Auslandssemester in Ozeanien

Weiße Sandstrände, bunte Korallenriffe, endlose Natur und exotische Tiere - Ozeanien ist wohl die schillerndste aller Erdregionen. Die Vorstellung vom leichten Leben in traumhafter Umgebung lockt Abenteuerlustige seit jeher auf die Südhalbkugel des Planeten. Heute sind es vor allem Backpacker und Touristen, die Ziele wie Australien und Neuseeland für sich entdeckt haben.

Geografie Ozeaniens

Gelebte Lässigkeit, atemberaubende Landschaften und erstklassige Universitäten - all dies bietet ein Auslandssemester in Ozeanien.

Zusammen mit Papua-Neuguinea sind diese beiden Inseln die wichtigsten Landmassen, die sich im südlichen Pazifik befinden.

Australien ist mit einer Fläche von 7,7 Millionen Quadratkilometern das bei weitem größte Land des Kontinents. Den größten Teil der riesigen Insel bildet das Outback, also das trockene Landesinnere. Außer Kängurus, roter staubiger Erde und bizarren Felsformationen ist hier oft meilenweit nichts zu sehen.

Die Küsten des Landes sind dagegen fruchtbar und dicht besiedelt. Hier befinden sich grüne Regen- und Eukalyptuswälder, traumhafte Strände, das größte Korallenriff der Erde und weltoffene Metropolen wie Sydney, Perth oder Melbourne.

Noch vielfältiger ist die Landschaft im „benachbarten“ Neuseeland. Die beiden Hauptinseln sind mit einer Gesamtfläche von ungefähr 270.000 Quadratkilometern zwar deutlich kleiner als Australien, dennoch befinden sich hier dichte Regenwälder, hohe Gebirge, riesige Gletscher, brodelnde Vulkane, spektakuläre Küsten und Bilderbuchstrände.

Die Städte Neuseelands sind von ihrer Einwohnerzahl her nicht mit den Metropolen Australiens zu vergleichen. Auckland, Christchurch, Dunedin oder Wellington bieten aber trotzdem ein großes Freizeitangebot und stehen ihren australischen Pendants in puncto Lässigkeit um nichts nach.

Wer Fernweh hat und Südseeträume hegt, sollte über ein Auslandssemester in Ozeanien nachdenken.


Gründe für ein Auslandssemester in Ozeanien

Für einen Semesteraufenthalt in einem der Länder dieses faszinierenden Kontinents gibt es gute Gründe:

  • Ein Auslandssemester bietet die Gelegenheit, die traumhaften Landschaften und den entspannten Lifestyle Ozeaniens kennenzulernen und gleichzeitig etwas für die berufliche Karriere zu tun.
  • Länder wie Australien und Neuseeland beheimaten erstklassige Universitäten, die internationalen Studenten eine Lehre auf höchstem Niveau bieten.
  • Ein Auslandssemester in Ozeanien stattet einen mit Fremdsprachenkenntnissen und interkulturellen Kompetenzen aus, die im Berufsleben immer mehr gefragt sind.

Study Abroad-Programme in Australien und Neuseeland

Internationale Studenten haben die Möglichkeit, im Rahmen der sogenannten Study Abroad-Programme ein bis zwei Semester an einer Universität in Ozeanien zu studieren. So gut wie alle Universitäten in Australien und Neuseeland bieten entsprechende Semesterprogramme an. Die Studenten haben also die Qual der Wahl, wo in Ozeanien sie ihr Auslandssemester verbringen wollen.

Das Prinzip der Semesterprogramme ist immer gleich: Die Studenten können Kurse aus dem kompletten Angebot der Universität belegen. Dabei sind sie nicht auf ein Fach oder Semester festgelegt. Sie können somit Kurse wählen, die dem Curriculum an der deutschen Heimathochschule entsprechen oder sich von anderen Interessen leiten lassen. Sie besuchen die Kurse dann gemeinsam mit den einheimischen Studenten und auch die Prüfungen sind die gleichen.

Am Ende des Auslandssemesters in Ozeanien erhalten die Studierenden ein Transcript, in dem die Studienleistungen aufgelistet sind. Wenn die Kurse zum Studium an der deutschen Hochschule passen, können die in Ozeanien erworbenen Credit Points auf das Studium angerechnet werden. Dies sollten Studenten möglichst im Vorfeld ihres Auslandssemesters mit dem heimatlichen Prüfungsamt absprechen. Bei einer geschickten Kurswahl besteht die Möglichkeit, ein bis zwei Semester in Ozeanien einzulegen, ohne dadurch das Studium in die Länge zu ziehen.


Bewerbung für ein Auslandssemester in Ozeanien

Ein weiterer Vorteil der Study Abroad-Programme in Ozeanien liegt in der unkomplizierten Bewerbung. Die Bewerber müssen nicht mit den einheimischen Anwärtern um die zum Teil knappen Plätze für ein komplettes Studium konkurrieren. Die Chancen auf einen Studienplatz stehen also gut. Auch der „Papierkram“ hält sich in Grenzen: In den meisten Fällen müssen die Bewerber lediglich über das (Fach-)Abitur und ausreichende Englischkenntnisse verfügen, um am Semesterprogramm teilnehmen zu können. Zum Teil müssen sie zu Beginn des Auslandssemesters in Ozeanien auch bereits ein Jahr erfolgreich an einer Hochschule im Heimatland studiert haben. Die ebenfalls erforderlichen Englischkenntnisse können Bewerber zumeist mit einem standardisierten Test wie dem IELTS oder TOEFL nachweisen.


Kosten und Finanzierung eines Auslandssemesters

Die Kosten für ein Auslandssemester in Ozeanien variieren von Hochschule zu Hochschule. Abhängig vom Standort sollten Studenten zwischen A$ 6.000 und A$ 12.000 Studiengebühren pro Semester einplanen. Die Lebenshaltungskosten in Ozeanien sind in etwa mit denen in Deutschland zu vergleichen, wobei Neuseeland etwas günstiger als Australien ist.

Auslands-BAföG und Stipendien

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Traum vom Auslandssemester in Ozeanien trotz der vergleichsweise hohen Kosten zu verwirklichen. So können Studenten, die ein bis zwei Semester außerhalb Europas studieren, durch das Auslands-BAföG gefördert werden. Dieses umfasst:

  • Zuschüsse zu den Studiengebühren von bis zu EUR 4.600
  • Zuschüsse zu den Reise- und Lebenshaltungskosten

Auslands-BAföG bekommen zum Teil auch Studenten ausgezahlt, die in Deutschland kein BAföG erhalten.

Eine weitere Art der finanziellen Förderung bieten Stipendien, die an Studenten mit besonders guten Leistungen vergeben werden. In Deutschland sollte man sich diesbezüglich beim DAAD oder Stiftungen erkundigen. Auch die australischen und neuseeländischen Hochschulen vergeben Stipendien an internationale Studierende.

Für diejenigen, die kein Anspruch auf Auslands-BAföG haben und auch kein Stipendium erhalten, kommt die Finanzierung des Semesters in Ozeanien über einen Bildungs- oder Studienkredit infrage.


Visum und Einreise

Bei einem Studienaufenthalt von mehr als drei Monaten brauchen deutsche Studenten ein Visum, um in Ozeanien studieren zu dürfen. Dies sollten sie rechtzeitig bei der entsprechenden Botschaft beantragen. Auch den Gang zum Reisemediziner sollte man nicht bis zur letzten Sekunde hinauszögern. In der Regel sind Impfungen erforderlich, zwischen denen mehrere Wochen Abstand liegen müssen. Auch eine umfassende Auslandskrankenversicherung für das Auslandssemester in Ozeanien ist verpflichtend. Diese wird in der Regel direkt über die Gasthochschule abgeschlossen.