Auslandssemester in Vietnam

Die Vietnamesen bezeichnen ihr Land auch gern als „Bambusstange mit zwei Reisschalen“. Die Vogelperspektive zeigt: Im Süden und im Norden weitet sich das lange und schmale Land am Südchinesischen Meer zu zwei fruchtbaren Flussebenen aus. Die „Reiskammern des Landes“ bestechen durch ihre Schönheit. Neben unendlichen Reisfeldern sind hier auch Mangrovensümpfe, üppige Dschungelgebiete, traumhafte Strände und vorgelagerte Inseln zu finden, die sich malerisch aus dem smaragdgrünen Wasser erheben. An der Küste des eher kargen, bergigen Zentralvietnams finden sich spektakuläre Sandstrände und eine faszinierende Unterwasserwelt voller Riffe und Buchten. All dass könnt ihr während eins Auslandssemester in Vietnam selbst entdecken.

Kultur Vietnams

Während eines Auslandssemesters in Vietnam können sich Studierende auf die Spuren der Cham begeben und die verschiedenen Cham-Bauwerke bestaunen.

Neben der Landschaft fasziniert Vietnam durch seine vielfältige Kultur: Im Süden zeigt sich der Einfluss Indiens in vom Dschungel fast überwucherten Kultstätten der untergegangenen Kultur der Cham und einer fantastischen Regionalküche. Im Norden sind chinesische Einflüsse allgegenwärtig, während in historischen Städten wie Hoi An die rein vietnamesische Kultur der zentralen Provinzen vorherrscht.

In der Hauptstadt Hanoi und in Ho-Chi-Minh-Stadt - besser bekannt als Saigon - ist hingegen noch immer der Charme des alten französischen Kolonialreichs zu spüren. Das ehemalige „Paris des Ostens“ Saigon hat sich zum pulsierenden wirtschaftlichen Zentrum des aufstrebenden Landes entwickelt und bietet ein Nachtleben, das seinesgleichen sucht.

Nicht zu vergessen ist die außergewöhnliche Freundlichkeit der Vietnamesen. Besonders in den großen Städten sprechen viele der insgesamt 90 Millionen Einwohner Vietnams auch Englisch und sind immer offen für ein Gespräch.

Studienprogramme für ein Auslandssemester in Vietnam

Wer vom Studieren unter Palmen träumt und gleichzeitig in eine ganz neue Kultur eintauchen möchte, ist für ein Auslandssemester in Vietnam genau richtig. In den letzten Jahren hat sich das Hochschulsystem des kommunistischen Landes stark für internationale Kooperationen geöffnet.

Ausländische Hochschulen, wie die australische RMIT University, haben in Vietnam Zweigstellen gegründet oder bieten spezielle Semesterprogramme in Vietnam an. Das hat den Vorteil, dass eine hohe Qualität der Lehre gewährleistet ist und der Unterricht auf Englisch erfolgt.

Gemeinsam mit Studierenden aus aller Welt nehmt ihr während eures Semesters in Vietnam an Seminaren und Workshops teil und findet so leicht Kontakt zu Mitstudenten, mit denen ihr eure Freizeit gestalten und das Land erkunden könnt. Ein Auslandssemester in Vietnam ist die optimale Gelegenheit, das exotische Land kennenzulernen, eine internationale Studienerfahrung zu machen und dabei wie nebenbei seine Englischkenntnisse zu verbessern.

Die Angebote der einzelnen Hochschulen sind unterschiedlich: Das Study Abroad-Programm der RMIT University ermöglicht es internationalen Studierenden, ein oder zwei Semester lang fach- und semesterübergreifend Kurse aus dem kompletten Angebot der Hochschule zu belegen.

Andere Programme, wie das Kulturstudier-Programm in Hoi An, bieten thematisch eng umrissene Semesterprogramme mit Exkursionscharakter, beispielsweise zum Thema Development Studies.


Voraussetzungen und Bewerbung zu Auslandssemesters in Vietnam

Die Voraussetzungen für ein Semesterprogramm an einer Hochschule in Vietnam sind unterschiedlich. In jedem Fall sollten Bewerber das Abitur oder die Fachhochschulreife besitzen. In einigen Fällen erwarten die Hochschulen, dass die Bewerber bereits ein Jahr an einer deutschen Hochschule eingeschrieben sind und dort gute Leistungen erzielt haben.

Teilweise verlangen die Universitäten zudem ein Nachweis über ausreichende Englischkenntnisse, beispielsweise in Form eines standardisierten Tests, wie dem TOEFL oder IELTS. Manche Hochschulen akzeptieren auch das DAAD Sprachzeugnis, das ihr an deutschen Hochschulen erwerben könnt.


Kosten und Finanzierungsmöglichkeiten

Die angebotenen Programme sind unterschiedlich und ebenso verhält es sich mit den Gebühren. Für ein komplettes Auslandssemester an einer internationalen Hochschule in Vietnam ist mit Studiengebühren von rund EUR 5.600 im Bachelorbereich und EUR 6.700 im Masterbereich zu rechnen. Für die „Kulturstudier“-Programme bezahlt ihr ebenfalls rund EUR 5.000. Darin sind Unterkunft und Verpflegung jedoch bereits anteilig enthalten.

Grundsätzlich sind die Lebenshaltungskosten in Vietnam im Vergleich zu Europa gering. Eine Zweizimmerwohnung ist für EUR 150 bis EUR 300 im Monat zu haben, ein WG-Zimmer schon für EUR 100 bis 180. Ein Hauptgericht aus dem reichhaltigen Angebot der vietnamesischen Küche kostet zwischen EUR 1,50 und EUR 5. Das hängt natürlich davon ab, ob ihr einer der vielen Garküchen oder in einem gehobenen Restaurant isst. Die Preise für öffentliche Verkehrsmittel sind ebenfalls gering.

Trotzdem braucht ihr für euer Auslandssemester in Vietnam natürlich finanzielle Mittel. Die Möglichkeiten dazu sind zahlreich. Zum einen bietet der Bund weitgehend leistungsunabhängige Förderungen in Form des Auslands-BAföG. Im Rahmen des Auslands-BAföG können Studierende Zuschüsse zu den Studiengebühren in Höhe von bis zu EUR 4.600 sowie weitere Zuschüsse zu den Lebenshaltungskosten, zur Krankenversicherung und zum Flug erhalten. Auslands-BAföG bekommen teilweise auch diejenigen, die für ihr Studium in Deutschland nicht BAföG-berechtigt sind, da die Bemessungsgrenzen hier höher liegen. Es lohnt sich also auf jeden Fall, sich beim zuständigen BAföG-Amt zu erkundigen. Für Studienaufenthalte in Vietnam ist das Tübingen.

Leistungsabhängige Förderungen für Studenten, die besonders gute Leistungen vorweisen können, bieten Stipendien diverser Stiftungen oder des DAAD. Unter Umständen kann das Auslandssemester auch mithilfe eines Bildungs- oder Studienkredites finanziert werden.


Visum und Einreise in Vietnam

Um in das Auslandssemester in Vietnam zu starten, brauchen internationale Studenten ein Geschäftsvisum. Um dies zu erhalten, muss eure vietnamesische Gasthochschule eine Einreisegenehmigung bei den örtlichen Behörden in Vietnam beantragen. Nachdem diese die Genehmigung erteilt haben, erhaltet ihr von der vietnamesischen Universität eine Referenznummer, die ihr zusammen mit den weiteren Antragsunterlagen

  • gültiger Reisepass
  • Visaformular
  • Passfoto
  • Visagebühr und
  • ausreichend frankierter Briefumschlag

bei der vietnamesischen Botschaft in Berlin einreicht.

Darüber hinaus solltet ihr euch rechtzeitig um einen ausreichenden Impfschutz und um eine Auslandskrankenversicherung für die Zeit eures Auslandssemesters in Vietnam kümmern.