Auslands-BAföG für ein Auslandssemester in Neuseeland

Ein Auslandssemester in Neuseeland verspricht ein hochqualitatives und praxisnahes Studium in atemberaubender Landschaft. Viele Studenten müssen für dieses Vorhaben die eigenen Ersparnisse mit weiteren Finanzierungshilfen aufstocken, damit der Traum in greifbare Nähe rückt. Das Auslands-BAföG ist eine der gängigsten Finanzierungsmöglichkeiten, um die hohen Kosten eines Auslandssemesters in Neuseeland zumindest teilweise abzudecken. Im Vergleich zum Inlands-BAföG stehen die Chancen für eine finanzielle Förderung eines Auslandssemesters an einer neuseeländischen Hochschule weitaus besser. Aufgrund der anfallenden Studiengebühren, Reisekosten und höheren Lebenshaltungskosten erhöht sich der monatliche Gesamtbedarf für euch in Neuseeland, der ausschlaggebend für die Berechnung des Förderbetrages ist.

Allgemeines zur Finanzierungsmöglichkeit Auslands-BAföG

Ein Auslandssemester gilt als förderungsfähige Ausbildung. Daher ermöglicht Auslands-BAföG Vollzeit-Studierenden die Finanzierung zumindest von einem Teil der Kosten des Auslandssemesters in Neuseeland. In der Regel erhalten Studierende, die Inlands-BAföG beziehen ebenfalls das BAföG für ein Auslandssemester oder -trimester.

Im Zuge der 25. BAföG-Reform werden für das Inlands-BAföG die Freibeträge erhöht und mehr Wohngeld gewährt. Dadurch haben mehr Studierende die Chance Auslands-BAföG zu erhalten.

Unterschiede zwischen Inlands- und Auslands-BAföG

Sowohl das Inlands- als auch das Auslands-BAföG berechnet das zuständige Amt einkommens- und vermögensabhängig. Dabei wird euer Einkommen und Vermögen, das eurer Eltern und des Ehepartners miteinbezogen. Vom Grundbedarf werden alle relevanten Einkommen und Vermögen, soweit sie die Freibetragsgrenzen überschreiten, abgezogen. Zusammen mit dem Beitrag zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung ergibt sich der Gesamtbedarf. Die Berechnung des endgültigen Förderbetrags stellt nun den entscheidenden Unterschied zwischen Inlands- und Auslands-BAföG dar.

Für ein Auslandssemester erhöht sich die Bemessungsgrenze, da weitere Kostenfaktoren zum Gesamtbedarf hinzukommen. So fallen beispielsweise Studiengebühren an und es entstehen Reisekosten für die An- und Abreise. Aus diesem Grund erhalten oftmals Studierende Auslands-BAföG, die aufgrund ihrer Einkommensverhältnisse, oder der ihrer Eltern oder Ehepartner kein Inlands-BAföG beziehen können.

Förderung für ein Auslandssemester in Neuseeland

Für die finanzielle Förderung eines Auslandssemesters in Neuseeland müsst ihr einige Kriterien beachten. In erster Linie müssen die Leistungen, die während des Studiums an der neuseeländischen Hochschule erbracht werden, zumindest teilweise auf das Studium an eurer Heimatuniversität angerechnet werden können. Daher gelten Sprachkurse in der Regel nicht als förderungsfähig, es sei denn sie sind im Studienplan der Heimatuni vorgesehen.

Das Auslands-BAföG fördert euren Auslandsaufenthalt für maximal ein Jahr und nur für einen zusammenhängenden Zeitraum in einem bestimmten Land. Damit ist ein Vollstudium in Neuseeland nicht förderungsfähig. Außerdem besteht dadurch der Förderanspruch nur einmalig während eines Studiums. Das bedeutet, wenn ihr während des Bachelors für ein Praktikum oder Auslandssemester in Neuseeland gefördert wurdet, könnt ihr erst wieder im Master Auslands-BAföG erhalten.

Der Antrag für das Auslands-BAföG für Neuseeland benötigt eine längere Bearbeitungszeit. Daher sollte er am besten spätestens ein halbes Jahr vor dem geplanten Aufenthalt beim zuständigen BAföG-Amt in Frankfurt (Oder) eingehen. Es wird empfohlen, den Antrag für das Auslands-BAföG vor der Bewerbung für das Auslandssemester in Neuseeland einzureichen. Dadurch erhaltet ihr rechtzeitig die finanzielle Förderung.


Leistungsumfang des Auslands-BAföG im Überblick

Der Gesamtbedarf zur Berechnung des Auslands-BAföG setzt sich aus dem individuellen Inlandssatz des Grundbedarfs (Höchstsatz derzeit 597€), einem Auslandszuschlag für Neuseeland, dem Krankenversicherungszuschuss, einer Reisekostenpauschale und Studiengebühren zusammen. Nach §13 Abs. 4 BAföG wirken diese Kostenpunkte bedarfserhöhend:

  • Die Studiengebühren einer Hochschule in Neuseeland erstattet das BAföG-Amt bis zu einem Betrag von 4.600€. Je nach Höhe der Studiengebühren deckt dies die Kosten für ein oder zwei Semester, sowie ein bis drei Trimester ab.
  • Die Kosten für eure An- und Abreise an den temporären Studienort in Neuseeland erstattet das Auslands-BAföG pauschal mit 500€ je Reise.
  • Studierende müssen für ein Auslandssemester in Neuseeland eine Auslandskrankenversicherung abschließen. Das Auslands-BAföG bezuschusst eure monatlichen Kosten für Kranken- und Pflegeversicherung mit bis zu 73€.
  • Für den Kaufkraftausgleich erhaltet ihr für das Auslandssemester in Neuseeland einen Auslandszuschlag von bis zu 85€ pro Monat.

Aus- und Rückzahlung des Auslands-BAföG

Die Förderung beginnt mit dem ersten Monat des Auslandssemesters in Neuseeland, frühestens vom Beginn des Antragsmonats an. Im Regelfall wird das Auslands-BAföG monatlich ausgezahlt. Da jedoch viele neuseeländische Hochschulen eine vollständige Begleichung der Studiengebühren zu Beginn des Auslandssemesters erwarten und Reisekosten anfallen, könnt ihr beim BAföG-Amt meist formlos eine Einmalauszahlung des Betrags beantragen. Die Förderungsbeträge werden nur auf Inlandskonten überwiesen.

Die Studiengebühren und die Reisekosten müssen nicht an das BAföG-Amt zurückgezahlt werden. Alle anderen Kosten müsst ihr zur Hälfte erstatten, da sie ein unverzinsliches Bankdarlehen sind.


Voraussetzungen für den Bezug von Auslands-BAföG für ein Auslandssemester in Neuseeland

Für den Bezug von Auslands-BAföG gelten folgende Voraussetzungen:

  • Ihr müsst mindestens zwei Semester an einer deutschen Hochschule studiert und die Regelstudienzeit eures Studienganges noch nicht überschritten haben.
  • Die Ausbildungsstätte in Neuseeland ist gleichwertig mit einer deutschen Hochschule und förderlich für euren Ausbildungsstand.
  • Während des Auslandssemesters in Neuseeland müsst ihr als Vollzeit-Student drei bis vier Kurse belegen, die für das Studium in Deutschland angerechnet werden können.
  • Das Auslandssemester in Neuseeland hat eine Länge von mindestens sechs und maximal zwölf Monaten. Das entspricht einem Minimum von einem Semester oder zwei Trimestern.
  • Ihr habt euch im Zuge des Antrages für das Auslands-BAföG an der neuseeländischen Universität um einen Erlass der Studiengebühren bemüht. Das hierfür benötigte Formular stellt das zuständige Studentenwerk in Frankfurt (Oder) bereit. College Contact leitet das Formular auf Wunsch an die jeweilige Partneruniversität in Neuseeland weiter, damit ihr es ausgefüllt und unterschrieben beim BAföG-Amt einreichen könnt.

Hilfe beim Antrag für Auslands-BAföG

Fakt ist, dass knapp 90% aller BAföG bzw. Auslands-BAföG Anträge fehlerhaft sind. Mit dem Tool von meinbafög.de wird euch bei der Antragstellung eine Menge Arbeit abgenommen und ihr geht sicher, dass der Antrag zu 100% vollständig ist.

Ansprechpartner für das Auslands-BAföG für Neuseeland

Anträge und eine Checkliste für das Auslands-BAföG in Neuseeland erhaltet ihr beim zuständigen Studentenwerk in Frankfurt (Oder). Für den Visumsantrag bei Immigration New Zealand stellt das Studentenwerk ab Antragsstellung ein Confirming Statement aus. Dieses Formular weist nach, dass Bewerber ihren Studienaufenthalt in Neuseeland finanzieren können. Das Statement könnt ihr als Teil des finanziellen Nachweises gegenüber der neuseeländischen Universität einreichen. Dadurch verringert sich der Betrag, den ihr nachweisen müsst oder er entfällt ganz.

Kontaktdaten

Studentenwerk Frankfurt/Oder Amt für Ausbildungsförderung
Paul-Feldner-Str. 8
15230 Frankfurt/Oder
Tel.: 0335 - 5650 922
Fax: 0335 - 5650 999
E-Mail: bafoeg@studentenwerk-frankfurt.de
Internet: http://www.studentenwerk-frankfurt.de