Kulturelle Besonder­heiten in Großbritannien

Was macht die Brits wirklich aus? Ihre Höflichkeit? Der typisch schwarze Humor? Oder doch das starke Traditionsbewusstsein und die Pflege von eigentümlichen Bräuchen wie: Tee trinken zu jeder Tageszeit oder die Verehrung der Royal Family? Wer seinen Studienalltag in Großbritannien verbringt, lernt die Insel und ihre Bewohner mit all ihren Eigenheiten kennen.

Trotz der kulturellen Besonderheiten in Großbritannien, fürchten sich die wenigsten deutschen Studenten davor, während des Auslandssemesters einen Kulturschock zu erleben. Im Folgenden gibt es einige praktische Hinweise und Tipps, die Studenten sowohl aus Erfahrungsberichten als auch aus diesem Ratgebertext ziehen können.

Ursprünge der britischen Kultur

Eine der markantesten kulturellen Besonderheiten in Großbritannien ist das gut organisierte Zusammenleben der multikulturellen Gesellschaft.

Nicht erst seit dem Brexit-Votum ist klar, dass sich viele Briten zwar geographisch Europa verbunden fühlen, sich kulturell aber von den anderen europäischen Nationen abgrenzen. Der Einfluss der westlichen Kultur in Form des Humanismus, Protestantismus und der Demokratie ist aber unbestreitbar.

Das Vereinigte Königreich besteht aus den vier Ländern England, Nordirland, Schottland und Wales. Die Geschichte des Inselstaates, in der es seit Jahrhunderten eine parlamentarische Monarchie gibt, wurde vor allem durch die englische Vorherrschaft geprägt. Jedes der britischen Mitgliedsstaaten hat aber seine eigene Bräuche und teils sogar eine eigene Sprache.

Von Werken der britischen Literatur, Kunst und Musik wurde die ganze Welt geprägt. Besonders einflussreich waren die Briten weltweit in den Naturwissenschaften und Ingenieurwissenschaften. Nicht zuletzt sind einige Sportarten, die in Großbritannien entstanden sind, aus der heutigen Sportwelt nicht mehr wegzudenken. Das prominenteste Beispiel ist wohl der Fußball.

Der Einfluss der Kolonialmacht Großbritannien auf die Sprache, Kultur, Gesetze und Wirtschaft ist, was die geographische Verteilung betrifft, bis heute spürbar: Von Australien und Neuseeland über Indien und Südafrika bis hin zu Kanada und den Vereinigten Staaten ist die britische Vergangenheit noch heute spürbar. Die Kolonialgeschichte des Vereinigten Königreichs spiegelt sich auch im Essensangebot wider. Die Verpflegung während eines Studienalltags in Großbritannien reicht von Snacks aus der Karibik bis zu Desserts aus Neuseeland.


Merkmale der britischen Kultur

Hilfsbereit, humorvoll und querdenkend– das sind nur einige kulturelle Merkmale, welche die „Britons“ auszeichnen. Diese und weitere Kennzeichen der britischen Kultur zählen auch häufig zu den Gründen für ein Studium auf der Insel.

Höflichkeit

Immer und überall gilt in Großbritannien: Höfliche Umgangsformen stehen an erster Stelle. Die Briten sind sehr zuvorkommend gegenüber ihren Mitmenschen und erwarten dies auch im Gegenzug von ihrem Gegenüber. Bei jeder Frage oder Bitte sollte daher auch das Wort “Please” enthalten sein sowie als Reaktion das Wort „Thank you“. In der Regel gilt es als sehr unhöflich, jemanden im Satz zu unterbrechen. Falls dies unvermeidbar ist, sollte man sich sofort entschuldigen.

Vor allem an allen öffentlichen Orten wird ein höflicher Umgang miteinander vorausgesetzt. Wenn man jemanden aus Versehen den Weg versperrt oder anrempelt, sollte man sich daher sofort kurz mit „Sorry“ entschuldigen.

Kritisches Denken

Ein weiteres Merkmal der britischen Kultur ist das kritische Denken. Briten lieben es, in Diskussionen, auch abseits der Universitäten und Colleges, Dinge in Frage zu stellen. Keineswegs sollte diese Eigenschaft als Provokation aufgefasst werden, sondern vielmehr als Anreiz, aus einer lebhaften Diskussion neue Erkenntnisse zu ziehen.

Denn gerade durch Debatten und Diskussionen, die durch unkonventionelle Fragen und Kommentare angeregt werden, sind viele der innovativen Erfindungen der Briten wie die Dampflok oder das Internet entstanden.

Schlange stehen

Egal ob im Supermarkt, bei einem Konzert oder vor einer Attraktion – eine der wohl prominentesten kulturellen Besonderheiten der Briten ist die Geduld, mit der sie in einer Schlange warten. Dementsprechend wird jeder Versuch sich vorzudrängeln, als unkultiviert betrachtet.

Dasselbe gilt für alle, die in einem Restaurant oder einer Bar ihre Ungeduld zeigen oder sich sogar lauthals über den fehlenden Service beschweren. Für jegliche Art von Warten gilt also: Ruhig bleiben und sich gegebenenfalls auf einen netten Small Talk einlassen.

Small Talk

Wie in fast jedem Land, gibt es auch in Großbritannien bestimmte Regeln, wie Small Talk abläuft. Zu der üblichen Begrüßung zählt in der Regel die freundliche, aber bedeutungslose Nachfrage: „How are you?“. Gerade wenn man den Fragesteller noch nicht so gut kennt, wird hier keine ehrliche und ausufernde Beschreibung des Gemütszustands erwartet. Ein simples „Good, thank you“ ist zumeist die beste Antwort.

Genauso wird es als unangemessen betrachtet, wenn bei einer ersten Begegnung zu persönliche Fragen gestellt werden. Dazu zählt zum Beispiel auch die Frage nach der religiösen oder politischen Überzeugung. Bis eine engere Freundschaft aufgebaut werden konnte, sollten Studenten mit neuen Studienkollegen daher besser über unverfängliche Themen wie das Wetter oder anstehende Events an der Hochschule sprechen.

Pünktlichkeit

Auch in Großbritannien gilt es als schlechtes Benehmen, zu einem Kurs oder einer Verabredung zu spät zu erscheinen. Zwar wird bei der Pünktlichkeit nicht in demselben Maß wie in Deutschland auf die Minute geachtet, dennoch sollte eine unentschuldigte Verspätung von mehr als zehn Minuten vermieden werden.

Selbst bei einer Verspätung von wenigen Minuten sollte man sich kurz mit „Sorry“ entschuldigen. Falls die Verspätung länger als fünf Minuten dauert, sollte eine Entschuldigung bereits vorab so schnell wie möglich und unter Angabe der neuen Ankunftszeit erfolgen.

Individualismus

Wie in allen westlichen Ländern findet sich auch in Großbritannien eine stark individualistisch geprägte Haltung. Wer in Großbritannien studiert, wird eine Vielzahl an eigenen Ansichten und Meinungen hören. Briten schätzen es, wenn man selbst die eigene Meinung äußert und nicht aus reiner Höflichkeit allem zustimmt.

Multikulturalität

Auf dem Campus, beim Essen oder unterwegs begegnen internationalen Studenten in Großbritannien überall viele kulturelle Einflüsse. Großbritannien ist eine multikulturelle Nation, die auf individuelle Bedürfnisse jedes Einzelnen eingeht und diese durch liberale Gesetze fördert. Im Durchschnitt kommen an jeder Uni Studenten aus mindestens 20 verschiedenen Ländern zusammen.

In Diskussionen oder bei der Gruppenarbeit profitieren die internationalen Studenten von den vielen verschiedenen Sichtweisen.

Sportbegeisterung

Jegliche Art von Sport hat in Großbritannien einen hohen Stellenwert. Besonders Teamsportarten werden in vielen Clubs und Societies als Teil des Campuslebens an britischen Hochschulen angeboten. Der unangefochtene Nationalsport ist Fußball. Beim Spielen oder Gucken können sogar die sonst eher zurückhaltenden Briten sehr emotional werden.

Egal um welche der zahlreichen Sportarten in Großbritannien es sich handelt, eines wird ganz groß geschrieben: das Fair Play. Auf einen fairen Umgang mit anderen Sportlern sowie auf die Entscheidung des Schiedsrichters wird in der Regel viel Wert gelegt.


Verhaltens­tipps für Groß­britannien

Zu den kulturellen Besonderheiten in Großbritannien zählen auch die vielen unterschiedlichen britischen Dialekte und Sprachen wie zum Beipiel Schottisch.

Das Vereinigte Königreich ist in den meisten Regionen eine dicht bevölkerte Nation. Aus diesem Grund gibt es bestimmte Verhaltensregeln zu beachten.

In der Öffentlichkeit sind viele Briten meist sehr reserviert und zurückhaltend. Fremde werden aus Höflichkeit nicht groß beachtet. Dieses Verhalten gilt auch privat. Aufdringliche oder zu neugierige Fragen werden hier als unangemessen betrachtet und die Privatsphäre im eigenen Haus oder Garten sollte respektiert werden. In Großbritannien ist es auch nur im engsten Familienkreis üblich, sich zu umarmen.

Als Student sollte man daher unbedingt jede Möglichkeit wahrnehmen, um an organisierten sozialen Events des Campuslebens in den Pubs, der Unterkunft und Clubs der Students' Union wahrnehmen

In Großbritannien sollte man niemals Angst haben, Fragen zu stellen – unabhängig davon, ob im Kurs, bei der Post, im Supermarkt oder auf der Straße. Besonders an der Universität sind alle Mitarbeiter stets bemüht, den Studenten so gut es geht weiterzuhelfen. Internationale Studenten sing gut damit beraten, das umfangreiche Serviceangebot in Großbritannien nutzen.

Die wichtigsten Verhaltenstipps für ein Studium in Großbritannien im Überblick:

Die Dos and Don'ts in Großbritannien im Überblick

Dos Don'ts
Höflichkeit (immer „Bitte“ und „Danke“ sagen) Direkte Fragen oder Antworten
Pünktlichkeit Die Frage "How are you?" als Anlass deuten, die eigenen Probleme zu schildern.
Beim ersten Gespräch über allgemeine Themen wie die Gegend, das Wetter und tolle Ausgehtipps zu reden. Briten bei den ersten Treffen nicht nach persönlichen Dingen Fragen (dazu zählen auch das Alter oder politische Überzeugungen)
Sich entschuldigen, wenn man aus Versehen aneinander stößt. Jemanden im Satz zu unterbrechen
Fair Play Sich in einer Warteschlange vordrängeln
Respektvoller Umgang mit allen Ethnien und Religionen In einem Restaurant ungeduldig nach der Bedienung zu rufen.
Problem immer freundlich anzusprechen Kein Trinkgeld geben.
Privatsphäre respektieren Diskriminierung jeglicher Art
Hilfsbereitschaft