Praktikum im Ausland

Ihr möchtet Auslandserfahrung sammeln und gleichzeitig in die Arbeitswelt in einem fremden Land eintauchen? Ihr wollt eure persönlichen Stärken weiterentwickeln und euch Qualifikationen aneignen, die in unserer globalisierten Welt essentiell sind? Dann ist ein Praktikum im Ausland vielleicht genau die richtige Herausforderung für euch.

Es ist allerdings gar nicht so einfach, den passenden Praktikumsplatz in einem internationalen Unternehmen zu finden und sich erfolgreich zu bewerben, denn gerade der Bewerbungsablauf und die notwendigen Unterlagen sind von Land zu Land sehr unterschiedlich. Ähnlich wie bei der Organisation eines Auslandsstudiums ist es daher hilfreich, einen kompetenten Ansprechpartner zu haben, der euch bei der Bewerbung und im Vorfeld eures Praktikums unterstützt. Gemeinsam mit unserer amerikanischen Partnerorganisation AIC (American Internship Council) bieten wir euch diese Unterstützung und Bewerbungshilfe für spannende Praktika in einigen der aufregendsten Metropolen der Welt.


Unser Partner: Das Academic Internship Council (AIC)

Mit einem Praktikum im Ausland schlagt ihr gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Ihr sammelt wichtige praktische Erfahrungen und lebt für mehrere Monate in einer der aufregensten Städte der Welt.

Das Academic Internship Council (AIC) mit Hauptsitz in Boston hat mehr als 30 Jahre Erfahrung darin, anspruchsvolle Praktika an internationale Studierende zu vermitteln. AIC arbeitet mit vielen unterschiedlichen Unternehmen und Organisationen weltweit zusammen, die euch die Möglichkeit bieten, ein inhaltlich auf eure Vorstellungen und Bedürfnisse zugeschnittenes Praktikum in eurem Wunschbereich zu absolvieren.

 

 

Zurzeit können wir eine Praktikumsvermittlung über das AIC in den folgenden Weltmetropolen anbieten:


Unendlich wertvoll: Vorteile eines Praktikums im Ausland

Viele Gründe sprechen für ein Auslandspraktikum:

  • Ihr werdet an unvergesslichen Erfahrungen wachsen
  • Ihr erhaltet Einblicke in die Arbeitswelt eines fremden Landes
  • Ihr erwerbt viele fachliche und soziale Kompetenzen, die auf dem heutigen globalisierten Arbeitsmarkt unerlässlich sind
  • Ihr erweitert eure Fremdsprachenkenntnisse
  • Ihr erhöht eure Chancen auf eine erfolgreiche berufliche Karriere.

Praktische Arbeitserfahrung im Ausland sammeln

Das Academic Internship Council vermittelt projektbezogene Auslandspraktika.

Ein Praktikum im Ausland dient der Berufsorientierung, da ihr einen wertvollen Einblick in den Arbeitsalltag und in die Arbeitsbereiche eures Wunschberufs erhaltet. Durch die Anwendung der Studieninhalte in der Praxis trainiert ihr zudem eure praktischen Fertigkeiten. Außerdem beweist ihr eure Qualifikationen durch die Mitarbeit an Projekten in einem Team oder führt vielleicht sogar ein eigenes Projekt durch, das euren Interessen entspricht. Gleichzeitig lernt ihr neue Arbeitsmethoden oder Arbeitstechniken kennen und werdet somit neue Ideen einbringen können.

Persönliche Weiterentwicklung

Ein weiterer Vorteil eines längeren Auslandsaufenthaltes ist die Weiterentwicklung eurer Persönlichkeit. Ihr erweitert euren Horizont durch das Kennenlernen einer neuen Kultur und lernt durch den Kontakt zu internationalen Kollegen und Einheimischen mit kulturellen Unterschieden respektvoll umzugehen. Während des Auslandspraktikums eignet ihr euch auch Eigenschaften wie Eigeninitiative und Flexibilität an, da ihr euren Alltag selbstständig in einem fremden Umfeld meistern werdet. Diese Fähigkeiten sind heute wichtige Soft Skills, die ihr für eure spätere berufliche Karriere benötigt.

Erweiterung der Fremdsprachenkenntnisse

Ein positiver Nebeneffekt des Auslandspraktikums ist die Erweiterung eurer Sprachkenntnisse. Durch den Kontakt zu Einheimischen wendet ihr tagtäglich die Landessprache eures Gastlands an  –  auf der Arbeit, in eurer Freizeit oder in eurem Wohnheim. Auch ein Sprachkurs vor Ort ist eine gute Möglichkeit, eure Fremdsprachenkenntnisse zu vertiefen. Am Arbeitsplatz seid ihr mit dem jeweiligen Fachvokabular konfrontiert. Da die Arbeitssprache in internationalen Organisationen oder Unternehmen meist Englisch ist, baut ihr in einem nicht englischsprachigen Land zusätzlich zur Landessprache auch eure Englischkenntnisse aus.

Erhöhte Chance auf eine erfolgreiche berufliche Karriere

Viele internationale Kontakte zu knüpfen, ist ein zentraler Aspekt eines Auslandspraktikums. Daher ist es sehr wichtig, dass ihr euer Netzwerk, das ihr während des Praktikums aufbaut, auch nach Ende des Praktikums weiterhin pflegt. So bleibt ihr eurem ehemaligen Arbeitgeber und euren Kollegen und Kolleginnen in Erinnerung. Wer weiß, welche beruflichen Chancen sich nach dem Praktikum für euch eröffnen? Mit einem erfolgreich absolvierten Auslandspraktikum im Lebenslauf werdet ihr in jedem Fall aus der Masse an Bewerbern positiv herausstechen.


Europa oder Übersee? Der richtige Ort für euer Auslandspraktikum

Weltmetropolen wie New York bieten euch eine Reihe spannender Praktikumsmöglichkeiten.

Ein klarer Pluspunkt für ein Praktikum in Europa, zum Beispiel in London, ist natürlich die geringe Entfernung zu eurer Heimat. Aufgrund der schnellen Anreise habt ihr die Möglichkeit, euch persönlich bei eurem zukünftigen Arbeitgeber vorzustellen und könnt euch ein erstes Bild von dem Unternehmen machen. Außerdem ist der Organisationsaufwand deutlich geringer und die Kosten sind häufig günstiger, da ihr für ein Praktikum in Europa kein Visum beantragen müsst.

Wenn es euch in die Ferne zieht und ihr eine fremde Kultur außerhalb Europas hautnah kennenlernen möchtet, könnt ihr euch für ein Praktikum in Übersee entscheiden. Trotz der bürokratischen Hürden ist ein Praktikum in den USA, Kanada, Chile oder Singapur eine einmalige Chance für euch. Neben Berufserfahrungen in internationalen Unternehmen oder Organisationen, macht ihr atemberaubende Reiseerfahrungen und lernt eine außereuropäische Kultur kennen.


Jetzt oder später? Der richtige Zeitpunkt für euer Auslandspraktikum

Wann ist der richtige Zeitpunkt für ein Auslandspraktikum? Wie sinnvoll ist es, ein Praktikum zwischen Bachelor- und Masterstudium oder während eines Urlaubssemesters zu absolvieren? Jeder entscheidet selbst, wann der richtige Zeitpunkt für ein Auslandspraktikum ist. Ihr müsst euch daher die Frage stellen, welche Ziele ihr mit einem Auslandspraktikum verfolgt.

Praktikum während des Bachelorstudiums

Studierende, die ein Praktikum während ihres Bachelorstudiums absolvieren, profitieren von früher beruflicher Orientierung sowie Praxiserfahrung. Allerdings setzen einige Unternehmen und Organisationen eine bestimmte Mindestanzahl an Studiensemestern voraus, so zum Beispiel auch das Academic Internship Council.

Praktikum zwischen Bachelor- und Masterstudium

Ein Praktikum zwischen Bachelor- und Masterstudium bietet euch die Chance, eine Auszeit von eurem Studium zu nehmen und gleichzeitig wichtige Praxiserfahrung im Ausland zu sammeln. Durch das Praktikum könnt ihr herausfinden, worauf ihr euch im Rahmen eures Masterstudiums spezialisieren möchtet und ob eure Wunschbranche auch wirklich zu euch passt. Auch in diesem Fall ist es sinnvoll, sich über die Bewerbungsvoraussetzungen informieren, da manche Praktika oder Förderungen nur an eingeschriebene Studenten vergeben werden.

Praktikum während des Masterstudiums

Mit einem absolvierten Bachelorstudium habt ihr gute Chancen auf ein anspruchsvolles Praktikum.

Während eures Masterstudiums habt ihr oft die besten Chancen auf einen richtig guten Praktikumsplatz: Ihr habt schon einen Bachelorabschluss in der Tasche, tiefergehende theoretische Kenntnisse in eurem Studienfach erworben und im besten Fall schon Praxiserfahrung in Deutschland gesammelt. In vielen Masterstudiengängen ist ein Pflichtpraktikum in der Studienordnung eingeplant, das oftmals auch im Ausland absolviert werden kann.

Praktikum nach dem Masterstudium

Auch wenn ihr euren Masterabschluss bereits in der Tasche habt und es euch für ein paar Monate ins Ausland zieht, könnt ihr ein Praktikum im Ausland in Erwägung ziehen. Ihr baut euch in dieser Zeit ein berufliches Netzwerk auf dem internationalen Arbeitsmarkt auf und sammelt vor dem Berufseinstieg weitere wertvolle praktische Erfahrungen.


Vorbereitung eines Praktikums im Ausland

Das A und O eines erfolgreichen Auslandspraktikums ist die frühzeitige Planung. Es ist ratsam, sich mindestens ein dreiviertel Jahr im Voraus über die oft frühen Bewerbungsfristen des Wunscharbeitgebers und die jeweiligen Formalien der Auslandsbewerbung zu informieren.


Kosten und Finanzierungsmöglichkeiten

Vor allem die hohen anfallenden Kosten eines Auslandspraktikums sind ein wichtiger Faktor, den ihr unbedingt bei der Planung einkalkulieren solltet. Je nach Land fallen unterschiedliche Gebühren wie Visa-, Auslandskrankenversicherungs-, Impfungs- und Flugkosten an. Um euer Budget realistisch zu planen und euch vor Überraschungen zu schützen, solltet ihr euch vorab über die Lebenshaltungskosten am Zielort informieren.

Fördermöglichkeiten

Da Praktika im Ausland in der Regel unbezahlt sind, ist es wichtig, im Vorfeld zu klären, wie ihr euren Lebensunterhalt im Ausland finanzieren wollt. Es gibt dabei eine Reihe von Fördermöglichkeiten, die euch offenstehen. So besteht die Möglichkeit, für ein Auslandspraktikum ein Stipendium zu erhalten. Verschiedene Organisationen und diverse Stiftungen vergeben Stipendien:

  • Erasmus+ Praktika in Europa
  • Fulbright Förderungsinitiative für Praktika in den USA
  • PROMOS-Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD)

Eine weitere Option für die Finanzierung eines Auslandsaufenthaltes ist das Auslands-BAföG für Auslandspraktika. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass es sich bei dem Auslandspraktikum um einen Pflichtbestandteil eures Studiums handelt. Auch Studierende, die in Deutschland keinen Anspruch auf BAföG haben, können zum Teil Auslands-BAföG erhalten. Es lohnt sich in jedem Fall, sich beim zuständigen BAföG-Amt zu informieren.

Wer weder ein Stipendium noch Auslands-BAföG erhält, kann das Praktikum im Ausland auch über einen günstig verzinsten Bildungskredit finanzieren.