Auslandssemester in Singapur

Singapur ist gerade mal so groß wie Hamburg. Trotzdem lässt sich in dem tropischen Stadt- und Inselstaat die ganze Vielfalt Asiens kennenlernen - zum Beispiel während eines Auslandssemesters in Singapur.

Singapur im Porträt

Futuristische Hochhäuser treffen auf farbenfrohe, aufwendig gestaltete Tempel - ein Auslandssemester in Singapur bietet Zugang zu einer kontrastreichen Megacity.

In der Glitzermetropole vermischen sich die Traditionen Asiens mit dem Erbe der britischen Kolonialisierung. Banken-, Büro- und Wohntürme stehen Seite an Seite mit Kolonialbauten und Tempeln, gigantische Einkaufspaläste treffen auf kleine Händler, verkehrsreiche Straßen auf exotische Gärten.

Singapur ist außerdem ein Schmelztiegel asiatischer Kulturen. Ein Auslandssemester in Singapur ist daher Garant für eine ganz besondere interkulturelle Erfahrung. Insgesamt 5,3 Millionen Chinesen, Malaien, Inder und andere Einwanderer leben hier ein tolerantes Miteinander. In Stadtteilen wie Little India oder Chinatown wird der Alltag von der mitgebrachten Tradition bestimmt. Hindutempel und bunte Saris, chinesische Apotheken und der Duft von Räucherstäbchen prägen das Bild.

„Asian Fusion“ erlebt man auch im kulinarischen Angebot: In den unzähligen Hawker Centers und Food Courts in Sinagpur werden Köstlichkeiten der chinesischen, indischen, indonesischen und malaysischen Küche angeboten.

Eine Abwechslung von der Hektik der Großstadt bieten die 59 vorgelagerten Inseln Singapurs. Per Fähre lassen sich bequem traumhafte Tropenparadiese mit türkisblauem Wasser, weißen Sandstränden und bunte Korallenriffen erreichen. Abends laden unzählige Clubs und Bars zum Feiern in der schwül-tropischen Nacht ein.

Dabei ist es kein Problem, mit den Einheimischen in Kontakt zu kommen: Verkehrs- Handels- und Amtssprache ist noch immer Englisch. Daneben wird Chinesisch, Malaiisch und Tamilisch gesprochen. Da der kleine Stadtstaat zudem als unglaublich sicher gilt, wird ein Auslandssemester in Singapur oft als „sanfter Einstieg“ in die asiatische Welt betrachtet.


Gründe für ein Auslandssemester in Singapur

Ein Semester in Singapur ist nicht nur für Weltreisende ein ideales Ziel, sondern gerade auch für Studierende, die Asien kennenlernen möchten. Das Bildungssystem in Singapur ist an das angelsächsische Modell angelehnt und die Hochschulen zeichnen sich durch englischsprachige Studiengänge, eine straffe Studienorganisation und eine intensive Betreuung der Studierenden aus.

Neben einheimischen Hochschulen haben auch eine Reihe australischer Hochschulen - wie die James Cook University aus Queensland - Standorte in Singapur eröffnet und bieten dort einen Teil ihres Studienangebots an. Für internationale Studenten kann dies besonders reizvoll sein, da sie so ein australisches Studienerlebnis mit dem Eintauchen in die asiatische Kultur verbinden können.

Ein Auslandssemester in Singapur ist immer auch mit einem großen Angebot an Freizeitaktivitäten und Veranstaltungen der Hochschulen verbunden. Diese sorgen für ein starkes Zusammengehörigkeitsgefühl. In einer solch lockeren Atmosphäre fällt es leicht, Freunde aus aller Welt zu finden, dabei die Englischkenntnisse zu verbessern und, wenn gewünscht, eine asiatische Sprache zu lernen.

Reisen während eines Auslandssemesters in Singapur

In den Semesterferien stellt Singapur eine ideale Ausgangsbasis dar, weitere Teile Südostasiens zu erkunden: Thailand, Kambodscha, Indonesien, Malaysia, Vietnam, Myanmar und China sind dank zahlreicher Billigflieger bequem und günstig zu erreichen.


Study Abroad-Programme

Study Abroad-Programme stellen die wohl unkomplizierteste Möglichkeit dar, für ein oder zwei Auslandssemester in Singapur zu studieren. Dabei werden die Studierenden nicht in ein bestimmtes Fachsemester oder einen bestimmten Studiengang eingestuft, sondern sie können sich ihre Kurse weitgehend frei aus dem Kursangebot der Gasthochschulen wählen. Eine vorherige Absprache mit dem heimischen Prüfungsamt vorausgesetzt, lassen sich die während des Semesters in Singapur erbrachten Studienleistungen oftmals im Anschluss für das Studium in Deutschland anrechnen.

Auslandssemester Singarpur: Bewerbungs­voraus­setzungen

Ein weiterer Vorteil der Study Abroad-Programme in Singapur ist das relativ unkomplizierte Bewerbungsverfahren: Viele Hochschulen verlangen lediglich Abitur oder Fachhochschulreife und ausreichende Englischkenntnisse. Diese können in Form des IELTS oder TOEFL nachgewiesen werden. Alternativ wird an einigen Hochschulen auch das DAAD-Sprachzeugnis akzeptiert, das viele deutsche Hochschulen ausstellen können.

In manchen Fällen müssen Bewerber zudem bereits ein Jahr an der Heimathochschule studiert haben, bevor sie an einem Study Abroad-Programm in Singapur teilnehmen können.


Kosten und Finanzierungswege für ein Auslandssemester in Singapur

Die Universitäten in Singapur finanzieren sich zu einem großen Teil durch Studiengebühren. Wer als Free Mover ein Auslandssemester in Singapur studieren möchte, muss je nach Hochschule und Studienabschnitt mit EUR 4.500 - 8.000 rechnen.

Lebenshaltungs­kosten in Singapur

Aufgrund der geringen Größe Singapurs ist auch der Wohnraum begrenzt, was sich in vergleichsweise hohen Mieten widerspiegelt. Ein eigenes Apartment in Singapur kann pro Monat schnell EUR 1.500 oder mehr kosten. Zimmer in WGs oder Studentenwohnheimen sind mit EUR 400-850 im Monat hingegen etwas günstiger zu haben.

Im Vergleich zu den Mieten sind die übrigen Lebenshaltungskosten in Singapur recht moderat. Dies gilt insbesondere für den in Singapur hervorragend ausgebauten öffentlichen Nahverkehr und die Verpflegung in den Food Courts und Hawker Centers.

Finanzierungsmöglichkeiten eines Semesters in Singapur

Die anfallenden Kosten für ein Auslandssemester in Singapur können zumindest teilweise durch verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten abgedeckt werden. Studenten mit besonders guten Leistungen können zum Beispiel durch Teilstipendien des DAAD oder diverser Begabtenförderungswerke gefördert werden.

Interessant ist aber vor allem auch das Auslands-BAföG: Studierende können mit Zuschüssen zu den Studiengebühren von bis zu EUR 4.600 und weiteren Zuschüssen zu den Flug- und Lebenshaltungskosten für ein Semester in Singapur rechnen. Die Bemessungsgrenzen für das Auslands-BAföG sind höher sind als für das Inlands-BAföG. Deshalb können auch Studierende gefördert werden, die für ihr Studium in Deutschland nicht BAföG-berechtigt sind.

Auch Studienkredite können eine Möglichkeit darstellen, ein Auslandssemester in Singapur zu finanzieren.


Visums- und Einreise­bestimmungen für ein Auslandssemester in Singapur

Studenten, die ein oder mehrere Auslandssemester in Singapur absolvieren möchten, benötigen ein Multiple Journey Visa. Dieses berechtigt zur mehrmaligen Ein- und Ausreise. Nach der Ankunft in Singapur erhalten Studierende einen zwei bis vier Wochen gültigen Social Visit Pass. Während dieser Zeit muss ein Student's Pass beantragt werden; dazu muss unter anderem eine Immatrikulationsbescheinigung vorgelegt werden.

Bei einem Semesteraufenthalt in Singapur, der länger als sechs Monate dauert, muss außerdem ein Gesundheitszeugnis vorgelegt werden. Dies kann bei dafür zertifizierten Krankenhäusern in Singapur ausgestellt werden.


Auslands­kranken­versicherung und Impfschutz

Bereits vor der Abreise sollten internationale Studenten eine umfassende Auslandskrankenversicherung für das Auslandssemester in Singapur abschließen. Besonders Studierende, die auch die umliegenden asiatischen Länder erkunden möchten, sollten sich zudem schon frühzeitig um einen ausreichenden Impfschutz kümmern.