Studieren in Los Angeles

„Stadt der Engel“, Welthauptstadt des Entertainment, „The Big Orange“ oder L.A. Los Angeles hat viele Namen. Doch keine Bezeichnung wird der größten kalifornischen Stadt und zweitgrößten Stadt der USA mit all ihren Facetten gerecht. Was Los Angeles ausmacht, ist schwer greifbar. Das eigentliche Stadtgebiet verteilt sich auf eine Fläche von 1.200 km². Aufgrund seiner Weitläufigkeit gilt L.A. auch als „Horizontal City“.

Geht es um Los Angeles, ist oftmals das County of Los Angeles gemeint. Dieses über 10.000 km² große Areal setzt sich aus 88 selbstverwalteten Städten (Incorporated Cities) zusammen, darunter Beverly Hills, Santa Monica und Malibu. Mit rund 10,1 Millionen Einwohnern ist das County of Los Angeles das bevölkerungsreichste County der USA. Unübersichtlich wird die Lage dadurch, dass einzelne Städte wie West Hollywood oder Beverly Hills fast vollständig von Los Angeles umschlossen sind. Tatsächlich sind die Städte mit den benachbarten Stadtvierteln von L.A. jedoch so eng verwachsen, dass die Stadtgrenzen oft fließend ineinander übergehen.

Viele junge Menschen assoziieren Los Angeles mit Hollywood, einer hohen Promidichte, luxuriösen Villen und langen Sandstränden. Dass dies nur einige Facetten der Millionenmetropole sind, können Studierende während eines Studiums in L.A. herausfinden.

Zwischen Neighborhoods, Stadt­teilen und Städten: Streif­lichter auf L.A.

Während eines Studiums in Los Angeles können Studierende einen Einblick in die vielen verschiedenen Stadtviertel und Neighborhoods der Millionenmetropole L.A. gewinnen.

In L.A. treffen Menschen aus mehr als 180 Ländern und 140 Sprachen aufeinander. Dies hat zur Folge, dass in Los Angeles heute keine ethnische Gruppe mehr eine Bevölkerungsmehrheit bildet. Rund 48 Prozent der Bewohner sind Hispanics oder Latinos. Danach folgen nicht-hispanische Weiße mit knapp 30 Prozent, Asiaten und Pazifik-Insulaner mit 14 Prozent und Afro-Amerikaner mit etwa 8 Prozent.

Wie multikulturell Los Angeles ist, zeigt sich an den zahlreichen ethnischen Vierteln (Neighborhoods). Eine Besonderheit von Los Angeles besteht darin, dass die Stadt zwar multinational ist, die Kulturen jedoch, getrennt voneinander in eigenen Neighborhoods leben. Chinatown, Koreatown, Little Ethiopia, Little Armenia, Historic Filipinotown und viele weitere Communities verteilen sich über das Stadtgebiet von Los Angeles.

Downtown Los Angeles

Wer mehr über die Ursprünge der „Stadt der Engel“ erfahren will, muss nach Downtown L.A. Hier gründeten spanische Siedler im September 1781 den Ort „El Pueblo de Nuestra Señora la Reina de los Ángeles del Río de Porciúncula“ - oder kurz Los Angeles. Nachdem Mexiko im Jahr 1821 seine Unabhängigkeit erlangte, wurde Kalifornien übergangsweise zur mexikanischen Provinz und Los Angeles zu einer mexikanischen Gemeinde.

Seit dem Mexikanisch-Amerikanischen Krieg (1846-1848) gehört Kalifornien zu den Vereinigten Staaten von Amerika, doch die mexikanischen Einflüsse sind bis heute spürbar. Die Olvera Street gilt als Geburtsstätte von L.A. und gehört zum El Pueblo de Los Angeles Historical Monument. Wer heute durch die enge Gasse schlendert, findet sich auf einem mexikanischen Markt mit traditionellen Restaurants, Cafés und Kunsthandwerk wieder.

Neben historischen Gebäuden gibt es in Downtown L.A. auch eine Reihe moderner Bauten. Der größte Hingucker aufgrund ihres außergewöhnlichen Designs ist die Walt Disney Concert Hall. Sie ist Sitz der Los Angeles Philharmonie und zählt zu den bedeutendsten Konzerthallen weltweit. Zu den weiteren Anziehungspunkten in Downtown L.A. zählen:

Nicht nur Rathaus, sondern gleichzeitig auch ein beliebter Aussichtspunkt in Downtown L.A.: die Los Angeles City Hall.

  • Grand Central Market: Seit 1917 bestehende Markthalle, die im Zeichen der verschiedenen Küchen und Kulturen von Los Angeles steht.
  • Flower District: Einer der größten Blumenmärkte der USA.
  • Fashion District: Zentrum der Modeindustrie in L.A., bestehend aus mehr als 2000 Groß- und Einzelhändlern.
  • Arts District: Farbenfrohes Künstlerviertel inmitten von alten Industrie- und Fabrikgebäuden. Der Arts District ist eine Hochburg für lokale Street-Art und beherbergt viele Galerien, Cafés und Boutiquen.
  • Staples Center: Multifunktionsarena und Heimspielstätte der Los Angeles Lakers und Clippers sowie der Los Angeles Kings.
  • City Hall: pyramidenförmiges Gebäude und Teil der Skyline von Los Angeles. Hier hat die Stadtverwaltung ihren Sitz.

In Downtown Los Angeles treffen nicht nur verschiedene Interessen aufeinander, auch kommt der Gegensatz von Arm und Reich deutlich zutage. So liegt unweit des Financial District die sogenannte Skid Row - eine Gegend, in der eine große Zahl von Obdachlosen lebt. Das Gebiet ist heute ein Synonym für Armut und Bedürftigkeit und erklärt, weshalb Los Angeles den Namen „Stadt der Gegensätze“ trägt.

Hollywood, Universal City und Burbank - Must-Sees für Filmfans

Was ursprünglich nur einen Stadtteil von Los Angeles bezeichnete, ist heute Inbegriff der amerikanischen Filmindustrie: Hollywood. Nicht nur eingefleischte Filmfans verschlägt es während eines Kurzaufenthalts oder Studiums in Los Angeles auf den Hollywood Boulevard. Jung und Alt sind gleichermaßen fasziniert von der Idee, einmal in die Welt der Filmstars eintauchen zu können.

Am Hollywood Boulevard locken das Dolby Theatre - Austragungsort der alljährlichen Oscar-Verleihungen - und das TCL Chinese Theatre. Letzteres zählt zu den berühmtesten Filmpalästen der Welt. Bis heute finden in dem Theater große Filmpremieren statt. Berühmt ist das frühere Grauman’s Chinese Theatre vor allem deshalb, da sich auf dem Betonboden des Vorhofes die großen Hollywood-Stars verewigt haben. Wer hier seine Hand- und Fußabdrücke hinterlässt, besitzt oftmals auch einen eigenen Star auf dem weltberühmten Hollywood Walk of Fame.

Für echte Filmfans ist Hollywood allerdings nur eine erste Station. Die meisten Produktionsstudios liegen heute außerhalb von Hollywood, mit Ausnahme von Paramount Pictures. Die anderen großen Filmstudios befinden sich in

  • Universal City (Universal Studios Hollywood)
  • Burbank (Warner Bros Studio und Wald Disney Animation Studios)
  • Culver City (Sony Pictures Studios).

Hollywood Hills und Griffith Park für Wanderfreunde

Das Griffith Observatory liegt im größten Stadtpark der USA, dem Griffith Park, und lockt mit Planetarium, Sternwarte und Aussichtsplattform.

Dank der Nähe zu den Hollywood Hills ist Hollywood ein hervorragender Ausgangspunkt zum Wandern. Einer der beliebtesten Wanderwege ist der Runyon Canyon Trail. Von hier aus sind das Hollywood Sign und der Sunset Strip besonders gut zu sehen. Auch Stars sind hier gerne unterwegs.

Nordöstlich von Hollywood erstreckt sich zudem der weitläufige Griffith Park mit vielen Fahrrad- und Wanderwegen sowie dem Greek Theatre und dem Los Angeles Park Zoo. Den Höhepunkt bildet das Griffith Observatory. Es beinhaltet ein Planetarium, eine Sternwarte und diverse Ausstellungsflächen. Außerdem bietet es eine Aussichtsplattform, von wo aus Besucher einen sensationellen Ausblick über Los Angeles genießen können.

West Hollywood

Was dem Namen nach wie ein Stadtteil von Hollywood klingt, ist de facto eine eigene Stadt im Großraum L.A.: West Hollywood. Die rund 35.000 Einwohner zählende Stadt ist für ihr pulsierendes Nachtleben bekannt. Auf dem Sunset Strip reihen sich unzählige Bars, Rock- und Nachtclubs aneinander. Zudem befindet sich in West Hollywood eine der bekanntesten und kuriosesten Einkaufsstraßen: die Melrose Avenue. Von Luxusboutiquen bis hin zu Secondhandshops ist alles vertreten und kein Schaufenster gleicht dem anderen.

Bevor West Hollywood seine Stadtrechte erlangte, war es ein gemeindefreies Gebiet innerhalb des Los Angeles County. Im Vergleich zur City of Los Angeles galt dort eine liberalere Gesetzgebung. In der Folge zog es viele Homosexuelle nach West Hollywood. Bis heute gilt die Stadt als weltoffen und ist bekannt für ihre große LGBT-Gemeinde.

Beverly Hills

Ob zum Shopping oder zum "Celebrity Watching" - Der Rodeo Drive in Beverly Hills steht für viele Studenten ganz oben auf der Liste der Must-Sees.

Beverly Hills zählt zu den exklusivsten Wohngegenden von L.A., obwohl es sich streng genommen um eine eigenständige Stadt handelt. Hier leben die Reichsten der Reichen in prachtvollen Millionärsvillen. Die Straßen sind gepflegt und von Palmen gesäumt. Sogar das Rathaus, ein spanischer Renaissancebau, lässt nichts an Eleganz vermissen.

Beverly Hills ist der Inbegriff von Mode und Lifestyle. Im legendären Beverly Hills Hotel logieren zahlreiche Filmgrößen und Prominente. Zu den Hauptattraktionen von Beverly Hills zählt außerdem der Rodeo Drive. Auf einer der teuersten Shoppingmeilen der Welt reihen sich unzählige Juweliergeschäfte und exklusive Designerboutiquen aneinander. Wer nicht zum Einkaufen herkommt, geht auf Promisuche.

Alternatives L.A.: Von Echo Park bis Los Feliz

Eine andere, unkonventionellere Seite von Los Angeles offenbart sich in den nördlich von Downtown L.A. gelegenen Stadtvierteln Echo Park, Silver Lake und Los Feliz. Auch wenn es sich um das „alternative“ L.A. handelt, bringt jede Neighborhood ihre Eigenheiten mit.

  • Echo Park: Umgeben von Stadtteilen wie Downtown, Chinatown, Koreatown und Silver Lake, gibt bereits die Lage von Echo Park Hinweis auf die bunt gemischte Bevölkerung des Viertels. Fahrradfahrer, Graffitis an Häuserwänden, Shops mit Vintage-Mode und Bars mit Live-Musik prägen das Stadtbild. Bekannt ist Echo Park für sein Baseballstadion (Dodger Stadium) und den Echo Park Lake.
  • Silver Lake: Immer mehr Filmemacher, Künstler und Musiker kehren Nobelwohngegenden wie Beverly Hills oder Malibu den Rücken zu und lassen sich in Silver Lake nieder. Als aufstrebendes Szeneviertel lockt Silver Lake mit einer regen Kunstszene und besticht durch seine ausgefallenen Restaurants, Food Trucks und lokalen Wochenmärkte. Bereits 2012 wurde das US-Magazin Forbes auf das trendige Viertel aufmerksam und wählte es zu „America’s Hippest Hipster Neighborhood“.
  • Los Feliz: In Los Angeles gibt es nur wenige fußgängerfreundliche Gebiete. Eines davon ist Los Feliz. Mit seinen gemütlichen Restaurants, Imbissbuden und Cafés lädt das farbenfrohe Viertel zum Verweilen ein. In Los Feliz stehen architektonische Meisterwerke wie das Ennis House von Frank Lloyd Wright oder das Sowden House von Eric Lloyd Wright. Außerdem besticht das Viertel durch seine tolle Lage. In unmittelbarer Nähe befindet sich der Griffith Park.

Sehenswürdigkeiten und Freizeittipps in und um L.A.

Los Angeles hält zahlreiche Aussichtspunkte bereit. Wer den Mount Lee erklimmt, wird mit einem spektakulären Panoramablick belohnt.

Im Großraum L.A. finden sich Ausflugsziele und Freizeitangebote für alle Geschmäcker. Kunstliebhaber kommen im Los Angeles County Museum of Art (LACMA) und unzähligen anderen Museen auf ihre Kosten. Shopaholics finden im Open-Air-Einkaufszentrum „The Grove“ mehr als 100 Essens- und Verkaufsstände und können auf dem benachbarten Farmers Market frische Lebensmittel kaufen.

Zudem gibt es verschiedenste Ausflugsziele, die eine wundervolle Aussicht über Los Angeles versprechen. Zu den populärsten Aussichtspunkten zählen:

  • Griffith Observatory
  • Mulholland Drive: Durch die Hollywood Hills verlaufende Straße mit fabelhaften Aussichtspunkten auf L.A.
  • Getty Center: Kunstmuseum in den Hügeln von Brentwood mit Panoramablick auf Los Angeles.

Selbstverständlich kommen auch Strand- und Sonnenanbeter in Los Angeles nicht zu kurz. Das Los Angeles County verfügt über eine 75 Meilen lange Küstenlinie und besitzt einige der schönsten Strandabschnitte Südkaliforniens.

Beachlife in Malibu, Santa Monica und Venice

In Los Angeles scheint an rund 300 Tagen im Jahr die Sonne. Wer den Pacific Coast Highway entlangfährt, den erwarten bezaubernde Küstenstädte, ausgedehnte Strandpromenaden und Unterhaltungsangebote für Jung und Alt.

Malibu

Dass Malibu für seine schönen Strände bekannt ist, hat mehrere Gründe: Der Strandabschnitt Paradise Cove diente als Baywatch-Kulisse und als Drehort für diverse Filme, Musikvideos und Werbespots. International bekannt ist auch der Surfrider Beach. Da am Strand in Malibu viele Luxushäuser stehen, zieht das Küstenstädtchen regelmäßig Schaulustige an. Wer darauf hofft, dem ein oder anderen Promi privat zu begegnen, hat im Malibu Country Mart gute Chancen.

Santa Monica

In Santa Monica warten nicht nur Sonne, Strand und Meer, sondern auch der weltbekannte Vergnügungspark "Pacific Park" sowie die Einkaufsstraße Third Street Promenade.

Schon aus der Ferne ist das Riesenrad am Santa Monica Pier zu sehen. Das berühmte Vergnügungsviertel erfreut sich bei Touristen und Einheimischen großer Beliebtheit. Es locken ein Jahrmarkt, zahlreiche Restaurants und viele kleine Souvenirstände. Zusätzlich besticht Santa Monica durch einen kilometerlangen Sandstrand. Aushängeschild der Küstenstadt ist zudem die Third Street Promenade. Es handelt sich um eine der wenigen Fußgängerzonen in L.A. mit mehr als 200 Shops sowie etlichen Bars, Clubs und Kinos.

Venice

Der Ocean Front Walk, die wohl bekannteste Strandpromenade der Welt, ist Anziehungspunkt für Straßenkünstler, Wahrsager und Spaziergänger, aber auch Musiker und Lebenskünstler. Hier geht es hauptsächlich um eins: Andere Menschen beobachten und selbst gesehen werden. In Venice Beach ist der Körperkult besonders stark ausgeprägt. Dies wird am deutlichsten am sogenannten Muscle Beach - einem Fitnessstudio unter freiem Himmel, in dem Bodybuilder ihre Körper vor begeisterten Zuschauern stählen.

Wer es ruhiger mag, den verschlägt es zu den Venice Canals. Einst handelte es sich um ein mehrere Kilometer umfassendes, nach dem Vorbild von Venedig angelegtes Kanalsystem. Heute sind noch einige wenige Kanäle erhalten. Entlang der Kanäle befinden sich wundervoll angelegte Gärten und Ferienhäuser.


Studieren an Universitäten in Los Angeles

Los Angeles ist nicht nur ein aufregendes Reise-, sondern auch ein erstklassiges Studienziel. Über 110 akkreditierte Colleges und Universitäten befinden sich im Großraum Los Angeles. Viele von ihnen genießen national und international einen hervorragenden Ruf. Dies gilt besonders für die University of California Los Angeles (UCLA). Als Teil des University of California System gehört sie zu den besten Forschungsuniversitäten der USA.

Eine erstklassige Universität in erstklassiger Lage: Die UCLA zählt zu den renommiertesten Universitäten der Welt und liegt in dem bei Studenten und Stars beliebten Stadtteil Westwood.

Die UCLA liegt in Westwood, einem bei Stars und Studenten beliebten Stadtteil, der unter anderem an Bel Air, Brentwood und Beverly Hills grenzt. Studierende finden in Westwood vielfältige Ausgehmöglichkeiten, doch auch auf dem Campus der UCLA sind sie rundum versorgt. Als größter Standort innerhalb des UC System verfügt die Universität über mehr als 1000 Clubs und Studentenorganisationen, besticht durch modernste Campuseinrichtungen und exzellente Sportstätten.

Auch die California State University Los Angeles (CSULA) liegt nur wenige Kilometer vom Stadtzentrum entfernt, im Osten von Los Angeles, nahe der San Gabriel Mountains. Die Universität ist Teil des CSU System und somit Mitglied des zweiten großen Hochschulverbunds in Kalifornien. Mit ihren sechs Colleges ist die Cal State L.A. fachlich breit aufgestellt. Berge und Strand befinden sich in greifbarer Nähe und Downtown L.A. lockt mit vielfältigen Unterhaltungsangeboten. Beste Voraussetzungen für eine erlebnisreiche Zeit in Los Angeles.

Wen es nicht direkt in die City von Los Angeles zieht, der findet auch im County of Los Angeles sowie in der Metropolregion Los Angeles erstklassige Hochschulen. Dazu zählen

Auslandssemester und Summer Sessions in Los Angeles

Für ein Semester nach Los Angeles? Die CSULA bietet ein attraktives Semesterprogramm für internationale Studenten und ist nur knapp 10 Kilometer von Downtown L.A. entfernt.

Um ein Gefühl für die vielen Facetten von Los Angeles zu bekommen, ist ein Auslandssemester in L.A. ideal. Im Vergleich zu einem Vollstudium lässt sich ein Semesteraufenthalt leichter finanzieren. Die Studiengebühren sind geringer und es gibt diverse Finanzierungshilfen wie Auslands-BAföG, Stipendien und Studienkredite.

Ein Auslandssemester als Free Mover hat den Vorteil, dass durch ein Learning Agreement mit der Heimathochschule die im Ausland besuchten Kurse anerkannt werden können. Somit besteht die Option, für ein Semester oder mehrere Quarter in den USA zu studieren und anschließend das Studium in Deutschland fortzusetzen. Dank der flexiblen Kurswahl im Auslandssemester ist es an vielen US-Universitäten möglich, Kurse fächer- und semesterübergreifend zu belegen und seinen fachlichen Horizont zu erweitern.

Als Alternative zum Auslandssemester bieten einige Hochschulen in und um Los Angeles attraktive Sommerprogramme an. Im Rahmen sogenannter Summer Sessions erhalten internationale Studenten Zugang zu Top-Universitäten wie der UCLA und können gleichzeitig einen unvergesslichen Sommer in Los Angeles verbringen.