Studieren in Singapur

Der Insel- und Stadtstaat Singapur gilt als das „Tor zu Asien“. Dies bezieht sich nicht nur auf seine geographische Lage, sondern auch auf die dort anzutreffende Melange von asiatischer und europäischer Kultur.

1 Hochschule in Singapur

Singapur im Porträt

Keine Science Fiction, sondern Wirklichkeit: Ein Auslandsstudium in Singapur versetzt euch in die Zukunft von Wissenschaft und Forschung!

Diese Mischung erklärt sich aus der Geschichte der „Löwenstadt“ - so die direkte Übersetzung des Namens aus dem Sanskrit. Als ehemaliger Handelsposten und Kronkolonie der Briten wurde sie stark von Einwanderern geprägt. Das zeigt sich unter anderem darin, dass Englisch die übliche Verkehrssprache ist. Daneben sind Malaiisch, Tamil und Mandarin die weiteren Amtssprachen. Heute hat mehr als ein Drittel der 5,2 Millionen Einwohner Singapurs seine Wurzeln außerhalb des Stadtstaats.

Von größter Bedeutung für die Geschicke Singapurs war von jeher sein Hafen. Auch heute noch zählt er zu den wichtigsten Umschlagplätzen weltweit. Die eigentliche Stadt Singapur liegt an der Südostspitze der gleichnamigen Insel. Sie beeindruckt durch das spannende Zusammenspiel von traditionellen Kolonialbauten auf der einen und modernster Architektur mit imposanten Hochhäusern auf der anderen Seite.

Die vor einer solchen Kulisse stattfindenden Nächte in den unzähligen Rooftop-Bars, Clubs und Restaurants gelten als legendär. Gleichzeitig laden idyllische Parks und Gartenanlagen inmitten des urbanen Zentrums zum Entspannen ein. Weitere Freizeitmöglichkeiten bieten zum Beispiel die künstlich angelegten Badestrände auf Sentosa, einer der 59 vorgelagerten Inseln Singapurs. Da das Klima tropisch ist, kann man sich hier ganzjährig von der schwülen Hitze der Stadt erholen. Ein Studium in Singapur erweitert also in vielerlei Hinsicht den Horizont und bietet Einblicke in einen multikulturellen Stadtstaat.


Hochschul­landschaft in Singapur

Die erste Universität in Singapur wurde im Jahr 1905 von den Briten gegründet. Heute existieren in Singapur vier staatliche Universitäten sowie einige Privatuniversitäten. Ein weiterer Bestandteil der Hochschullandschaft sind vier Polytechnics. Diese polytechnischen Hochschulen ähneln mit ihren praxisbetonten Studienprogrammen deutschen Fachhochschulen. Zentral zuständig für die Verwaltung und Qualitätskontrolle aller Bildungseinrichtungen, auch der privaten, ist das Ministry of Education (MoE).

Internationalität des Studiums in Singapur

Der internationale Austausch spielt im Bildungssektor, wie in fast allen anderen Bereichen in Singapur, eine große Rolle. Die Dozenten und Wissenschaftler stammen zum größten Teil aus dem Ausland. Außerdem hat sich mittlerweile eine größere Zahl ausländischer Universitäten mit eigenen Zweigstellen in Singapur niedergelassen. Dazu gehören beispielsweise Dependancen der australischen James Cook University, der Pariser Sorbonne und der Technischen Universität München.

Gründe für ein Auslandsstudium in Singapur

Studieren in Singapur? Es gibt eine ganze Reihe von Gründen, die dafür sprechen, den südostasiatischen Stadtstaat als Studienort auszuwählen. Die staatlichen und privaten Bildungseinrichtungen Singapurs sind in der Regel sehr modern ausgestattet und werden von der Regierung stark bezuschusst. Dementsprechend haben Singapurs Hochschulen einen guten Ruf: Singapur gilt als einer der wichtigsten Standorte für Wissenschaft und Forschung in Asien. Die Lehrpläne sind der modernen Arbeitswelt und aktuellen Forschung angeglichen.

Die Hochschullandschaft profitiert außerdem von der Rolle Singapurs als wichtiger Schaltstelle für den globalen Wirtschaftsmarkt und Handel. Die meisten Hochschulen kooperieren mit in Singapur ansässigen Institutionen und Unternehmen. Ein Auslandsstudium in Singapur verschafft dementsprechend gute Einblicke in den asiatischen Markt, der global immer mehr an Gewicht gewinnt.


Studiensystem Singapurs

Noch mehr Science Fiction-Feeling in Singapur: Die künstlich angelegten "Gardens by the Bay" sind ein Traum für jeden Biologiestudenten.

Das akademische Jahr ist in Singapur zumeist in zwei Semester unterteilt. An manchen Hochschulen sind es auch drei Trimester. Jede Bildungseinrichtung in Singapur - vom Kindergarten bis zur Universität - verfügt über ihren eigenen Academic Calendar, so dass allgemeingültige Aussagen diesbezüglich schwierig sind.

Kennzeichen eines Studiums in Sinagpur

Ein Studium in Singapur ist in der Regel fordernd wie fördernd. Entsprechend der in Ostasien vorherrschenden Mentalität ist das Studiensystem klar durchstrukturiert.

Eine schnelle Absolvierung der Programme mit hohem Anwendungs- und Aktualitätsbezug ist für die Asiaten sehr wichtig. Während des Semesters werden die Leistungen der Studenten regelmäßig durch Tests und Präsentationen kontrolliert, sodass die abschließende Klausur am Ende des Semesters nicht allein für die Note ausschlaggebend ist. Eine wichtige Rolle spielt die mündliche Teilnahme am Unterricht. Klassische Vorlesungen mit Frontalunterricht sind eher selten.

Studien­abschlüsse Singapurs

Das Hochschul- und Bildungssystem ist aufgrund der Kolonialgeschichte Singapurs stark durch Großbritannien geprägt. Die Studienabschlüsse Bachelor, Master und Ph. D. wurden nach britischem Vorbild geschaffen. Sie sind konsekutiv und das Studium ist modularisiert.

Zum ersten Studienabschnitt des Studiums in Singapur gehört das akademische Bachelorstudium, das in Singapur üblicherweise auf vier Jahre ausgelegt ist. An Hochschulen mit Trimestersystem kann die Studiendauer aber auch kürzer sein, da diese Hochschulen mit weniger Ferien auskommen. Im ersten Studienjahr wird allgemeines Grundwissen gelehrt. In den darauffolgenden Jahren folgt dann die fachliche Spezialisierung.

Nach dem erfolgreichen Bachelorabschluss kann ein Masterstudium angeschlossen werden. Dafür sind ein bis zwei weitere Jahre einzuplanen. Es besteht dabei die Möglichkeit, zwischen einem Master of Coursework und einem Master of Research zu wählen: Der Erstgenannte ist hauptsächlich auf einen schnellen Berufseinstieg ausgerichtet. Das gilt beispielsweise auch für den Master of Business Administration in Singapur. Die wissenschaftliche Vertiefung spielt eine untergeordnete Rolle und der Besuch von Kursen und Vorlesungen überwiegt. Die Studienzeit beträgt etwa eineinhalb Jahre.

Anders verhält es sich bei dem Master of Research. Der Kernpunkt dieses Studiums ist die Erstellung einer schriftlichen Thesis, die auf eigener Forschungsarbeit beruht. Üblicherweise dauert es bis zu diesem Abschluss zwei Jahre. Der Master of Research ist die ideale Grundlage für eine Promotion. In der Regel sind bis zu dem Abschluss Ph.D. mindestens zwei weitere Studienjahre einzuplanen. Es gibt in Singapur unterschiedliche Promotionsverfahren. Regulär folgt der Ph.D. auf den Master. Jedoch gibt es auch Ph.D.-Abschlüsse, für die ein Bachelor-Abschluss ausreichend ist.


Voraus­setzungen für ein Studium in Singapur

Zum Studieren in Singapur benötigen Bewerber einen Sekundarschluabschluss. Von deutschen Bewerbern wird in der Regel die Allgemeine Hochschulreife gefordert. Einige Hochschulen akzeptieren auch das Fachabitur. Die entsprechende Einrichtung entscheidet im Einzelfall selbstständig, welche Bewerber sie zum Bachelorstudium in Singapur zulässt.

Sprachkenntnisse

Zum Studieren in Singapur sind außerdem ausreichend gute Sprachkenntnisse erforderlich: Weil der Unterricht an den Universitäten in Singapur auf Englisch abgehalten wird, sind fortgeschrittene Englischkenntnisse unumgänglich. Sie können über Mindestpunktzahlen in standardisierten Sprachtests wie IELTS und TOEFL nachgewiesen werden. Englisch wird außerdem auch in den meisten öffentlichen Bereichen und der Wissenschaft und Wirtschaft gesprochen. Im Alltagsleben handelt es sich um „Singlish“, eine charmante Sprachschöpfung aus britischem und amerikanischem Englisch mit stark asiatischem Einschlag.


Studieren in Singapur: Kosten und Finanzierungs­möglich­keiten

Im asiatischen Vergleich ist der Lebensstandard in Singapur außerordentlich hoch, was sich in den ebenfalls überdurchschnittlichen Lebenshaltungskosten widerspiegelt. Ein Studienaufenthalt in dem Stadtstaat Singapur kann also recht kostspielig sein.

Lebens­haltungs­kosten in Singapur

Gerade die Preise für studentische Unterkünfte sind aufgrund der räumlichen Beschränktheit Singapurs oftmals gewöhnungsbedürftig. Vermeiden sollte man Wohnungen direkt in der Innenstadt. Hier kostet ein Einzimmerapartment kaum unter EUR 1.500 im Monat. Weit günstiger sind die Studentenwohnheime: Sie bieten Zimmer zwischen EUR 400 - 550 im Monat an. Hier gilt es, sich frühzeitig beim International Office seiner Universität auf einen Platz zu bewerben. Viele internationale Studenten wohnen während ihres Auslandsstudiums in Singapur in privaten Apartmentkomplexen und zahlen dort zwischen EUR 500-800 im Monat.

Im Gegensatz zur Unterkunft sind der sehr gut ausgebaute Öffentliche Personennahverkehr Singapurs und die tägliche Verpflegung in einem der zahlreichen Hawker Centers oder Food Courts der Stadt sehr günstig.

Studiengebühren

Die Studiengebühren in Singapur variieren je nach Hochschule, Studienfach und -programm erheblich. Sie liegen bei einem Bachelorstudium im Schnitt bei etwa EUR 9.300 - 25.000 pro Jahr. Für ein Auslandssemester in Singapur kann man mit EUR 4.500 - 8.000 rechnen.

Stipendien, Auslands-BAföG und Studienkredite

Eine Finanzierungsmöglichkeit bieten Teilstipendien, wie sie zum Beispiel vom DAAD oder anderen politischen, wirtschaftlichen oder kulturellen Organisationen gewährt werden. Voraussetzung für eine Aufnahme in diese Förderprogramme sind in der Regel entsprechend gute Studienleistungen. Eine noch stärker von der individuellen Finanzlage abhängige Förderungsmöglichkeit gibt es vonseiten des Bundes. Mit dem Auslands-BAföG bietet er eine vom Inlands-BAföG unabhängige Unterstützung für maximal ein Jahr. Studienkredite sind eine weitere Finanzierungsmöglichkeit für ein Auslandsstudium im Singapur.


Visums- und Einreise­bestimmungen Singapurs

Zum Studieren in Singapur benötigen deutsche Staatsbürger das Multiple Journey Visa. Mit diesem können sie mehrfach ein- und ausreisen. Vor Ort erhalten sie zunächst den Social Visit Pass, der zwei bis vier Wochen gültig ist. Nach der erfolgreichen Immatrikulation können Studierende in einem nächsten Schritt den Student’s Pass für das Studium in Sinagpur beantragen. Wer länger als sechs Monate in Singapur studieren möchte, muss zusätzlich zum Antrag ein Gesundheitszeugnis vorlegen. Dieses ist vor Ort bei einem der hierfür zugelassenen Krankenhäuser erhältlich. Bürger der EU müssen außerdem ein sogenanntes Security Deposit in Höhe von rund EUR 1.000 bei einer anerkannten Bank Singapurs hinterlegen.

Übrigens kann man mit einem mindestens sechs Monate gültigen Reisepass für maximal 90 Tage nach Singapur einreisen. Man erhält dann eine befristete Aufenthaltsgenehmigung. Dies wird direkt im Reisepass vermerkt. Diese Frist sollte aber in keinem Fall strapaziert werden, denn dann drohen empfindliche Geld- bzw. Haftstrafen.