Auslands-BAföG für ein Auslandsstudium in Irland

Ein Auslandsaufenthalt bringt Kosten mit sich – das gilt nicht nur für Vollstudiengänge wie Bachelor oder Master, sondern auch für kürzere Aufenthalte wie Auslandssemester. Die Aufwendungen für den Lebensunterhalt wie Unterkunft und Verpflegung müssen bezahlt werden.

Um sich das leisten zu können, haben Studierende die Möglichkeit, Auslands-BAföG für ein Auslandsstudium in Irland zu beantragen. Bei dieser Förderung von staatlicher Seite gibt es vieles zu wissen und zu beachten, daher folgen hier die wichtigsten Informationen.

Im Überblick: Auslands-BAföG für ein Studium in Irland

Durch das Auslands-BAföG für ein Auslandsstudium in Irland wird der Studierende finanziell vom Staat unterstützt, sofern sein Antrag bewilligt wird.

Eigentlich heißt es Förderung für eine Ausbildung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG), aber der Begriff BAföG hat sich inzwischen etabliert. Mehrere Hunderttausend Studierende beziehen jährlich diese Form der finanziellen Unterstützung vom Staat. Das gilt sowohl für Ausbildungen im In- als auch im Ausland.

Im Allgemeinen sind nur Erstausbildungen förderungsfähig. Wer eine Zweitausbildung macht, kann nur in Ausnahmefällen BAföG beantragen.

Achtung: Wer in Deutschland kein BAföG bekommt, sollte dennoch einen Antrag auf Auslands-BAföG stellen. Durch die höheren Sätze, die es im Ausland gibt, ist die Bewilligung der Förderung für ein Auslandsstudium durchaus möglich.

Allgemeine Voraussetzungen für den Bezug von BAföG

Um einen Antrag auf BAföG mit Aussicht auf Erfolg zu stellen, müssen Studierende die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen. Unter bestimmten Voraussetzungen können auch Bürger anderer EU-Staaten, als Flüchtlinge anerkannte Mitbürger oder Menschen mit einer Niederlassungserlaubnis BAföG beantragen.

Die Altersgrenze liegt bei 30 Jahren; für Masterstudiengänge gelten 35 Jahre. Eine Ausnahme sind Antragsteller mit Kindern unter zehn Jahren.

Generell ist es ratsam, dass Studierende einen Antrag auf Auslands-BAföG für ein Studium in Irland am besten bereits sechs Monate vor Studienbeginn stellen. Erfahrungsgemäß ist die Bearbeitung aufwändig und kann etwas länger dauern. Außerdem fehlen häufig Unterlagen, die nachzureichen sind, was ebenfalls Zeit in Anspruch nimmt.

Hilfe beim Antrag für Auslands-BAföG

Fakt ist, dass knapp 90% aller BAföG bzw. Auslands-BAföG Anträge fehlerhaft sind. Mit dem Tool von meinbafög.de wird euch bei der Antragstellung eine Menge Arbeit abgenommen und ihr geht sicher, dass der Antrag zu 100% vollständig ist.

Ansprechpartner für Auslands-BAföG für ein Auslandsstudium in Irland

Die BAföG-Ämter sind in ganz Deutschland nach Ländern aufgeteilt. Wer Auslands-BAföG für ein Auslandsstudium in Irland beantragen möchte, findet in Hannover den richtigen Ansprechpartner:

Region Hannover
Fachbereich Schulen
- Ausbildungsförderung -
Hildesheimer Str. 20
30169 Hannover

Tel.: 0511 / 616-0, -22252
Fax: 0511/ 616 - 1123205

E-Mail: bafoeg@region-hannover.de
Internet: http://www.bafoeg-region-hannover.de


Leistungen nach Auslands-BAföG für ein Auslandsstudium in Irland

Die Höhe der bewilligten Förderungsgelder wird individuell berechnet. Die zu berücksichtigenden Faktoren dabei sind

  • Form der Ausbildung
  • Persönliche Lebensumstände
  • Finanzielle Situation des Antragsstellers und seiner Eltern

Bei Antragstellern, deren Eltern laut Gesetz nicht mehr unterhaltspflichtig sind, wird das Familieneinkommen bei der Berechnung nicht mit einbezogen.

Momentan liegt der Höchstsatz, der Studierenden bewilligt wird, die nicht mehr zu Hause wohnen, bei 735 Euro im Monat; Eltern von Kindern unter zehn Jahren bekommen einen separaten Kinderbetreuungszuschlag in Höhe von 130 Euro (Stand: Herbst 2016).

Für nachweisbar zu zahlende Studiengebühren gibt es einen Zuschuss von maximal 4 600 Euro für einen Zeitraum von höchstens einem Jahr. Dieser Betrag muss später nicht zurückgezahlt werden. Weitere Zuschüsse werden unter Umständen für Reisekosten, hohe Lebenshaltungskosten und Zusatzkosten bei der Krankenversicherung bewilligt. Dafür gelten die gleichen Rückzahlungsregeln wie für den Grundbedarf.

Das Auslands-BAföG für ein Auslandsstudium in Irland wird zur Hälfte als Zuschuss und zur anderen Hälfte als zinsfreies Darlehen gewährt. Fünf Jahre nach Ende der Förderungshöchstdauer fängt die Rückzahlung an.

Im Normalfall beginnt die Auszahlung der Leistungen pünktlich zum Studienbeginn beziehungsweise frühestens ab Beginn des Monats, in dem der Antrag eingegangen ist. Wenn der Studierende allerdings spät dran ist und das Studium in Kürze beginnt oder sogar bereits begonnen hat, kann er zur Fristwahrung einen formlosen Antrag stellen. Die nötigen Unterlagen können zu einem späteren Zeitpunkt nachgereicht werden.


Grundlegendes zum Auslands-BAföG für ein kurzfristiges Auslandsstudium in Irland

Um bei einem kürzeren Aufenthalt wie einem Auslandssemester in Irland finanzielle Förderung beantragen zu können, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein.

  • Das Studium muss in Vollzeit absolviert werden.
  • Die Mindestdauer des Ausbildungsaufenthalts beträgt ein Semester oder Trimester beziehungsweise dreizehn Wochen und einen Tag. Findet er nachweislich im Rahmen einer Kooperation statt, genügen auch zwölf Wochen.
  • Die Hochschule muss mit einer Höheren Fachschule, Akademie oder Hochschule in Deutschland vergleichbar sein.
  • Der eigentliche Wohnsitz des Studierenden muss sich in Deutschland befinden.
  • Kenntnisse der Landes- und damit der Unterrichtssprache werden vorausgesetzt.

Interessenten für ein Auslandsstudium sollten dieses innerhalb der Regelstudienzeit antreten. Wer erst nach dem vierten Semester für einen Studienaufenthalt nach Irland gehen möchte, muss dem BAföG-Amt eine Leistungsbescheinigung vorlegen.


Besonderheiten und Voraussetzungen für ein komplettes Auslandsstudium in Irland

Im Prinzip ist ein komplettes Studium in Irland durch Auslands-Bafög förderungsfähig. Dazu müssen aber grundlegende Kriterien erfüllt sein:

  • Das Studium muss in Vollzeit absolviert werden.
  • Die Hochschule muss mit einer Höheren Fachschule, Akademie oder Hochschule in Deutschland vergleichbar sein.
  • Der eigentliche Wohnsitz des Studierenden muss sich in Deutschland befinden.

Für Auslandsstudienaufenthalte, die länger als ein Jahr dauern, muss der Studierende jedes Jahr erneut einen Antrag auf Auslands-BAföG für ein Auslandsstudium in Irland stellen.