29 Nov 2017
Live aus Großbritannien

College-Contact-Stipendiat Damir Hrnjic im Interview

Autor: Layla Nieden

College-Contact-Stipendiat Damir Hrnjic ist begeistert vom Campusleben an der University of Essex.

Städtetrips nach London, hochkarätige Dozenten an der University of Essex und Mitbewohner aus aller Welt – für Damir Hrnjic, unseren Semesterstipendiaten für Wirtschaftswissenschaften, ist das Auslandssemester in Großbritannien eine große Bereicherung. Im Interview erzählte er uns von seinen ersten Wochen in Colchester, seinem Studienalltag und von weiteren geplanten Abenteuern.


College Contact:
Dein Traum, ein Auslandssemester in England zu absolvieren, ist in Erfüllung gegangen. Seit gut einem Monat bist du nun an der University of Essex. Wie war denn deine erste Woche?

Damir:
Die erste Woche an der University of Essex war ziemlich cool. Es fand in dieser Woche Orientation Week statt. Wir haben eine Campustour gemacht und gelernt, wie die Modulbelegung online funktioniert und wie wir uns die Vorlesungsfolien online herunterladen können. Ich habe viele neue Leute kennengelernt und vor allem gesehen, dass Campusleben hier komplett anders ist als in Deutschland. Auf dem Campus gibt es einen eigenen Club, es gibt Bars, es gibt Restaurants und ich kenne das so nicht aus Deutschland.


College Contact:
Lebst du auf dem Campus oder in Colchester selbst?

Damir:
Ich wohne hier auf dem Campus. Der ist unterteilt in Nord, Süd, Ost und West und ich bin hier in einem der zwei Hochhäuser im Südcampus untergebracht. In dem Hochhaus gibt es 16 Etagen und in jeder Etage gibt es jeweils 16 Zimmer. Das heißt, ich wohne hier in einem Einzelzimmer in einer Wohnung mit 15 anderen Flatmates.

Der Campus der University of Essex ist über gleich drei Standorte verteilt und zieht Studierende aus aller Welt an. Ein Auslandssemester in Colchester ist also die ideale Gelegenheit, um unterschiedlichste Kulturen kennenzulernen.

College Contact:
Du hast ja viele Mitbewohner!

Damir:
Hört sich erstmal schlimm an, ist es aber gar nicht. Wir haben hier alle genug Platz, wir leben nicht wie Sardinen. Die Küche ist sehr groß und ich finde es gut, dass wir so viele sind, weil in der Küche immer etwas los ist. Es wird auf jeden Fall nie langweilig.


College Contact:
Du hast die University of Essex gewählt, da sie eine der internationalsten Universitäten Großbritanniens ist. Hast du viele Kommilitonen aus unterschiedlichen Kulturen und Ländern kennengelernt?

Damir:
Ja, auf jeden Fall. In meiner Wohnung lebt ein Engländer und die anderen Mitbewohner kommen aus Frankreich, Spanien, USA, Norwegen, China, Australien und Neuseeland. Wir haben hier also den kompletten Globus vertreten.


College Contact:
Toll! Das Campusleben spielt an britischen Universitäten ja traditionell eine große Rolle. Gefällt dir das Campusleben und bist du einer Society beigetreten?

Das Campusleben der University of Essex lässt keine Wünsche offen: Neben Lacrosse möchte Damir der Harry Potter Society beitreten und in die magische Zauberwelt eintauchen. Der wunderschöne See auf dem Campus ist der ideale Ort, um sich vom Unialltag zu entspannen.

Damir:
Das Studentenleben ist hier wirklich eine andere Hausnummer als in Deutschland. Ich musste mich erst daran gewöhnen, dass ich hier auf dem Campus feiern gehen kann. Wir können hier supertoll Essen gehen, es ist immer etwas los. Ich wollte schon immer mal Lacrosse ausprobieren und habe das dann hier gemacht. Ich habe aber gemerkt, dass diese Sportart sehr intensiv ist. Lacrosse ist körperlich anstrengender, als ich gedacht hatte. Wir waren im Team fast nur Amerikaner und Kanadier. Ich glaube, der Sport kommt ursprünglich aus Kanada. Bei denen ist Lacrosse stark verbreitet und bei uns Europäern eher weniger. Ich überlege mir jetzt, der Harry Potter Society beizutreten, die finde ich interessant und habe von anderen gehört, die davon sehr begeistert waren.


College Contact:
Harry Potter Society? Klingt spannend! Aber kommen wir jetzt mal zum Studium selbst, das ist im Auslandssemester ja auch nicht ganz unwichtig. Du hast Kurse aus dem Bereich Marketing und Unternehmenskommunikation gewählt. Bist du mit deinen Kursen zufrieden?

Damir:
Ja, sehr! Die Vorlesungen sind alle auf einem relativ hohen Niveau. Hier gibt es ein „Listen Again“ System, das heißt, dass fast alle Vorlesungen aufgezeichnet werden. Und wenn wir während der Vorlesung etwas nicht verstanden haben, können wir uns das im Zimmer in Ruhe anhören. Was die Unterlagen angeht, die sind alle super verständlich. Die Professoren sind auch alle ziemlich nett. Es ist ganz normal, dass wir Studenten hier die Professoren duzen. Das würde ich an der Uni Köln niemals machen. Die Professoren sind hier mehr so eine Art Kollegen als übergeordnet und das finde ich interessant. Es war etwas Neues, dass ich einen Professor einfach so duzen und dass ich ihm spontan eine E-Mail schreiben kann und fünf Minuten später schon eine Antwort bekomme.


College Contact:
Und wie haben die Professoren dich als internationalen Studenten aufgenommen?

Damir:
Ich glaube, es spielt gar keine Rolle, ob ich ein internationaler Student bin. Ich belege ja einen Marketing-Kurs, einen Management-Kurs und einen Quantitative-Analysis-Kurs, da sind wir Internationals in der Mehrheit und von uns bleiben die meisten für nur ein Semester hier.


College Contact:
Hast du denn noch weitere Unterschiede zu deinem Studium an deiner Heimatuniversität in Deutschland bemerkt?

Damir:
Der Hauptunterschied ist, dass die Professoren hier lockerer mit uns Studenten umgehen. Der Professor setzt sich ab und zu zwischen uns und lässt uns etwas präsentieren. Er bindet uns mehr in die Vorlesung ein, weil er auch von uns etwas hören will. Aber von der Qualität her sehe ich absolut keinen großen Unterschied. Sowohl die Uni Köln als auch die Uni Essex machen da einen guten Job.


College Contact:
In deiner Bewerbung für das Stipendium hast du geschrieben, dass du einen Kurs belegen wolltest, in dem es um ein spezielles Statistikprogramm geht. Wie gefällt dir dieser Kurs?

Damir:
Genau, das Programm heißt Stata. Der Kurs ist sehr anspruchsvoll, sogar ein bisschen anspruchsvoller als ich erwartet habe, wenn ich ehrlich bin. Er macht aber sehr viel Spaß, weil der Professor ziemlich gut ist. Ich habe schon Einblicke in die Welt der Statistik erhalten, die ich so vorher nicht hatte, obwohl ich selbst von mir dachte, dass ich in Statistik ziemlich gut bin. Mit dem Programm kann ich mehr oder weniger auch ziemlich sicher umgehen. Wir hatten vor zwei Wochen die interessante Frage „Was hat die Körpergröße mit Einkommen zu tun? Ist es tatsächlich so, dass größere Menschen auch mehr verdienen?“ Das konnte man mit diesem Programm relativ gut analysieren.


Die Business School der University of Essex glänzt nicht nur durch modernste Ausstattung sondern auch durch exzellente Forschung und Lehre."Ich habe schon Einblicke in die Welt der Statistik erhalten, die ich so vorher nicht hatte," berichtete uns Damir.

College Contact:
Und wie ist die Uni ausgestattet?

Damir:
Wir haben eine sehr große Bibliothek und das Student Center ist noch größer als die Bibliothek. Die Arbeitsräume sind super ausgestattet, hier ist es überhaupt kein Problem, einen Arbeitsplatz mit PC zu bekommen. In den großen Vorlesungsräumen hängt in der Mitte ein riesiger Bildschirm von der Decke, damit die Studenten, die ganz hinten sitzen, nicht nach ganz vorne schauen müssen.


College Contact:
Englisch war dein Lieblingsfach in der Schule. Ist es eine große Herausforderung für dich, nun auf Englisch zu studieren und dich 24 Stunden im Alltag der englischen Sprache zu stellen?

Damir:
Englisch war tatsächlich eines meiner Lieblingsfächer, wenn nicht sogar mein Lieblingsfach in der Schule. Also, es ist das erste Mal, dass ich in einem englischsprachigen Land bin und es war von Anfang an überhaupt kein Problem, Englisch zu sprechen. In der Fresher’s Week mussten alle internationalen Studenten, deren Muttersprache nicht Englisch ist, einen Sprachtest absolvieren. Dieser hatte verschiedene Teile: Texte schreiben, Audios verstehen, Englisch sprechen. Ich hatte überall die Bestnote. Ich lerne hier aber weiter Englisch, vor allem wenn es um Vokabular geht, das ich alltäglich nicht benutze.


College Contact:
Wie gefällt dir denn Colchester als Studentenstadt?

Damir:
Am Anfang dachte ich, dass Colchester ziemlich klein ist, vor allem im Vergleich zu Köln. Ich muss aber sagen, dass Colchester sehr schön ist – also die Stadt hat meine Erwartungen total übertroffen und mich positiv überrascht. Colchester ist die älteste Stadt Englands. Es gibt Burgen, es gibt Parks, man kann hier auch sehr gut einkaufen. Die Innenstadt ist ziemlich groß, auch wenn die Stadt relativ klein ist. Die Einkaufsstraße ist glaub ich mindestens genauso groß wie bei uns in Köln. Es sind viele Menschen unterwegs, viele Internationals, Mitarbeiter von der Uni. Das Stadtbild ist von Studenten geprägt, was ziemlich gut ist, weil es in der Stadt immer Angebote für Studenten gibt. Sobald ich die Student ID vorzeige, bekomme ich in jedem Laden zehn Prozent Rabatt. Mit dem Bus dauert es nur zehn Minuten von dem Campus bis in die Innenstadt.


College Contact:
Hast du schon weitere Städte in England erkundet?

Damir:
In London war ich schon zwei Mal und morgen fahre ich wieder dorthin. Mein bester Freund hat mich besucht, der war noch nie in London. Wir haben zusammen eine Sightseeing Tour gemacht, uns den Big Ben angeschaut, wir waren essen, wir waren an der Oxford Street und in der Regent Street shoppen. Köln ist zwar ziemlich groß, aber London ist nochmal größer.


Jedes Jahr verwandelt sich der Londoner Hyde Park in ein bezauberndes Winter Wonderland - ein weiterer Grund für Damir die pulsierende Hauptstadt Englands zu erkunden.

College Contact:
Hast du schon ein persönliches Highlight erlebt?

Damir:
Ich habe ziemlich viele persönliche Highlights erlebt. Erstmal hat mich am meisten überrascht, dass es hier auf dem Campus eine Disko gibt. Ein weiteres Highlight war für mich London, weil London eine super Stadt ist. Es hat mich so gefreut da zu sein; ich konnte so viel sehen! Ein weiteres Highlight war aber auch, als ich das erste Mal nach Colchester gefahren bin. Ich saß im Bus noch voller Sorgen: Wie wird das gleich sein? Es wird bestimmt langweilig! Und dann habe ich gesehen, dass die Innenstadt sehr schön ist. Ein Highlight ist auch das Campusleben. Also hier ist es wirklich so, wie wir das Campusleben aus amerikanischen Filmen kennen. Es ist immer irgendetwas los auf den Squares: Entweder macht jemand Musik, oder jemand stellt seine Heimatuni vor oder jemand bietet Spezialitäten aus anderen Ländern an.


College Contact:
Wow, du hast ja schon sehr viel in den letzten Wochen erlebt! Hast du dein College-Contact-Stipendiengeld mittlerweile ausgegeben oder steht das noch aus?

Damir:
Einen Teil des Stipendiums habe ich für den Flug und die Transportkosten bis zur Uni ausgegeben. Und die Studiengebühren sind ja nicht ganz günstig. Wir wollen auf jeden Fall noch nach Dublin fliegen, das war seit Langem ein Wunsch von mir. Und nach Edinburgh wollen wir vielleicht auch noch. Für diese Trips werde ich das restliche Stipendiengeld sicherlich auch ausgeben.


College Contact:
Kannst du abschließend noch ein Zwischenfazit zu deinem Auslandssemester ziehen?

Damir:
Ich bin begeistert, ich würde das Auslandssemester jederzeit wieder machen. Aber mein Studium neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu. Ich empfehle jedem, ein Auslandssemester zu machen. Es ist eine ziemlich große Erfahrung. Es bringt einen nicht nur fachlich, sondern auch persönlich weiter. Erstens lebt man hier selbstständig, zweitens lernt man so viele tolle neue Leute aus so vielen verschiedenen Ländern kennen. Das erweitert einfach den Horizont, es bereichert einen als Mensch ungemein. Und man knüpft natürlich auch Kontakte. Ich bin so froh, dass ich mich dazu entschieden habe, ein Auslandssemester zu machen. Und ich bin sehr dankbar, dass es geklappt hat.


College Contact:
Vielen Dank für das interessante Interview. Wir wünschen dir weiterhin noch ein tolles Auslandssemester an der University of Essex.


Ihr würdet selbst gerne herausfinden, wie es ist, an der University of Essex zu studieren und das britische Campusleben hautnah kennenlernen? Unser Beratungsteam hilft bei allen Fragen rund um die Bewerbung und auch generell zum Studium in Großbritannien gerne weiter - am Telefon, via Mail und natürlich auch persönlich. Viele weitere Infos zur University of Essex findet ihr im Hochschulprofil auf unserer Website.