Hochschul­landschaft in Australien

Spannende Metropolen, faszinierende Landschaften eine einzigartige Tierwelt und und und. Es gibt viele Gründe dafür, in Australien zu studieren. Ein ganz wichtiger Grund für die vielen internationalen Studierenden, die es nach Down Under zieht, ist sicherlich die ausgezeichnete australische Hochschullandschaft.

Die Australischen Universitäten können sich in internationalen Hochschulrankings regelmäßig weit vorne platzieren. Sie bieten eine nahezu unendliche Auswahl an Studienfächern an, darunter auch so besondere Studiengänge wie Aboriginal Studies. Im australischen Studiensystem sind zudem die international anerkannten Studienabschlüsse Bachelor, Master und Doktor, fest verankert.

Akademische und berufsspezifische Qualifikationen

Studium in Down Under: Die Bond University ist eine von nur ganz wenigen privaten Universitäten in der Hochschullandschaft in Australien.

Der Tertiäre Bildungssektor in Australien ist in zwei Bereiche eingeteilt:

  • Higher Education
  • Vocational Education and Training (VET)

Während im Higher Education Sector Studienabschlüsse vergeben werden, handelt es sich bei Abschlüssen aus dem Bereich Vocational Education and Training (VET) um berufsspezifische Qualifikationen. Absolventen solcher VET-Programme schließen diese mit einem Certificate oder Diploma ab.


Bildungseinrichtungen in der Hochschullandschaft in Australien

Der Tertiäre Bildungssektor Australiens kennt drei verschiedene Arten von Einrichtungen, die akademische oder Berufsabschlüsse vergeben.

  • Universitäten: Aktuell gibt es in Australien 43 Universitäten. Dazu zählen 40 australische Universitäten, eine Specialist University, zwei ausländische Hochschulen mit Niederlassungen in Australien. Fast alle australischen Universitäten sind staatliche Einrichtungen, es gibt nur wenige private Universitäten. Zu den gängigen Studienabschlüssen an australischen Universitäten gehören Bachelor, Master und das Doctoral Degree sowie Graduate Certificate und Graduate Diploma. Einige Universitäten bieten auch Abschlüsse an, die vom Qualifikationslevel her niedriger angesiedelt sind, beispielsweise der Associate Degree.
    An manchen Universitäten lassen sich auch Abschlüsse aus dem Bereich Vocational Education and Training erwerben. Verschiedene australische Universitäten haben sich zu Hochschulverbünden zusammengeschlossen. Insgesamt gibt es in Australien vier solcher Verbünde: Die Group of Eight (go8), das Australian Technology Network (ATN), die Innovative Research Universities (IRU) und das Regional Universities Network.
     
  • TAFE-Einrichtungen: Bei den TAFEs (Technical and Further Education) handelt es sich um staatliche Einrichtungen, die vornehmlich verschiedene berufsbildende VET-Programme anbieten. Sie sind zum Teil auch an Universitäten angesiedelt. Neben Abschlüssen aus dem VET-Bereich bieten manche TAFEs mittlerweile auch verschiedene Studiengänge an, die zu akademischen Abschlüssen wie etwa dem Bachelor führen. Diese TAFES gehören dann zu den so genannten Non-University-Higher-Education-Providers (NUHEPs). Die Studiengänge an den TAFEs sind praxisorientierter als ihr Pendant an den Universitäten.
     
  • Private Bildungsinstitutionen: Private Bildungsinstitutionen (Private Providers oder Private Colleges) können sowohl VET-Programme als auch Bachelor- und Master- sowie andere Studienprogramme anbieten. Auch private Bildungsinstitutionen lassen sich also zu den NUHEPs zählen, sofern sie Studienabschlüsse vergeben. Häufig sind die privaten Bildungseinrichtungen auf bestimmte Fachbereiche spezialisiert, beispielsweise Hotelmanagement oder andere betriebswirtschaftliche Studiengänge. Generell dürfen private Bildungsinstitutionen fast alle Studienfächer im Programm führen. Einige Fächer wie beispielsweise Medizin oder Architektur sind allerdings den Universitäten vorbehalten.

Qualität der australischen Bildungseinrichtungen

Bildungsanbieter im Higher Education Sector müssen bei der Tertiary Education Quality Standards Agency (TEQSA) registriert sein. Die TEQSA wurde von der australischen Regierung gegründet. Ihre Aufgabe ist, es, sicherzustellen, dass die Einrichtungen der Hochschulen Australiens den von der Regierung festgelegten Standards genügen. Die TEQSA ist ein wichtiges von mehreren Mitteln zur Qualitätssicherung im australischen Hochschulwesen. Für die Qualitätssicherung im Bereich Vocational Education and Training ist die Australian Skills Quality Authority (ASQA) zuständig.


Verantwortlichkeiten in der Hochschulen in Australien

Die University of Melbourne ist eine der traditionsreichsten und ältesten Hochschulen Australiens

Während die Verantwortung für den Higher Education Sector früher größtenteils bei den Bundesstaaten lag, spielt mittlerweile die australische Regierung die wichtigste Rolle. Seit sie von den Bundesstaaten die Aufgabe der Akkreditierung und Qualitätssicherung der Hochschulen übernommen hat, ist ihr Einfluss größer als je zuvor. Auch wenn die Bundesstaaten noch immer einige Rechte und Pflichten im Bereich Higher Education haben, unterliegen die wichtigsten Bereiche nun der Regierung Australiens. Hauptverantwortlich ist des Department of Education.


Internationalisierung der Hochschulen Australiens

Seit den 1980er Jahren ist die Zahl der internationalen Studierenden stark angestiegen. Im Jahr 2013 kam jeder fünfte Student an einer Hochschule in Australien aus dem Ausland. Die meisten internationalen Studenten kommen aus Asien. Durch den ESOS Act (Education Service for Overseas Student Act), das Commonwealth Register of Institutions and Courses for Overseas Students (CRICOS) und den National Code of Practice for Registration Authorities and Providers of Education and Training to Overseas Students (auch: National Code) erfolgt in Australien die Qualitätssicherung speziell für internationale Studierende.

Der starke Trend zur Internationalisierung der australischen Hochschulen zeigt sich auch darin, dass australische Universitäten mittlerweile auch Ableger in anderen Ländern unterhalten. Beispiele dafür sind die Swinburne University of Technology Sarawak in Malaysia und die James Cook University Singapore in Singapur.


Besonderheiten der Hochschulen in Australien

An der Hochschullandschaft in Australien fällt auf, dass die Arten der Einrichtungen sich nicht klar danach unterscheiden lassen, welche Art von Abschlüssen sie anbieten. Sowohl Universitäten als auch TAFES und private Bildungsanbieter können sowohl im Bereich Higher Education als auch im Bereich Vocational Education and Training tätig sein. Darüber hinaus sind auch der hohe Qualitätsanspruch an australische Bildungseinrichtungen und die verschiedenen Mittel zur Qualitätssicherung für einheimische und internationale Studierende hervorzuheben. Da die australischen Hochschulen sehr international sind, treffen Studierende, die beispielsweise ein Auslandssemester in Australien absolvieren, dort auf Menschen aus aller Welt.