University of California System (UC System)

Sie gelten als erstklassige Forschungsuniversitäten in den USA und gehören zu den Public Ivies - jenen staatlichen Hochschulen, die im gleichen Atemzug mit den privaten Eliteuniversitäten der Ivy League genannt werden. Die Rede ist von den Hochschulen des University of California Systems (UC System). Dieser Hochschulverbund ist neben dem California State University System (CSU) das zweite staatliche Universitätssystem Kaliforniens. Die Mitgliedsuniversitäten beider Hochschulverbände zählen zu den renommiertesten Hochschulen des Landes und sind international bekannt.

Fakten zum University of California System

Eines der Flaggschiffe des UC System: die University of California Berkeley mit ihrem Wahrzeichen, dem Sather Tower.

Die University of California bestand anfangs aus zehn Fakultätsmitgliedern und 38 Studenten. Heute umfasst das University of California System mehr als 238.000 Studenten und 190.000 Mitarbeiter. Der Hochschulverbund setzt sich zusammen aus

  • zehn Universitäten
  • fünf medizinischen Zentren
  • drei nationalen Laboratorien.

Zudem gehören zahlreiche Museen, Konzerthallen, Kunstgalerien, botanische Gärten und Meereszentren dem UC System an.

Alle Mitgliedshochschulen wurden von der Western Association of Schools and Colleges (WASC) akkreditiert - ein Hinweis auf den hohen Qualitätsstandard, der an den kalifornischen Universitäten herrscht. Die Universitäten des UC System locken mit Studienprogrammen aus mehr als 150 akademischen Disziplinen. Neun der zehn Hochschulen bieten Programme auf Undergraduate- und Graduate-Niveau an. Allein rund 600 verschiedene Graduiertenprogramme stehen zur Auswahl.


Geschichte der University of California

Der Grundstein für das UC System wurde im Jahr 1862 mit dem Morrill Act gelegt. Das Gesetz war Anlass für eine Gründungswelle sogenannter Land-Grant Universities. Es bot den US-Bundesstaaten die Möglichkeit, öffentliches Land zu verkaufen und die gewonnenen Erträge für die Gründung von Hochschulen zu verwenden.

In der Folge wurde im Jahr 1866 in Kalifornien das Agricultural, Mining and Mechanical Arts College ins Leben gerufen. Der Hochschule fehlte es an Land, dem wenige Jahre zuvor gegründeten privaten College of California an Geld für den regulären Betrieb.

Daher schlug das College of California dem Staat den Zusammenschluss der beiden Hochschulen vor - unter einer Bedingung: Es sollte eine Complete University daraus hervorgehen, an der sowohl geisteswissenschaftliche als auch agrarwirtschaftliche und ingenieurwissenschaftliche Disziplinen wie Mechanik oder Bergbau gelehrt werden. So kam es schließlich dazu, dass am 23. März 1868 der Vertrag zur Gründung des University of California System unterzeichnet wurde.


Besonder­heiten des University of California System

An der University of California spielt Forschung traditionell eine große Rolle. Die UC ist sowohl national als auch international für ihre Forschungsstärke bekannt. Sechs der zehn Universitäten sind Mitglied der Association of American Universities, einem Zusammenschluss der wichtigsten Forschungsuniversitäten Kanadas und der USA. Bei den Professoren an der University of California handelt es sich oftmals um renommierte Experten auf ihrem Gebiet, die in vielen Fällen international sichtbare Forschung betreiben.

Die hohe Qualität der Forschung im UC System zeigt sich auch an anderer Stelle. Die Mitgliedshochschulen weisen regelmäßig Top-Platzierungen in international bedeutsamen Hochschulrankings auf, wie zum Beispiel

Auch im „Nobelpreis-Ranking“ hat der Hochschulverbund die Nase vorn: Das University of California System hat bereits mehr als 60 Nobelpreisträger hervorgebracht, überwiegend in den Kategorien Physik und Chemie.

Transferabkommen des UC System mit Community Colleges

Ein Campus mit hohem Erholungswert: Die UCSB besticht nicht nur durch ihre spektakuläre Lage direkt am Pazifik.

Das UC System bringt eine weitere Besonderheit mit sich: die sogenannte Transfer Admission Guarantee. Sechs der zehn UC-Standorte unterhalten ein Transferabkommen mit den kalifornischen Community Colleges. Studenten, die einen Associate Degree an einem Community College in Kalifornien erwerben, können anschließend in einen Bachelorstudiengang an eine Hochschule des UC System wechseln.

Voraussetzung für den Wechsel ist, dass Studierende die spezifischen Bewerbungsvoraussetzungen der Universität und des Studiengangs erfüllen. Mit einem Associate Degree können Studenten somit einen der begehrten Studienplätze an einem UC-Campus ergattern.

Die University of California Extension

Ein Alleinstellungsmerkmal des University of California System ist die sogenannte University of California Extension. Der Begriff fasst die Weiterbildungseinrichtungen der einzelnen Hochschulen des UC System zusammen. Die UC Extension gilt als eine der größten Anbieter für Weiterbildungen weltweit und stellt mit die größte Auswahl an weiterbildenden Programmen für internationale Studenten. Rund 17.000 Kurse werden über das Jahr verteilt angeboten.

Im Rahmen der UC Extension werden speziell entwickelte Studienprogramme angeboten, die sich primär an Berufstätige mit vorhandenem Hochschulabschluss richten. Zum Studienangebot zählen

  • Aufbaustudiengänge: Sie ermöglichen Studenten mit Bachelorabschluss eine gezielte Weiterqualifizierung in einem bestimmten Fachbereich.
  • Weiterbildungsprogramme: Die Teilnehmer eignen sich innerhalb von mehreren Wochen neues Wissen in einem spezifischen Fachgebiet an.
  • US-Semesterprogramme, Summer Sessions und teilweise Sprachkurse: An einigen Mitgliedshochschulen ist die UC Extension ebenfalls für die Betreuung und Abwicklung dieser Studienprogramme zuständig. Das liegt daran, dass die Institute in der Regel die größten Erfahrungswerte bezüglich der Arbeit mit internationalen Studenten besitzen.

Hochschulen des University of California System

Wer für sein Auslandsstudium in Kalifornien die University of California ins Auge fasst, hat die Qual der Wahl: Zehn erstklassige Universitäten stehen innerhalb des University of California System zur Auswahl - von vergleichsweise kleinen Einrichtungen mit typischer College-Atmosphäre bis hin zu großen Universitäten in Vororten von Millionenmetropolen wie Los Angeles oder San Diego.

University of California Berkeley

Die UC Berkeley ist der älteste Campus des UC System und eines der Aushängeschilder des Hochschulverbundes. Die Hochschule zählt zu den angesehensten Universitäten der Welt und belegt in international bedeutsamen Rankings regelmäßig die oberen Plätze. Im U.S. News & World Report 2015 wurde sie beispielsweise auf Platz drei der besten Universitäten der Welt gewählt, direkt hinter die Harvard University und das MIT.

Auch sonst kann die Universität mit einigen Superlativen aufwarten: An der Hochschule sind ganze 14 Colleges und Schools angesiedelt. Die UC Berkeley verfügt über eines der größten Bibliothekssysteme des Landes mit über zehn Millionen Bänden. Es gibt mehr als 1200 Studentenorganisationen auf dem Campus und momentan sind sieben Nobelpreisträger an der Universität tätig. Service wird hier großgeschrieben.

University of California Davis

Eine große Forschungsuniversität in einer Studentenstadt mit Flair: die UC Davis.

Die UC Davis besitzt eine der weltweit führenden Forschungs- und Lehranstalten in den Agrar- und Umweltwissenschaften und verfügt über eine der fünf Medical Schools des UC Systems.

Die UC Davis ist eine typische „Kleinstadtuniversität“. Studenten machen die Hälfte der Bevölkerung in Davis aus und gehören fest zum Stadtleben. Zudem gilt die UC Davis als eine der „fahrradfreundlichsten Universitäten“ der USA. In der Studentenstadt lässt sich alles bequem mit dem Fahrrad erreichen.

University of California Irvine

Die UC Irvine vereint die Vorzüge einer großen Forschungsuniversität mit der angenehmen Atmosphäre eines kleinen Colleges. Der großzügig angelegte Campus der UCI befindet sich im berühmten Orange County im südlichen Kalifornien. Dank der zentralen Lage der Hochschule gelangen Studierende schnell zu nahegelegenen Surfstränden und finden in der Umgebung herrliche Fahrrad- und Wanderwege.

Vor allem in der neurowissenschaftlichen Forschung und Atmosphärenforschung hat sich die UCI einen Namen gemacht. Die herausragende Qualität in Forschung und Lehre an der UCI wird regelmäßig ausgezeichnet. Schon vier Jahre in Folge hält sich die Universität in den Top 10 der „100 besten Universitäten unter 50 Jahren“ des Times Higher Education World University Rankings.

University of California Los Angeles

In jeglicher Hinsicht herausragend: Die UCLA ist für höchste Qualitätsstandards in Forschung und Lehre, eine immense Fächervielfalt und ihren stadtähnlichen Campus bekannt.

Die UCLA ist der größte und zweitälteste Standort des University of California System und eine der renommiertesten Universitäten Amerikas. Die Fächervielfalt an der UCLA ist immens. Jedes Jahr werden rund 5.000 Kurse an der Hochschule angeboten. Allein im Rahmen der UCLA Summer Sessions stehen über 700 Kurse zur Auswahl. Auch das Forschungsprogramm der UCLA ist beachtlich. Die Universität verzeichnet rund 5000 laufende Forschungsprojekte.

Das Hochschulgelände der UCLA ist so groß, dass es als eigene Stadt durchgeht. Der Campus lockt mit vielfältigen Verpflegungsmöglichkeiten, Sportstadien und einem großzügigen Sportangebot. Sogar ein bewaldeter Park befindet sich auf dem Hochschulgelände und lädt zum Spazieren ein.

Zudem ist die UCLA eine der Hochschulen mit der größten ethnischen Vielfalt weltweit. Und das Stadtzentrum der multikulturellen Metropole LA ist von der UCLA weniger als zehn Kilometer entfernt.

University of California Merced

Die jüngste Hochschule des UC System ist die UC Merced. Im Herbst 2005 öffnete die Universität ihre Pforten und ist damit die erste amerikanische Forschungsuniversität des 21. Jahrhunderts. Die UC Merced liegt unweit des berühmten Yosemite National Park, der sich hervorragend für Wandertouren, zum Klettern und Campen anbietet.

Forschung spielt auch an der UC Merced eine wichtige Rolle. Interdisziplinärem Arbeiten und interaktivem Lernen wird ein hoher Stellenwert zugeschrieben. Zudem ist Nachhaltigkeit ein zentrales Thema an der UC Merced. Alle Gebäude auf dem Campus sind LEED-zertifiziert. Ein Ziel der Universität ist es, durch den verstärkten Einsatz erneuerbarer Energieträger künftig mehr CO2 einzusparen.

University of California Riverside

Kleine Kurse, hilfsbereite Professoren und ein großes Forschungsengagement zeichnen die UC Riverside aus. Schon Studenten auf Bachelorniveau haben an der Universität grundsätzlich die Möglichkeit, an bestehenden Forschungsprojekten mitzuwirken.

Die UC Riverside genießt in den USA einen guten Ruf. 2014 wählte das Time Magazine die Universität zur besten Hochschule des Landes, basierend auf der Absolventenrate, der Bezahlbarkeit des Studiums und den verfügbaren Finanzierungshilfen für Studierende.

Zu den weiteren Highlights der Universität zählt das fast 500 Hektar große Hochschulgelände mit einer der größten wissenschaftlichen Bibliotheken des Landes. Punkten kann die UC Riverside auch mit ihrer Lage am Rande der Box Springs Mountains. Hier kommen nicht nur Outdoor-Freunde voll auf ihre Kosten.

University of California San Diego

Die UCSD ist nicht nur eine international führende Forschungsuniversität, sondern besitzt mit der Geisel Library auch eine weltberühmte Bibliothek.

Erst im Jahr 1959 gegründet, ist es der UCSD innerhalb von wenigen Jahrzehnten gelungen, sich zu einer Forschungsuniversität von Weltrang zu entwickeln.

Jedes der sechs Colleges hat seine eigene programmatische Ausrichtung, legt individuelle Bewerbungsvoraussetzungen fest und stellt eigene Unterkünfte für die Studierenden - ähnlich wie die britischen Kaderschmieden Oxford und Cambridge. Der Vorteil: Die Lerngruppen sind kleiner und die Betreuung der Studierenden ist engmaschiger. Zudem ist die UCSD der Campus des UC System mit den meisten internationalen Semesterstudenten auf Bachelorniveau.

Dass sich die UCSD auf internationalem Spitzenniveau bewegt, zeigt sich auch an den konstant herausragenden Rankingergebnissen. Derzeit forschen fünf Nobelpreisträger an der Universität. Auch die Tatsache, dass die Forschungszentren für Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften und Medizin der USCD zu den zehn größten des Landes gehören, spricht für sich.

University of California San Francisco

Die UCSF ist der einzige Campus des University of California System, der ausschließlich den Gesundheitswissenschaften und der Medizin gewidmet ist. Da ist es nicht weiter verwunderlich, dass sich an der UC San Francisco eines der weltweit führenden Zentren für Biomedizin befindet. Die vier Professional Schools der Universität - Zahnmedizin, Medizin, Krankenpflege und Pharmazie - zählen zu den besten des Landes. Sie führen unter anderem die Liste der U.S. News Best Graduate Schools 2016 an.

Die UC San Francisco konzentriert sich vollständig auf die Ausbildung im Graduate-Bereich und bietet fast 20 Promotionsprogramme und zehn Masterstudiengänge an.

University of California Santa Barbara

Abseits von Großstadtlärm und Hektik und direkt an der Küste des Pazifiks liegt die UC Santa Barbara. Die umgebende Landschaft lädt zu allen erdenklichen Aktivitäten im Freien an. Eine angenehmere Studienumgebung kann man sich kaum wünschen. Angenehm ist auch die Atmosphäre in den Lehrveranstaltungen. Viele Professoren arbeiten bereits mit Studenten auf Bachelorniveau zusammen im Labor oder an speziellen Forschungsprojekten.

Die UCSB gilt laut U.S. News and World Report 2016 als eine der besten staatlichen Universitäten der USA. Sie ist zudem ein Vorreiter in Sachen interdisziplinärer Forschung. Die interdisziplinäre Ausrichtung zeigt sich auch am Studienangebot der UC Santa Barbara. Semesterstudenten können sich beispielsweise für das Studienfach Philosophie mit Schwerpunkt Ethics and Public Policy oder Chemieingenieurwesen mit Schwerpunkt Computational Science and Engineering entscheiden.

University of California Santa Cruz

Umgeben von hohen Mammutbäumen und unweit der Pazifikküste gelegen, befindet sich die UC Santa Cruz. Das Campusleben an der Universität zeichnet sich durch eine entspannte und vertraute Atmosphäre aus. Trotzdem genießen Studierende alle Vorzüge einer großen Forschungsuniversität.

An der UC Santa Cruz wird zu den drängendsten Problemen unserer Zeit geforscht. Wissenschaftler suchen nach politischen Antworten auf finanzielle Krisen, entwickeln unterstützende Technologien für Menschen mit Behinderungen und leisten einen Beitrag zum Kampf gegen Krankheiten wie AIDS, Parkinson und Alzheimer. Vielleicht wurde die Universität auch deshalb schon mehrfach im Times Higher Education World University Rankings als eine der Hochschulen mit dem weltweit größten Forschungseinfluss ausgezeichnet.