statt.

Stipendiaten erhalten auch für Auslandsaufenthalte entsprechende Förderungen. Sie können Aufschläge zum regulären Stipendium, Zuschüsse zu den Studiengebühren und zu Reisekosten und Auslandskrankenversicherung erhalten.

Kontakt:

Stiftung der Deutschen Wirtschaft gGmbH
im Haus der Deutschen Wirtschaft
Breite Straße 29
10178 Berlin
Telefon: 030-2033-1540
Telefax: 030-2033-1555
E-Mail: sdw@sdw.org
Internet: www.sdw.org


Sonstige Stiftungen

Neben den bisher genannten Stiftungen gibt es noch zahlreiche weitere Organisationen, die Studenten und Doktoranden mit Stipendien und Förderprogrammen bei ihrem Studium unterstützen. Sie gehen beispielsweise auf die Gründung von Privatpersonen oder Unternehmen zurück. Die Zielgruppe der Stiftungen kann, abhängig von den Vorstellungen des jeweiligen Gründers, stark variieren. Exemplarisch sei die Dr. Jost Henkel Stiftung genannt. Es gibt aber noch viele weitere Stiftungen dieser Art.

Dr. Jost Henkel Stiftung

Die Dr. Jost Henkel Stiftung fördert Studenten mit überdurchschnittlichen Studienleistungen, die Talent, Ehrgeiz, Pioniergeist und Abenteuerlust mitbringen und die finanzielle Unterstützung zur Fortsetzung ihres Studiums benötigen. Das Förderprogramm steht Studenten aller Fachrichtungen offen, wobei die Bereiche der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften sowie der Natur- und Ingenieurwissenschaften bevorzugt werden.

Die Bewerbung erfolgt per Selbstbewerbung. Geeignete Bewerber durchlaufen ein individuelles Auswahlverfahren.
Stipendiaten können auch eine Förderung für Auslandesaufenthalte erhalten.

Kontakt:

Dr. Jost Henkel Stiftung
Henkelstraße 67
40191 Düsseldorf
Telefon: 0211-7078082
Internet: http://www.henkel.de