Gründe für ein Studium in Groß­britannien

Britische Tradition und moderner Multi-Kulti-Staat: Das Vereinigte Königreich ist ein Staat der Gegensätze. Wer auf der britische Insel studiert, erlebt hautnah die multikulturelle Vielfalt aber auch die britischen Eigenheiten des Landes. Besonders spürbar ist sie in kosmopolitischen Städten wie London, Brighton, Manchester und Glasgow. Das ist aber bei weitem nicht der einzige Grund, der für Auslandsstudium in Großbritannien spricht.

1.Erstklassiges Studien­system

Die Sprache, das Studiensystem, die Betreuung an der Universität - es gibt viele gute Gründe für ein Studium in Großbritannien.

Die britische Hochschulbildung ist konkurrenzlos in ihrer langen Geschichte hoher Qualitätsstandards. Während an den Hochschulen Deutschland seit Jahrzenten fehlende Flexibilität und Innovation bemängelt wird, ist das zweistufige britische Studiensystem international für seine Effizienz anerkannt. Alle britischen Hochschulen müssen den von der britischen Regierung festgelegten Standards entsprechen. Die unabhängige Quality Assurance Agency for Higher Education (QAA) ist mit der Aufrechterhaltung der Qualitätsstandards beauftragt.


2. Perfektes Englisch in Groß­britannien lernen

Ein Studium in Großbritannien hilft, exzellente Sprachkenntnisse zu entwickeln. Die englische Sprache ist von entscheidender Bedeutung in nahezu allen Fachbereichen - vom Business Small Talk bis zu Fachgesprächen in der Klinischen Psychologie. Wo also könnte man sich die englischen Sprachkenntnisse besser aneignen als im Mutterland der Weltsprache. Die meisten britischen Hochschulen unterstützen internationale Studenten mit Sprachkursen, welche parallel zum Studium besucht werden können.


3. Schneller in Groß­britannien studieren

Studiengänge im Undergraduate- und Postgraduatebereich in Großbritannien sind kürzer als in anderen Ländern. Aufgrund des effizienten Studiensystems können die meisten grundständigen Studiengänge innerhalb von maximal drei Jahren absolviert werden (in Schottland sind es in der Regel vier Jahre). Ein Masterstudium in Großbritannien dauert in der Regel nur ein Jahr. Das reduziert auch die Ausgaben für Studiengebühren und Lebenshaltungskosten.


4. Günstiger in Groß­britannien studieren

Hinzu kommt, dass deutsche Studenten sich für ein Studium in Großbritannien für vielfältige Fördermöglichkeiten vom Staat bewerben können. Als erstes sollte für ein Vollstudium oder auch ein Auslandssemester der Anspruch auf Auslands-BAföG geprüft werden, auch wenn kein Anspruch auf BAföG im Inland besteht. Um die Kosten des Auslandsstudiums zu decken, gibt es zudem die Möglichkeit Stipendien vom DAAD, College Contact oder Erasmus zu beantragen. Alle Studierenden aus der EU können sich zusätzlich für eine finanzielle Hilfe des deutschen Staates in Form von Bildungskrediten, als auch der britischen Regierung in Form von student loans bewerben.


5. Fünf Bewerbungen auf einen Streich

Nur eine Bewerbung einreichen und sich damit für an bis zu fünf Hochschulen gleichzeitig bewerben? Das geht über das zentrale britische Online-Bewerbungssystem UCAS. So sparen Studenten bei der Bewerbung viel Arbeit. Über die UCAS-Datenbank können sie zentral aus den über 48.000 Studienprogrammen aller staatlichen Universitäten und Colleges wählen.


6. Beste Betreuung

Wie heißt das Land, in dem es fast genauso viele internationale Studenten gibt wie in den USA? Die Antwort heißt: Großbritannien. In Großbritannien studieren jedes Jahr rund 100.000 internationale Studenten in einem Bachelorprogramm. Wer für ein Auslandssemester oder Auslandsstudium auf die Insel geht, trifft dort auf Studierende aus aller Welt. Das Vereinigte Königreich blickt auf eine Jahrhundert alte Geschichte der exzellenten Betreuung und der akademischen Ausbildung internationaler Studierender zurück. Vom ersten Studientag an stehen den Internationals Ansprechpartner mit Rat und Tat zur Seite.


7. Fachwechsel nach dem Bachelor möglich

Wem für den Traumjob nach dem Bachelorstudium, zum Beispiel noch die BWL-Kenntnisse fehlen, der kann sich dafür in Großbritannien auch mit einem fachfremden Bachelor bewerben. Im britischen Studiensystem ist das Bachelor- und Mastersystem nicht strikt konsekutiv aufeinander aufgebaut. Aus diesem Grund ist Aufnahme eines Master of Arts-Studiums auch nach einem Bachelor of Arts-Abschluss möglich und umgekehrt. Gerade im Bereich der Wirtschaftswissenschaften gibt es eine Reihe an Masterprogrammen, die für Studenten innerhalb der Conversion Courses in Frage kommt.


8. Breites Studienangebot

In keinem anderen europäischen Land werden Studenten so viele spezialisierte Studienprogramme angeboten wie in Großbritannien. Das ausdifferenzierte Studienprogramm umfasst auch viele Studiengänge mit starkem Praxisbezug. Die Studienprogramme bieten oft eine fachübergreifende akademische Ausbildung, die perfekt auf die jeweiligen Berufsbilder abgesteckt ist.