1 Dez
Erfahrungsbericht von Sebastian S.

University of California Berkeley


Stadt: Berkeley
Land: USA
Kontinent: Nordamerika
Studienrichtung: Maschinenbau
Studientyp: Summer Sessions
Zeitraum: 06/2017 bis 08/2017
Heimathochschule: Wien TU

Hochschule:
Studieninhalte:
Studienbedingungen:
Freizeit:
Spaß:
Kosten:
Gesamtbewertung:

Universitätswahl

Die University of California Berkley, war für mich die erste Wahl als ich auf College suche für meine Summer Session gegangen bin. Die Lage und die Atmosphäre finde ich perfekt. Direkt gegenüber von der einzigartigen Stadt, San Francisco.

Aber von Anfang an: Die online Anmeldung zur jeweiligen Summer Session war mit der Anleitung und Hilfe von College-Contact.com keine Schwierigkeit. Innerhalb kurzer Zeit hat man die Formulare ausgefüllt und die jeweiligen Kurse, die man zu der Zeit schon wissen sollte, ausgewählt. Nach der Überweisung aller Gebühren ist man dann offiziell Student an der UC Berkeley, allein das ist schon ein tolles Gefühl.

Schon Fernweh bekommen?

Ansonsten haben wir noch viele weitere Erfahrungsberichte zu unseren Partnerhochschulen. Alternativ beraten wir dich auch gern und helfen dir, eine passende Hochschule für dich zu finden!

Weitere Erfahrungsberichte Kostenlose Beratung


Vorbereitung

Nachdem die offiziellen Sachen nun erledigt waren, ging es auf die Suche nach einer Unterkunft und Flügen. Meine Flüge habe ich über ein Reisebüro gebucht und ca. vier Monate vorher kann man auch recht günstige ergattern. Für die Unterkunft habe ich lange überlegt ob ich On-Campus oder lieber Off-Campus leben will. Dadurch das ich aber vor und nach der Summer Session noch Zeit in Berkeley verbringen wollte, ging die Entscheidung in Richtung Off-Campus. Ich habe über AirBnB ein Zimmer bei einer super netten Familie gefunden, deren Haus nur zehn Minuten zu Fuß vom Campus entfernt war.

Der Landeanflug auf den San Francisco International Airport ist beeindruckend, da man direkt über San Francisco fliegt und eine unglaubliche Aussicht über die ganze Bay Area hat. Ich bin extra ein paar Tage früher angereist, um mich akklimatisieren zu können und mir einen Überblick über Berkeley zu schaffen.


Orientierungswoche

Mein erster Weg ging natürlich auf den Campus der UC Berkeley. Dort angekommen holte ich mir gleich im "Cal1 Card Office" meinen Studentenausweis. Dazu bekommt man gleich eine "Student Clipper Card", diese kann man bei jeder BART (Bay Area Rapid Transit) Station mit Geld Aufladen und dann damit die BART benutzen. Die BART ist eine U-Bahn für die ganze Bay Area. Danach habe ich noch den einzigartigen Campus erkundet, der einen eigenen Scharm hat und mich von Tag zu Tag jedes Mal neu beeindruckt hat. Was mir gleich auffiel war, das Berkeley sehr gut kulinarisch ausgestattet ist. Fast an jeder Ecke ein Restaurant oder Pub wo man super essen kann. Leider sind die Preise für Speisen und Lebensmittel nicht ganz billig.


Kurse

Ich habe den Kurs "ESL-English for Science and Engineering" gewählt. Dieser wurde in kleinere Klassen aufgeteilt und dadurch gab es eine sehr angenehme Atmosphäre und einen direkten Kontakt zu dem Vortragenden. In der ersten Vorlesung bekam jeder ein Syllabus, das ist zuzusagen ein Fahrplan durch die Summer Session. Es steht drin was in jeder Woche gemacht werden muss und wann die jeweiligen Arbeiten abzugeben sind. Für mich war das perfekt, da man sich so eine Zeit sehr gut einteilen kann und nichts vergessen kann. Die ganze Kommunikation und die Abgaben der jeweiligen Arbeiten geht an der UC Berkeley über "bcourse" online. Dort siehst du alle deine Kurse und Abgabetermine und kannst direkt bei Fragen Kontakt mit dem jeweiligen Professor aufnehmen. Allgemein sind die Professoren an der UC Berkeley für Fragen sehr offen, und sie nehmen sich auch nach der Vorlesung Zeit wenn man Fragen oder Anliegen hat. Zum Schluss gab es dann noch ein größeres Projekt, das man mit einem Studienkollegen gemeinsam machen musste.


Freizeitaktivitäten

Freizeitaktivitäten, was soll man da sagen, man ist direkt bei einer der schönsten Städte in den USA und die ganze Bay Area ladet nur zum Erforschen ein. San Francisco ist ideal mit der BART zu erreichen, von Downtown Berkeley dauert die Fahr circa 30 Minuten und man steht direkt im Financial District. San Francisco hat so viele Sehenswürdigkeiten, die man sich anschauen kann. Aber ich persönlich bin gerne einfach durch die Stadt gegangen, es gibt zwar viele Busse, die einen auch direkt zu der jeweiligen Sehenswürdigkeit bringt, aber wenn man geht sieht man einfach so viele Plätze, die man sonst nicht sehen würde. Für die Erkundung der Bay Area habe ich mir immer wieder für die Wochenenden einen Mietwagen besorgt. Ich kann nur empfehlen nach Oakland, San Jose, Santa Cruz und Monterey zu fahren. Natürlich bin ich auch ins Silicon Valley gefahren, zu den Firmensitzen von Google, Apple und Facebook. Wenn man dann schon in der Region ist, habe ich gleich einen Abstecher zur Stanford University gewagt. Die starke College Football Rivalität zwischen der Cal und Standford ist überall zu spüren. Nach der Sommer Session bin ich noch nach Los Angeles und Las Vegas gereist, was ich jedem empfehlen kann wenn man schon in Kalifornien ist.


Fazit & Tipp

Zum Abschluss noch ein kleines Fazit und Tipp: Der Sommer war einer der Besten den ich je hatte, die ganzen Menschen, die ich kennengelernt habe und die Erfahrungen, die ich gesammelt habe sind einfach durch nichts zu ersetzen. Ich empfehle jedem einmal ins Ausland zu gehen. Und ich werde sicher wieder einmal nach Berkeley reisen und dann in Erinnerungen schwelgen wenn ich über den Campus gehe.

Eine Sache was ich wichtig finde ist, reist alleine. Stürzt euch alleine in das Abenteuer, ihr werdet so viele Leute kennen lernen und so viele Erfahrungen sammeln, die euch persönlich weiterentwickeln.