30 Nov 2017
Hochschule des Monats

Die University of California San Diego im Interview

Autor: Layla Nieden

Megan Schuck, Studienkoordinatorin des University and Professional Programs, steht internationalen Studierenden während des Auslandssemesters an der UC San Diego unterstüzend zur Seite.

BWL-Studenten aufgepasst! Das University and Professional Program der University of California San Diego, unsere Hochschule des Monats, bietet Bachelor- und Masterstudierenden ein interessantes Semesterprogramm. Neben einem breiten Kursangebot im Bereich Wirtschaft, könnt ihr auch an einem vielfältigen Freizeitangebot in Kalifornien teilnehmen! Wichtige Tipps zur Bewerbung, zur Kurswahl und zu den Aktivitäten außerhalb des Hörsaals erzählte uns UPS-Studienkoordinatorin Megan Schuck im Interview.


College Contact:
Viele Universitäten in Kalifornien bieten Semesterprogramme an. Warum ist gerade das University & Professional Studies Program der University of California San Diego eine einmalige Chance für deutsche Studierende, die ein Semester im Ausland studieren möchten?

Megan Schuck:
Das University and Professional Studies (UPS) Program der UC San Diego Extension ist das perfekte Semesterprogramm für deutsche Studierende: Sie besuchen akademisch anspruchsvolle Kurse und tauchen gleichzeitig in den entspannten Lebensstil von „America’s Finest City“ ein. Sowohl Bachelor- als auch Masterkurse in Fakultäten wie der weltweit angesehenen Jacobs School of Engineering, dem Scripps Institute of Oceanography oder der Rady School of Management sind für UPS-Studenten offen. Meine Kollegin Valerie Nickels und ich beraten die Studierenden in allen Fragen rund um die Kurseinschreibung und zu akademischen Angelegenheiten. Obwohl die internationalen Studierenden junge Erwachsene sind, wissen wir, dass ein Auslandssemester eine große Herausforderung sein kann. Alles ist neu – nicht nur die Universität, sondern auch die Stadt, die Sprache sowie die Abläufe und Prozesse. Internationale Studierende sind von Mitarbeitern unseres International Service Teams umgeben, die ihnen bei Themen wie Finanzierung, Unterkunft, Zulassung, Visum und Gesundheitsversorgung zur Seite stehen. Wir wollen, dass die internationalen Studenten das Beste aus ihrem Auslandssemester machen und versuchen sie dabei bestmöglich zu unterstützen.


Das University and Professional Program der UC San Diego ist für ehrgeizige Studenten, die für ein Semester an einer der angesehensten Universitäten der Welt studieren und in den kalifornischen Lifestyle eintauchen wollen.

College Contact:
Das Serviceangebot hört sich sehr hilfreich an! Die UC San Diego hat strenge Auswahlkriterien für Vollzeitstudierende. Ist es genauso schwierig, in das UPS-Programm zugelassen zu werden? Was sind die Zulassungsvoraussetzungen?

Megan Schuck:
Ja, die UC San Diego ist sehr wählerisch, wenn es um Studierende geht, die einen Abschluss an der Universität anstreben. Die Aufnahmequote liegt bei 34 Prozent und der Notendurchschnitt (GPA) bei mindestens 4,0. Allein in diesem Jahr hat die UC San Diego 60,000 Bewerber abgelehnt. Die Zulassungsvoraussetzungen zum UPS-Programm sind daher ebenfalls sehr streng. Wir wollen nur Studierende in das Programm aufnehmen, die in den Kursen erfolgreich sein werden. Wir prüfen jede Bewerbung nach einem festgelegten Verfahren und nach mehreren Mindestkriterien. Die Professoren schätzen die Teilnehmer des UPS-Programms, da sie neue Sichtweisen in Diskussionen einbringen. Ich bin sehr stolz auf meine Studenten!


College Contact:
Die UC San Diego bietet keinen Bachelorstudiengang im Fach BWL an. Können deutsche BWL-Studenten trotzdem am UPS-Programm teilnehmen? Wenn ja, was für Kurse können sie dann besuchen?

Die 2003 gegründete Rady School of Management wurde von U.S. News & World Report als eine der zehn besten Business Schools der Welt gekürt. Für Bachelorstudierende der Wirtschaftswissenschaften ist sie also eine Top Adresse!

Megan Schuck:
Die UC San Diego bietet drei Nebenfächer in Wirtschaftswissenschaften an der Rady School of Management an. Die Kurse reichen von „Organization and Leadership“ über Accounting bis hin zu Marketing. Die UPS-Studierenden stechen in diesen Kursen besonders wegen ihrer guten Noten und ihrer aktiven Beteiligung an Diskussionen sowie an Gruppenarbeiten heraus. Viele BWL-Studenten nehmen auch an den Wirtschaftskursen der UCSD Extension teil und sind begeistert. Die Teilnehmerzahl der Kurse ist nämlich sehr klein (10-20 Studierende) und die Kurse sind sehr praxisorientiert. Auch das Economics Department oder das International Studies Department der UC San Diego bieten interessante Kurse für BWL-Studierende aus Deutschland an. Es wird unseren UPS-Bachelorstudenten also nicht an betriebswirtschaftlichen Kursen mangeln.


College Contact:
Wir wissen, dass Masterstudierende der Wirtschaftswissenschaften oft den Rat bekommen Kurse in der School of Global Policy & Strategy zu besuchen. Kannst du uns diese Fakultät und die Programme, die sie anbietet, näher vorstellen?

Megan Schuck:
Ja, neben Business Extension Classes und Graduate Economics Classes raten wir BWL-Masterstudierenden im UPS-Programm, Kurse an der School of Global Policy & Strategy zu belegen. Diese Fakultät ist für ihre Expertise im pazifischen Raum – Amerika und Asien – weltweit bekannt und bildet die nächste Generation internationaler Führungskräfte aus. Sie bietet fünf Masterstudiengänge an sowie ein PhD-Programm in Politikwissenschaften und in International Affairs. UPS-Studierende sind begeistert von den GPS-Kursen! Sie sind normalerweise recht klein (20-30 Studierende) und beinhalten Gruppenprojekte. Oft kommt es zu lebhaften Diskussionen in diesen Studiengängen. Da nur eine begrenzte Anzahl von Masterstudenten zugelassen werden und somit nur die besten Studierenden an den Kursen teilnehmen, lernen sie oft genauso viel von ihren Kommilitonen wie von den Professoren. Der Kurs „Game Theory and Strategy“ (GPIM 4811) zählt übrigens zu den beliebtesten Kursen bei den UPS-Studenten.


College Contact:
Wie funktioniert denn die Kurswahl im UPS-Programm? Dieses Verfahren bereitet vielen unserer Studenten Sorge, da sie während des Auslandssemesters ganz bestimmte Kurse belegen müssen (oder wollen), die sie sich an ihrer Heimathochschule anrechnen lassen können.

Megan Schuck:
Die Studenten können sich in die Kurse einschreiben, wenn Plätze verfügbar sind. Wir können leider im Vorfeld nicht garantieren, dass die Studierenden ganz bestimmte Wunschkurse belegen können. Jeder Bewerber muss eine Liste mit mindestens zwölf Kursen angeben. Nach unserer Erfahrung liegen die Chancen dann höher, einen Platz in mindestens drei der gewünschten Kurse zu bekommen. Flexibilität ist eine wichtige Eigenschaft eines UPS-Studenten. Während der Orientierungsperiode beraten wir internationale Studierende ausführlich bei der Kurswahl. In den ersten Wochen crashen sie Kurse, um herauszufinden, ob es zum einen verfügbare Plätze gibt und ob der Kurs zum anderen ihren Erwartungen entspricht bzw. zu ihrer Studienrichtung passt. Valerie und ich arbeiten in den ersten Wochen eng mit den Studenten zusammen. Wir erstellen gemeinsam mit den Studenten die Stundenpläne und suchen nach alternativen Kursen. Falls ein Wunschkurs voll ist, helfen wir ihnen, in dem breiten Kursangebot der UCSD und der UCSD Extension einen ähnlichen Kurs zu finden. Wenn zum Beispiel der Kurs „Organization and Leadership“ an der Rady School of Management voll ist, empfehlen wir den Kurs „Organizational Economics“ der School of Global Policy oder den „Leadership Development“-Kurs, der die UCSD Extension anbietet.


College Contact:
Wow, dass klingt nach einer tollen Unterstützung der Studenten. Kannst du uns jetzt vielleicht noch etwas zu der Lage der UC San Diego erzählen?

San Diego ist eine exzellente Wahl für ein Auslandssemester: Sportfans, Kulturfreunde und Muskikliebhaber kommen in der facettenreichen Stadt in Südkalifornien auf ihre Kosten.

Megan Schuck:
Der Campus der UC San Diego liegt in dem wunderschönen Badeort La Jolla im Norden von San Diego. Von dort sind es nur fünf Minuten zu Fuß bis zum pazifischen Ozean! San Diego ist die siebtgrößte Stadt der USA – es wird also nie langweilig. Jeden Tag finden zahlreiche Konzerte, Konferenzen, Wochenmärkte, Theatervorstellungen und viele andere Veranstaltungen statt. San Diego ist bekannt für ganzjährig traumhaftes Wetter und ideal gelegen, sodass Studierende an zahlreichen Sportaktivitäten teilnehmen können. Von Surfen und Segeln über Radfahren und Wandern bis hin zu Volleyball ist alles möglich. Mit seiner mehr als 100 Kilometer langen Küste und den nahe gelegenen Bergen ist San Diego sicherlich die einzige Stadt, in der Studierende die Möglichkeit haben morgens zu surfen und nachmittags zu snowboarden. An Wochenenden und in den Ferien können sie Ausflüge nach Kalifornien, Nevada, Arizona und Mexiko machen. Wie wäre es, die Küste auf dem Highway 1 nach San Francisco zu fahren, den Grand Canyon von Las Vegas aus zu sehen oder die wunderschöne Baja California Küste zu erkunden? Das sind nur ein paar Ausflugsziele, die bei UPS-Studierenden besonders beliebt sind.


Das UPS Programm bietet nicht nur anspruchsvolle Kurse sondern auch ein reges Freizeitprogramm. "Von Surfstunden über Yogakurse und Wochenendausflüge zum Grand Canyon bis hin zu Wanderungen in Nationalparks ist alles dabei" verrät uns UPS-Studienkoordinatorin Megan Schuck.

College Contact:
Welche zusätzlichen Aktivitäten bietet das UPS-Programm internationalen Studierenden?

Megan Schuck:
Unsere Veranstaltungskoordinatorin Shaily Jariwala ist großartig. Ihre lebhafte Persönlichkeit und ihre Leidenschaft für Sport und Freizeit tragen maßgeblich zu dem vielfältigen Veranstaltungskalender bei, den sie jedes Semester für unsere internationalen Studierenden erstellt. Sie organisiert kurze Tagesveranstaltungen wie Volleyballwettkämpfe oder Festlichkeiten zu Urlaubstagen (das diesjährige Halloween war ein voller Erfolg). Auch Paintball oder der „Day at the Bay“ gehören zu den Highlights. An diesem Tag können die Studenten umsonst mit Stand Up Paddling Booten um die wunderschöne Küste von San Diego paddeln. Shaily organisiert auch Ganztagesausflüge, zum Beispiel zu den Universal Studios in Los Angeles. Während der UPS-Orientierungsperiode laden wir Mitarbeiter des Mission Bay Aquatic Center und des UCSD Outback Adventurers ein. Sie stellen den Studenten spannende Aktivitäten vor, an denen sie teilnehmen können. Von Surfstunden über Yogakurse und Wochenendausflüge zum Grand Canyon bis hin zu Wanderungen in Nationalparks wie dem Joshua Tree ist alles dabei. In Südkalifornien gibt es unzählige Freizeitangebote und jede Menge spannende Orte, die es sich zu erkunden lohnt.


College Contact
Das UPS-Programm klingt nach einer wunderbaren Erfahrung! Vielen Dank für das interessante Interview, Megan!

Wenn ihr euch nun für das Semesterprogramm der UC San Diego interessiert, könnt ihr euch gern bei uns melden. Unsere Studienberaterin Katleen Schünemeyer informiert euch über das UPS-Programm und unterstützt euch bei der Bewerbung – und das völlig kostenlos!