17 Dez
Erfahrungsbericht von Moritz T.

University of California Los Angeles

Stadt: Los Angeles
Land: USA
Kontinent: Nordamerika
Studienrichtung: Geschichte
Studientyp: Summer Sessions
Zeitraum: 08/2007 bis 09/2007

Hochschule:
Studieninhalte:
Studienbedingungen:
Freizeit:
Spaß:
Kosten:
Gesamtbewertung:

Ich habe die Summer School im Sommer 2007 an der UCLA besucht. Alles zusammen war es eine super Erfahrung, die mich auch menschlich weiter gebracht hat, da man viel selber und in einer fremden Sprache organisieren muss. An der UCLA findet man sehr gute Studienbedingungen vor, alles ist zu Fuß auf dem Campus gut zu erreichen. Der Campus selber ist sehr gepflegt, genauso wie die Gebäude. Die Bibliotheken sind gut ausgestattet.
Ich habe zwei Kurse in amerikanischer Geschichte belegt, die beide mir einerseits sehr viele Kenntnisse vermittelt haben und andererseits mein Verständnis für die amerikanische Kultur vermittelt haben. Mehr als 3 Kurse sind nicht zu empfehlen, da man sonst von den vielen Möglichkeiten gar nichts mitbekommt. Dazu lernt man das amerikanische Unisystem auch mal kennen, was sich ja auch in Deutschland mit den B.A. Studiengängen immer mehr durchsetzt.

Meine Wohnung war Off-Campus und echt sehr gut. Sogar recht groß und im guten Zustand. Von Westwood, wo die Uni ist, kommt man gut zu den wichtigsten Sachen in L.A., wie Hollywood, wo man abends viel machen kann, weil dort viele Clubs, Bars, etc sind. Aber in Westwood selber findet man eine ganze Menge, also allen wichtigen Geschäfte, die man während der Zeit dort braucht. Dann gibt es auch Busse direkt zum Strand runter, in Santa Monica. Dort gibt es auch eine richtige Fußgängerzone, mit vielen Geschäften, die zum Souvenir shoppen geradezu einladen ;) Sinnvoll ist es auch, sich mal ein Auto zu mieten, um sich vieles anzuschauen, weil es nicht sehr teuer ist und man sehr flexibel dadurch wird! Und als UCLA Student bekommt man sogar bei manchen Vermietern Rabatt!!!

Alles in allem ist es eine klasse Sache, vor allem, wenn man nicht das ganze Semester wegbleiben will oder erst mal sehen möchte, wie es einem in den USA gefällt. Außerdem verbessert sich dann auch noch gleich die Sprache sehr rapide, weil man gezwungen ist, jeden Tag Englisch zu sprechen! Dazu lernt man noch jede Menge netter Leute kennen. Ich konnte mir sogar die Kurse anrechnen lassen hier bei meiner Uni, was wirklich eine sehr gute Sache ist, weil ich hier dann weniger machen muss. Aber am besten ist das Wetter in Kalifornien – Sonnenschein! An der UCLA findet man also einen guten Spagat zwischen Studium und Spaß.