30 Sep
Erfahrungsbericht von Timo S.

University of California Santa Barbara


Stadt: Santa Barbara
Land: USA
Kontinent: Nordamerika
Studienrichtung: Elektrotechnik
Studientyp: Auslandssemester
Zeitraum: 03/2016 bis 06/2016
Heimathochschule: RheinMain HS

Hochschule:
Studieninhalte:
Studienbedingungen:
Freizeit:
Spaß:
Kosten:
Gesamtbewertung:

Planung

Schon vor Beginn meines Studiums stand für mich fest, dass ich ein Auslandssemester machen wollte. Zum einen, um einfach mal „raus“ zu kommen, und zum anderen, um mein Englisch zu verbessern und eine fremde Kultur kennen zu lernen. Die UCSB in Santa Barbara bot sich an, da ich schon lange den Traum hatte, mal eine längere Zeit in Kalifornien zu verbringen und zudem passten die Semesterzeiten zu meinen Studienzeiten, was bei vielen anderen Unis nicht der Fall war. Außerdem bietet die UCSB einige für mich passende Kurse an und besitzt auch noch einen sehr guten Ruf. Beachten muss man hier, dass es sich nicht um eine Semester-Uni handelt, sondern drei reguläre Trimester plus Summer-Sessions angeboten werden. Das Jahr ist also in vier Vorlesungszeiten aufgeteilt. Da ich als „Freemover“ nach Kalifornien ging, musste alles selbst organisiert werden. Dabei war College Contact von Anfang an eine super Hilfe. Jede blöde Frage meinerseits wurde stets ausführlich, freundlich und schnell beantwortet. Dennoch ist so ein Auslandssemester mit allem Drum und Dran schon ein großes Projekt, das viel Zeit in Anspruch nimmt. Es muss sich um die Finanzierung, die Bewerbung, die Unterbringung, die Reise, die Kurswahl, und um ein Visum gekümmert werden. Als Sprachnachweis wird von der UCSB nur der TOEFL-Test akzeptiert, was ebenfalls wieder einiges an Geld und Zeit verschlingt – aber der ganze Aufwand lohnt sich! Es gibt an der UCSB zwei Arten von Kursen: zum einen die regulären Kurse, die auch die amerikanischen Studenten belegen (sehr teuer, ca. 250$ pro Unit), und die internationalen Kurse, die ungefähr nur die Hälfte kosten und tendenziell leichter zu bestehen sind, bei denen es aber sein kann, dass man mit ca. 90% Deutschen in einem Raum sitzt.

Schon Fernweh bekommen?

Ansonsten haben wir noch viele weitere Erfahrungsberichte zu unseren Partnerhochschulen. Alternativ beraten wir dich auch gern und helfen dir, eine passende Hochschule für dich zu finden!

Weitere Erfahrungsberichte Kostenlose Beratung


Die Uni

Die University of California Santa Barbara liegt ca. 20 Busminuten von downtown Santa Barbara entfernt im Ort Goleta. Direkt an die Uni grenzt der Stadtteil Isla Vista an, in dem quasi nur Studenten leben. Dort gibt es alles, was man so für den Alltag braucht: einen kleinen Supermarkt, einen Bikeshop, einen Spirituosenladen, Fast-Food und Restaurants in Hülle und Fülle, und vieles mehr. Die Uni selbst besteht aus einem großen Campus mit Parks und langen Sandstränden. Alles ist ziemlich weitläufig, sodass sich die Anschaffung eines Skateboards oder eines Fahrrades empfiehlt. Wer fit bleiben möchte, kann sich im Uni-eigenen Fitnessstudio anmelden, zu dem auch ein Schwimmbad gehört. Was ich aber auf jeden Fall empfehle, ist der Excursion Club. Dieser wird von Studenten betrieben und ist nicht gewinnorientiert - eine willkommene Abwechslung im teuren Kalifornien. Der Beitrag für ein Quarter beträgt 30$, dafür kann man sich zum Beispiel Campingzubehör, Surfbretter oder Kajaks ausleihen.


Wohnsituation

Ich würde definitiv empfehlen, in Isla Vista zu wohnen, da man so am besten am Studentenleben teilnehmen kann, aber auch zugleich super nah an der Uni wohnt. Es gibt zahlreiche Studentenwohnheime, die teilweise von der Uni betrieben werden. Hier sind die Vorschriften, was Alkohol zum Beispiel angeht, sehr streng, ich würde mich daher für eine private Unterkunft entscheiden. Ich hatte kein Problem, im Spring Quarter vor Ort etwas zu finden. Allerdings macht es Sinn, sich für die ersten Tage eine Unterkunft, zum Beispiel über Airbnb, zu mieten, da das einzige Hostel in Downtown Santa Barbara schnell ausgebucht ist. Zum Wohnen kann ich die Apartmenthäuser „Icon“ und „Loop“ in Isla Vista sehr empfehlen. Diese sind super modern, bieten wesentlich mehr Freiheiten als die Studentenwohnheime und haben Dachterrassen, auf denen man entspannen und abends lange sitzen kann. Das ist zwar nicht ganz billig, aber auch nicht unbedingt teurer als andere Mitbewerber.


Santa Barbara

Santa Barbara ist eine hübsche, relativ kleine Stadt (ca. 90.000 Einwohner), die im spanischen Architekturstil erbaut ist. Sie liegt direkt zwischen Küste und dem bergigen Hinterland. Die Hauptstraße ist eine sehr schöne und gemütliche Einkaufsstraße. Das Court House hat einen Aussichtsturm, von dem man einen super Blick über die Stadt genießen kann (kostenlos).Einen schönen Pier, auf dem sich zwei Restaurants befinden, gibt es natürlich ebenfalls. Wegen der zentralen Lage in Kalifornien bieten sich Wochenendausflüge zum Beispiel nach Los Angeles (ca. 2 Stunden mit dem Auto), nach San Francisco (ca. 5 Stunden) oder in einen der zahlreichen Nationalparks in der Gegend an, wie zum Beispiel den Joshua Tree National Park, einer meiner Lieblingsparks in den USA.


Fazit

Santa Barbara ist eine gemütliche, wirklich schöne Stadt mit toller Lage. Auch mit der UCSB kann man nicht viel falsch machen. Die Uni bietet eine gute Lehre, hat einen super Ruf und liegt direkt am Strand. Wer kann und das nötige Kleingeld besitzt, sollte direkt zwei oder mehr Quarter bleiben, da die Zeit leider sehr schnell verfliegt.