Times Higher Education World Reputation Rankings

Ähnlich wie die THE Young University Rankings bilden auch die Times Higher Education World Reputation Rankings eine gesonderte Rangliste innerhalb der international viel beachteten Times Higher Education World University Rankings.

Die THE World Reputation Rankings bewerten Universitäten auf der ganzen Welt anhand ihres internationalen Rufs in Forschung und Lehre. Der britischen Zeitschrift „Times Higher Education“ zufolge handelt es sich um die weltweit größte Erfassung akademischer Reputation unter ausgewählten Wissenschaftlern. Seit dem Jahr 2011 haben Studierende die Möglichkeit, sich einen Überblick über die 100 renommiertesten Universitäten weltweit zu verschaffen.

Laut THE müssen Hochschulen in der heutigen Zeit auf einem hart umkämpften globalen Bildungsmarkt agieren, auf dem Reputation zu einem immer größeren Einflussfaktor wird. Aus diesem Grund entschieden sich die Herausgeber des britischen Magazins zu der Entwicklung eines neuen Rankings. Denn der gute Ruf einer Hochschule kann ihr zu mehr Fördermitteln verhelfen, mehr Wirtschaftsinvestitionen nach sich ziehen und die besten Studenten und Wissenschaftler an die Hochschule locken.

Methodik der Times Higher Education World Reputation Rankings

Als Mitglied der renommierten Group of Eight zählt die University of Melbourne zu den führenden Universitäten Australiens und ist international hoch angesehen.

Im Auftrag von THE führt Elsevier, ein weltweit führender Anbieter wissenschaftlicher und technischer Informationen, jährlich eine Umfrage unter mehr als 10.000 Akademikern aus über 130 Ländern durch.

In den THE World Reputation Rankings werden Akademiker der folgenden Fachbereiche befragt:

Die ausgewählten Wissenschaftler können eine Einschätzung darüber abgeben, welche Hochschulen sie nach eigenem Ermessen als die weltweit besten Einrichtungen auf ihrem Gebiet erachten. Dafür können sie für die Bereiche Forschung und Lehre jeweils bis zu 15 Hochschulen benennen, sowohl für ihr eigenes Land als auch im weltweiten Vergleich.

Für die THE World Reputation Rankings werden die Abstimmungsergebnisse in den beiden Kategorien Forschung und Lehre zusammengenommen und im Verhältnis 2:1 gewichtet. Bei der Vergabe der Listenplätze ist es ausschlaggebend, wie häufig eine Hochschule in dem jeweiligen Fachbereich genannt wurde. Das bedeutet, dass die Hochschule mit den häufigsten Stimmen 100 Prozent erhält. Dies dient wiederum als Maßstab für die Bewertung der anderen Einrichtungen.

Die Times Higher Education World Reputation Rankings geben eine Übersicht über die 100 angesehensten Hochschulen weltweit. Allerdings listet THE nur die besten 50 Universitäten einzeln auf, da die Abweichungen zwischen den Einrichtungen danach teilweise zu gering ausfallen, um sie zu hierarchisieren. Die Vergabe der Plätze 51-100 erfolgt in Zehnerschritten und die entsprechenden Hochschulen werden alphabetisch aufgelistet.


Auszug aus den Times Higher Education World Reputation Rankings

Auch in den THE World Reputation Rankings kann die UC Berkeley problemlos mit den amerikanischen und britischen Eliteuniversitäten mithalten.

Die Top 10

  • Platz 1: Harvard University (USA)
  • Platz 2: Massachusetts Institute of Technology (USA)
  • Platz 3: Stanford University (USA)
  • Platz 4: University of Cambridge (GB)
  • Platz 5: University of Oxford (GB)
  • Platz 6: University of California Berkeley (USA)
  • Platz 7: Princeton University (USA)
  • Platz 8: Yale University (USA)
  • Platz 9: Columbia University (USA)
  • Platz 10: California Institute of Technology (USA)

Partnerhochschulen von College Contact in den Top 100


Bewertung der THE World Reputation Rankings

Anders als bei anderen Rankings, in welchen die Reputation der Hochschulen nur eines von vielen Bewertungskriterien ist, können sich Studieninteressierte durch die THE World Reputation Rankings schnell und einfach über den Ruf von Hochschulen informieren.

Allerdings fand die Befragung nur unter ausgewählten Wissenschaftlern statt, die führend auf ihrem Gebiet sind. Laut Angaben von THE soll die Personenauswahl auf Daten der Vereinten Nationen basieren. Dies soll gewährleisten, dass die Auswahl der Forscher annäherungsweise mit der geographischen Verteilung von Wissenschaftlern auf die verschiedenen Nationen übereinstimmt. Trotzdem ist ein allgemeiner Rückschluss auf das Image einer Hochschule schwierig. Die Sicht der Studierenden findet beispielsweise keine Berücksichtigung.

Zudem gelten gerade Reputationsmessungen oftmals als nicht besonders aussagekräftig, da sie auf subjektiven Einschätzungen beruhen. Kritiker bemängeln zudem, dass die befragten Wissenschaftler in der Regel die Einrichtungen nennen, die sie kennen, und das seien meist die großen und etablierten Hochschulen.

Trotz alledem ist das Image von Hochschulen ein Gütenachweis, nicht nur für Vertreter aus Wirtschaft und Politik, sondern auch für Studieninteressierte. Die Times Higher Education World Reputation Rankings können bei der Orientierung zum Auslandsstudium also durchaus eine Hilfe sein - vor allem für Master- und Promotionsstudenten, die auf das Urteil der Wissenschaftsgemeinschaft allgemein großen Wert legen.

Website der Times Higher Education World Reputation Rankings:
https://www.timeshighereducation.com/world-university-rankings