Auslandssemester in Spanien

Sonne, Tapas, Flamenco und Fiestas: Spanien ist das beliebteste ausländische Reiseziel der Deutschen. Und auch als Ziel für ein Auslandssemester wird Spanien immer populärer. Kein Wunder bei warmen Temperaturen, Badestränden und herzlichen Einwohnern.

Doch Spanien hat weitaus mehr zu bieten als die typischen Urlaubshochburgen am Mittelmeer oder auf den Balearen. Im Landesinneren der Iberischen Halbinsel findet man: Gebirge, Vulkanlandschaften, grüne Wäldern und Weinanbaugebiete. Außerdem verfügt die Heimat von Dalí, Goya, Gaudí und Picasso verfügt auch heute noch über eine lebendige Kunst- und Kulturszene.

In den Städten Barcelona und Madrid finden Besucher ein überbordendes Angebot von Museen und Galerien, Konzerten, Festivals, Theateraufführungen und Straßenkunst. Beide Städte liegen im ständigen Streit darüber, welche die schönere ist und welche den besseren Fußballverein hat. Sie bestechen darüber hinaus durch ihre wunderschöne Architektur, zahlreiche lebendige Plätze und Parks, hervorragende Restaurants und ein Nachtleben, mit dem andere Städte nur schwer mithalten können. Ein Auslandssemester in Spanien ist also gerade auch in kultureller Hinsicht lohnenswert und ermöglicht es, das Alltagsleben in den Städten kennenzulernen. Doch ein Auslandssemester in Spanien verspricht noch weitere Vorteile.

Gründe für ein Auslandssemester in Spanien

Zahlreiche Studenten, die ein Auslandssemester machen möchten, zieht es nach Spanien. Gute Gründe gibt es dafür einige:

  1. Neben Sonne, Strand und Kultur steht das Lernen oder Perfektionieren der spanischen Sprache auf dem Programm. Immerhin ist Spanisch eine der wichtigsten Sprachen in der internationalen Kommunikation. Und wo könnte man eine Sprache besser lernen, als im Mutterland der Sprache selbst?
  2. Ein weiterer Grund, der dafür spricht, einen Semester in Spanien zu verbringen, ist das gute Niveau der Universitäten.
  3. Die Offenheit der spanischen Mitstudenten und ein großes universitäres Angebot von landestypischen Freizeitaktivitäten machen es darüber hinaus leicht, in Spanien Kontakte zu knüpfen und sich etwas von der entspannten spanischen Lebensweise abzugucken.
  4. Ein Auslandssemester in Spanien stellt außerdem den unkompliziertesten Weg dar, den Traum vom Studium in der Sonne wahr werden zu lassen: Die spanischen Hochschulen bieten verschiedene Semesterprogramme an. Diese ermöglichen ausländischen Studierenden ein oder zwei Semester in Spanien zu studieren.

Studienprogramme: Spanisch, katalanisch oder „Study Abroad“

Gutes Essen, Sonne satt und Gastfreundlichkeit: Viele deutsche Studierende zieht es für ein Auslandssemester nach Spanien.

Zum einen besteht für Studierende die Möglichkeit während ihres Auslandssemesters in Spanien spanisch- oder (in Barcelona) katalanischsprachige Kurse aus dem regulären Kursangebot der Gasthochschule zu belegen.

Zum anderen existieren an einigen Hochschulen in Spanien explizit auf internationale Studierende zugeschnittene Semesterprogramme. Bei diesen speziellen Semesterangeboten studieren die ausländischen Studenten zumeist in einer rein internationalen Gruppe. Sie belegen Sprachkurse in Spanisch sowie einige Fachkurse mit oder ohne Spanienbezug. Teilweise sind auch Exkursionen im Programm enthalten. Die Unterrichtssprache ist zumeist Englisch.

Wie deutsche Hochschulen auch, vergeben die meisten spanischen Hochschulen für das erfolgreiche Absolvieren der einzelnen Kursen ECTS-Punkte. Nach vorheriger Absprache mit dem deutschen Prüfungsamt können Studierende sich die während des Semesters in Spanien erbrachten Studienleistungen an der Heimathochschule anerkennen lassen.

Bewerbungsvoraussetzungen für ein Semester in Spanien

Die Anmeldung für ein Auslandssemester in Spanien gestaltet sich relativ einfach. Voraussetzung sind lediglich das (Fach-)Abitur und gute Kenntnisse in der oder den gewählten Unterrichtssprachen (Spanisch, Katalanisch, Englisch).

Speziell für internationale Studenten gibt es Semesterprogramme, deren Kursangebot eine Platzbeschränkung hat. Daher empfiehlt sich eine frühzeitige Bewerbung.

Auslandssemester Spanien: Kosten und Finanzierung

Die Teilnahme an einem Semesterprogramm für „Free Mover“ in Spanien ist in der Regel mit Studiengebühren verbunden. Je nach Hochschule und Anzahl der belegten Kurse liegen diese meist zwischen EUR 1.000 und 4.000 pro Semester.

Lebenshaltungskosten in Spanien

Dazu kommen die Lebenshaltungskosten. Diese liegen in Spanien im Allgemeinen etwas unter deutschem Niveau. Man kann landesweit von einem monatlichen Durchschnittswert von rund EUR 750 ausgehen. In Metropolen wie Madrid oder Barcelona sind die Lebenshaltungskosten gemeinhin etwas höher.

Auslands-BAföG

Es gibt zahlreiche Finanzierungshilfen für ein Auslandssemester in Spanien, die den Studienaufenthalt noch erschwinglicher machen. An erster Stelle steht hier für die meisten Studierenden das Auslands-BAföG. Diese weitgehend leistungsunabhängige Förderung des Bundes wird teilweise auch Studierenden gewährt, die keinen Anspruch auf Inlands-BAföG haben. Enthalten sind Zuschüsse zu den Studiengebühren in Höhe von bis zu EUR 4.600 sowie zu den Reise- und Lebenshaltungskosten.

Stipendien, Stiftungen und Studienkredite

Stärker leistungsabhängige Förderungen für ein Semester in Spanien gibt es von Seiten des DAAD und diverser Stiftungen, die Studenten mit besonders guten Leistungen unterstützen. Darüber hinaus können auch Studienkredite beantragt werden. Zudem ist es möglich, während der Semesterferien in Spanien zu arbeiten und so seinen Kontostand ein wenig aufzustocken.

Visums- und Einreisebestimmungen für Spanien

EU-Bürger benötigen keine Aufenthaltsgenehmigung, um für ein Auslandssemester nach Spanien einzureisen. Wer mehr als 90 Tage im Land bleiben will, muss allerdings beim Ausländerbüro (Oficina de Extranjeria) eine Número de Identidad de Extranjero (N.I.E) beantragen. Dazu sind ein deutscher Reisepass oder Personalausweis und der Nachweis über einen spanischen Wohnsitz erforderlich. Diesen muss man zuvor beim Einwohnermeldeamt (Ayuntamiento) anmelden.

Krankenversicherung für ein Auslandssemester in Spanien

Im Normalfall können deutsche Studierende zudem auch während ihres Semesteraufenthaltes in Spanien die Leistungen der deutschen gesetzlichen Krankenkasse in Anspruch nehmen.

Studierende sollten im Vorfeld mit der deutschen Krankenkasse abklären, ob unter Umständen eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung für den Semesteraufenthalt in Spanien nötig ist, damit es bei der Kostenübernahme in Krankheitsfall nicht zu Problemen kommt. Vor dem Reiseantritt stellt die Krankenversicherung dann eine Europäische Krankenversicherungskarte aus.