5 Sep 2019
Studieren in der coolsten kleinen Hauptstadt der Welt

Interview mit der Victoria University of Wellington

Autor: Niklas Gruber

Fiona Mann von der Victoria University of Wellington erzählt uns bei ihrem Besuch von den Vorzügen der neuseeländischen Hauptstadt

Wer denkt, dass kleinere Städte einem nichts bieten können, kennt Wellington noch nicht! Die neuseeländische Hauptstadt im Süden der Nordinsel ist mit seiner pulsierenden Café- und Restaurantszene und der Vielzahl an Museen und Galerien der kulinarische und künstlerische Geheimtipp der Nation.

Nicht nur Bachelor-Studentin und CoCo-Alumna Anne hat das Kiwi-Fieber bei ihrem Jura- und Business-Studium gepackt: Neben interessanten Studiengängen in den Bereichen Politik- und Umweltwissenschaften bietet euch die Victoria University of Wellington auch die perfekte Location, um die neuseeländische Geschichte kennenzulernen, an den Stränden der Umgebung zu relaxen oder bei einer Wanderung die Stadt aus einer anderen Perspektive kennenzulernen.

Fiona Mann von der Victoria University of Wellington verrät euch im Interview, was euch in der coolsten kleinsten Hauptstadt der Welt erwartet und warum es sich lohnt, im kreativen und kulturellen Hotspot Neuseelands zu studieren.


Wer sich bei einem Kaffee mit Freunden vom Unistress entspannen will, ist in Wellington genau richtig!

College Contact:
Der Lonely Planet Reiseführer hat Wellington als „the coolest little capital in the world“ beschrieben. Kannst du dir vorstellen, wie sie darauf gekommen sind?

Fiona:
Auf jeden Fall! In Wellington leben eine halbe Millionen Leute. Wir sind direkt am Meer, umgeben von Wasser und Bergen und die Stadt ist zudem das kulturelle Zentrum Neuseelands. Wellington hat unzählige Angebote in den Bereichen Musik und Kunst und hier gibt es hippe Cafés und Restaurants. Hier wohnt ein Haufen kreativer Leute und Wellington ist alles in allem eine ziemlich coole Stadt.

College Contact:
Wenn Leute an Neuseeland denken, denken sie gewöhnlich als erstes an Auckland. Magst du uns ein bisschen über die Unterschiede zwischen Auckland und Wellington erzählen und was die Stadt für Angebote hat?

Fiona:
Im Vergleich zu Wellington ist Auckland eine große Stadt mit eineinhalb Millionen Einwohnern. Sie ist ziemlich groß und weitläufig, das heißt, man braucht viel Zeit, um von A nach B zu kommen. Im Gegensatz dazu sind die meisten Attraktionen Wellingtons bequem zu Fuß zu erreichen, da brauchst du kein Taxi, um irgendwo hinzukommen.

College Contact:
Wo genau in Wellington befindet sich denn die Victoria University?

Der Kelburn-Campus bietet euch eine atemberaubende Sicht auf die Hauptstadt Neuseelands!

Fiona:
Es gibt drei Standorte, die sich alle im Stadtzentrum befinden. Unser schöner Hauptcampus, Kelburn, befindet sich auf einem Hügel, von dem man die ganze Stadt und das Meer sehen kann. Der Pipitea-Campus ist direkt im Bankenviertel der Stadt, gegenüber des Parlaments. Dort befinden sich die Fakultäten für Business und Law. Der dritte Campus, Te Aro, beherbergt die Architecture und Design School und liegt inmitten des Künstlerviertels der Stadt.

College Contact:
Wie sind denn die internationalen Semesterstudenten untergebracht? Gibt es bezahlbare Unterkünfte in der Stadt?

Fiona:
An der Victoria University ist die Unterkunft für Study Abroad-Studenten garantiert. Wir haben 14 verschiedene Studentenunterkünfte in der Stadt, manche davon im Stadtzentrum, andere dagegen höher gelegen mit schönem Blick auf die Stadt. Beide sind fußläufig gut erreichbar. Die Lebenskosten sind ziemlich vergleichbar mit Deutschland, würde ich sagen. Manche Sachen sind günstiger hier, andere wiederum teurer, aber ich würde sagen, sie sind bezahlbar für deutsche Studenten.

College Contact:
Welche sind die beliebtesten und interessantesten Kurse für Study Abroad-Studenten?

Fiona:
Dadurch, dass Wellington das politische Zentrum Neuseelands ist, entscheiden sich viele internationale Studenten, Politikwissenschaften, internationale Beziehungen oder Public Policy zu studieren. Andere beliebte Studiengänge sind Jura oder Kriminalistik, zum einen, da wir gute Beziehungen zur Regierung und den örtlichen Organisationen und Unternehmen pflegen, zum anderen, da die Studenten Zugang zu den wichtigsten Leuten dieser Bereiche bekommen.

Außerdem ist die Victoria University mit über 20 Forschungszentren auch der perfekte Ort, um Umweltwissenschaften, Biologie oder Geographie zu studieren. Kurse im Bereich Indigenous Studies, die man nicht an der Heimatuni studieren kann, wie zum Beispiel Maori, Pacific, New Zealand oder Antarctic Studies, sind auch ein Favorit bei internationalen Studierenden. Alles in allem ist die Victoria University aber eine breitgefächerte Uni mit vielen Möglichkeiten.

College Contact:
Du hast davon gesprochen, dass Wellington das kreative Zentrum Neuseelands sei. Wie spiegelt sich das in den Kursen der Victoria University wider?

Die Faculty of Law der Victoria University of Wellington ist das Wahrzeichen des Pipitea-Campus.


Fiona:
Eine große Bandbreite an Kursen, die sich im kreativen Bereich befinden, wird durch das Angebot Wellingtons unterstützt, wie zum Beispiel die Studiengänge Film, Theater und Creative Writing.

College Contact:
Gibt es Kooperationen mit international bekannten Unternehmen, die im Filmbusiness arbeiten?

Fiona:
Post Production-Firmen wie zum Beispiel Weta Digital haben ihren Sitz in Wellington, daher gibt es viele Leute, die für diese Unternehmen arbeiten. Unsere Masterstudiengänge und –kurse arbeiten eng mit der Industrie zusammen. Das Miramar Creative Centre, unser Film- und Designcampus, liegt in der Nähe dieser Produktionsfirmen. Viele Kurse werden auch von Leuten gelehrt, die Erfahrung im örtlichen Filmbusiness haben. Darüber hinaus gibt es auch eine Kollaboration zwischen unseren Design, Music und Film Schools: Einige unserer Musikstudenten komponieren die Musik für Filme der Produktionsfirmen.

College Contact:
Was bietet das International Office den Study Abroad-Studenten der Victoria University? Gibt es Veranstaltungen und Ausflüge, um das Land und die Kultur besser kennenzulernen?

Fiona:
Uns ist es sehr wichtig, dass das International Office den Studierenden hilft, sich schnell mit dem neuseeländischen Kiwi-Life vertraut zu machen, ganz besonders internationalen Studenten, die für ein paar Monate bleiben werden. Wir bieten in der Einführungswoche zum Beispiel Stadttouren und das sogenannte Māori Pōwhiri an, eine traditionelle Willkommenszeremonie der Māori, die den Studenten ein wenig über die Geschichte und Kultur Neuseelands und der Maori erzählt.

Zudem gibt es auch ein Buddy-Programm, bei dem internationale Studenten mit einem einheimischen Studenten in Verbindung gebracht werden, bevor sie nach Neuseeland kommen. Während des Semesters gibt es fast jede Woche Events, an denen Studenten teilnehmen können, zum Beispiel mehrere Aktivitäten und Ausflüge in und außerhalb der Stadt.

College Contact:
An der Victoria University besteht ja auch die Möglichkeit, ein Academic Gap Year zu machen. Welche spannenden und praktischen Kurse können Academic Gap Year-Studenten belegen?

Fiona:
Es gibt eine Unzahl an Kursen für Studienanfänger, die Gap Year-Studenten belegen können. Außerdem bieten wir Aktivitäten außerhalb des klassischen Unterrichts an, bei denen sich Studenten in der örtlichen Community engagieren können oder auch einen Leadership- und Employability-Workshop. Internationale Studenten, die Interesse an Musik haben, können einen Kurs namens „Māori Music Performance“ belegen, bei dem sie etwas über traditionelle Musik und Darbietungen lernen.

Kurse im Bereich Politik und Internationale Beziehungen haben oft Gastdozenten und Vertreter von Regierungsorganisationen und dem Parlament zu Gast. Außerdem macht der Kurs „Māori Society and Culture“ Exkursionen zu archäologischen Fundstellen in Wellington.

College Contact:
Gibt es auch Möglichkeiten und Programme, sich anderweitig an der Universität zu engagieren?

Fiona:
Zwei Optionen wären das Victoria International Leadership Programme und das Victoria Plus Programme. Beide Programme sind zertifiziert, das heißt, am Ende ihres Auslandstudiums bekommen die Studenten ein Zertifikat oder einen Vermerk in ihrem Transcript.

Das International Leadership Programme dreht sich um aktuelle globale Herausforderungen, wie zum Beispiel den Klimawandel oder Prinzipien der Nachhaltigkeit. Die Studenten lernen dabei durch Vorträge von internationalen Experten verschiedener Disziplinen unterschiedliche lokale und globale Perspektiven kennen. Studenten, die für ein Jahr an die Victoria kommen, haben sogar die Möglichkeit, ein Praktikum in einer Botschaft zu machen!

Das Victoria Plus Programme dreht sich im Gegensatz dazu eher um lokales Engagement an der Uni und in der Region Wellington. Es spricht Studenten an, die Interesse an Freiwilligenarbeit haben oder durch eine Reihe von Aktivitäten in der Community und Workshops ihre Social Responsibility- und Leadership-Skills verbessern wollen.

Neben den Stränden in der Umgebung ist die Waterfront ein beliebtes Ausflugsziel.

College Contact:
Was sind deine persönlichen „Must-Sees“ und Tipps für Studenten, die nach Wellington kommen?

Fiona:
Wellington ist eine lebendige Stadt und wurde als eine der lebenswertesten Städte der Welt ausgezeichnet. Schon allein ein nachmittäglicher Spaziergang durch die Stadt zur Oriental Bay, unserem Stadtstrand, ist wunderbar. Eine Wanderung zum Aussichtspunkt Mount Victoria ist absolut empfehlenswert und dauert zirka 40 Minuten, also insgesamt nicht so lange. Von da aus habt ihr einen wunderschönen Blick auf die ganze Stadt und den Hafen! Das Nationalmuseum Te Papa ist meiner Meinung nach eins der besten Museen der Welt, es ist super modern und interaktiv – perfekt, um dort einen ganzen Tag zu verbringen. Filmfans sollten auf jeden Fall eine Filmtour bei einer der vielen Produktionsfirmen machen.

College Contact:
Da gibt es ja einige Sachen zu entdecken! Und was ist dein Lieblingsort?

Fiona:
Neuseeland ist eine Insel, von daher liebe ich es, am Meer zu sein! Wenn ich mich entspannen will, mache ich einen Spaziergang zu den Stränden Wellingtons, die alle gut erreichbar sind.

College Contact:
Das hört sich wunderbar an, vielen Dank für das tolle Gespräch, Fiona!


Wer noch nicht vom großen Angebot der Victoria University of Wellington überzeugt ist, sollte sich das folgende Video anschauen:



Hat euch das Interview mit Fiona Lust auf ein Auslandsstudium an der Victoria University of Wellington gemacht? Alle Infos zu unserer Partneruni in der neuseeländischen Hauptstadt bekommt ihr von unserem Beratungsteam!

Alle Infos zur Victoria University of Wellington