29 Mär
Erfahrungsbericht von Anna Maria T.

University of California Los Angeles Extension

Stadt: Los Angeles
Land: USA
Kontinent: Nordamerika
Studienrichtung: BWL
Studientyp: Auslandssemester
Zeitraum: 09/2017 bis 12/2017

Hochschule:
Studieninhalte:
Studienbedingungen:
Freizeit:
Spaß:
Kosten:
Gesamtbewertung:

Einführung:

Wir haben das Fall Quarter 2017 an der University of California Los Angeles verbracht und möchten unsere Erfahrungen in diesem Bericht weitergeben. Insgesamt hat uns unser Auslandssemester wirklich sehr gut gefallen und wir können es mit sehr gutem Gewissen weiterempfehlen. Wir haben an dem Programm „Study Abroad at UCLA“ teilgenommen, was nicht direkt über die UCLA, sondern über die UCLA Extension läuft und haben uns über College Contact beworben. Wir durften an einer hoch angesehenen amerikanischen Universität studieren und hatten wirklich sehr viel Spaß.

Schon Fernweh bekommen?

Ansonsten haben wir noch viele weitere Erfahrungsberichte zu unseren Partnerhochschulen. Alternativ beraten wir dich auch gern und helfen dir, eine passende Hochschule für dich zu finden!

Weitere Erfahrungsberichte Kostenlose Beratung


Bewerbung:

Der Bewerbungsprozess ist nicht allzu kompliziert. Wichtig anzumerken ist, dass man sich nur über bestimmte „study abroad consulting offices“ bewirbt. Dies ist aber kein weiteres Problem. Wir haben uns mit College Contact beworben, dort haben wir eine Kontaktperson bekommen, die uns bei allen Fragen half und über die der gesamte Bewerbungsprozess ablief. Zu den Voraussetzungen: Man benötigt einen GPA von 3.0/4, was ca. einer 4.8 (Anmerkung der Redaktion: Die Note 4.8 entspricht einer 2,3). Außerdem braucht man 100 Punkte im TOEFL und muss ein Motivationsschreiben sowie ein Empfehlungsschreiben einreichen. Des Weiteren muss man eine Liste von 10 Kursen der UCLA einschicken, die man plant, an der UCLA zu belegen, bzw. die zu seinem Studienplan passen. Diese Liste ist jedoch keinerlei verbindlich. Wenn all diese Kriterien erfüllt sind und Dokumente eingeschickt sind, sollte es kein Problem sein, angenommen zu werden. Die Bewerbungsfrist läuft bis Mitte Juli für das Fall Quarter.


Leben in Los Angeles:

Das Leben in Los Angeles ist wirklich sehr abwechslungsreich. Die UCLA ist in Westwood gelegen, was direkt an Bel Air und Beverly Hills angrenzt. Westwood ist ein sehr studentischer Stadtteil von Los Angeles und bietet einige Restaurants, coole Bars und Einkaufsmöglichkeiten. Zur Fortbewegung in andere Stadtteile haben wir immer Uber genutzt, was wirklich sehr gut funktioniert hat. Wenn man an der UCLA studiert, bleibt am Wochenende und außerhalb der Finalsphase auch genügend Zeit, die Stadt zu erkunden. Dabei sind Strandausflüge nach Santa Monica und Venice Beach, Sonnenuntergänge am Griffith Observatory oder Getty Museum zu verbringen, in coole Restaurants an der Melrose Avenue zu gehen oder in Clubs in Hollywood zu feiern ein regelmäßiges Muss.

Außerdem bietet die UCLA wirklich sehr viele Aktivitäten an und man kann sich für verschiedene Aktivitäten im Semester einschreiben. Wir haben Tennisstunden genommen und einen Salsa Tanzkurs mit vielen anderen Studenten gemacht, was wirklich viel Spaß gemacht hat. Außerdem hat die Uni verschiedene riesige Fitness- und Poolanlagen, die wir genutzt haben.  


Unterkunft

Wir haben unsere Wohnung damals über die Facebook Gruppe der UCLA gefunden, haben mit den Mitbewohnerinnen jedoch nicht besonders viel Glück gehabt und haben nach einem Monat die Wohnung gewechselt.Wir sind in ein eine Art Studentenwohnheim für internationale Studenten gezogen, indem schon viele unserer Freunde aus dem Study Abroad Program gewohnt haben. Das Haus heißt „Westwoodhall Los Angeles“ und ist ein wirklich besonderer Ort, da dort die verschiedensten Kulturen aufeinandertreffen und in einer sehr harmonischen Atmosphäre miteinander leben. Wir hatten dort die Möglichkeit alle drei Mahlzeiten des Tages einzunehmen und haben jedes Wochenende mit unseren Freunden aus dem Haus viel unternommen. Gemeinsam sind auf viele Partys gegangen, an den Strand nach Venice, Malibu oder Santa Monica gefahren oder haben Kochabende in unserem Haus veranstaltet.

Westwood Hall ist ein Ort, an dem man jeden Tag mit seinen Freunden verbringen kann und viele interessante verschiedene Kulturen kennenlernen darf. Wir würden empfehlen bei der Wohnungssuche daher in für Studenten vorhergesehene Einrichtungen zu ziehen. Andere Möglichkeiten, die vielleicht etwas schicker sind oder in denen kein Essen serviert werden sind zum Beispiel die „Glendon Appartments“ oder „Midvale Appartments“. Dort kann man in verschiedene Apartments dieser Einrichtung einziehen und es ist mit den „On Campus Dorms“ gleichzusetzen. Da wir als Austauschstudenten nicht in den Dorms auf dem Campus leben können, sind diese Wohnungen eine sehr gute Alternative. Bei der Wohnungssuche sind folgende Websites hilfreich:

  • https://ucla.uloop.com
  • https://www.easyroommate.com
  • https://westwoodhallla.com
  • http://www.midvaleplaza.com

Insgesamt ist das Auslandssemester an der UCLA ca. mit folgenden Kosten zu verbinden:

  • Programm Fee: $ 4900
  • Wohnen: $ 800-$1300
  • Kurskosten unterschiedlich: UCLA Extension Kurse ca. $ 1000 und UCLA REGULAR Kurse ca. $ 2000
  • Freizeitaktivitäten, Essen etc. sind ähnlich wie in der Schweiz

Soziales Leben:

An der UCLA gibt es eine Vielzahl an Bruder- und Schwesterschaften (Fraternities & Sororities) und die Mehrzahl der Amerikaner ist Mitglied einer solchen. Dies kann es etwas erschweren Kontakt mit den amerikanischen Studenten zu knüpfen. Allerdings ist dies ansonsten natürlich während den Kursen möglich oder auch bei den Fratparties, in die man aber nur als Mädchen ohne Einladung reinkommt. Wir waren allerdings nicht so begeistert von den Frat-Parties, bei denen es wirklich so zugeht, wie man es aus Filmen kennt.
Da wir in Westwood Hall gewohnt haben, hatten wir vor allem mit anderen Austauschstudenten Kontakt und hatten hierdurch den Schwerpunkt unseres sozialen Lebens. Mit den Leuten von dort haben wir Ausflüge nach Las Vegas, San Diego oder Yosemite unternommen, Strandtage in Venice oder Malibu verbracht und waren feiern in Hollywood etc.

Die UCLA ist auch für ihre sehr guten Sportteams berühmt und so ist es sicherlich ein Muss während seines Auslandssemesters ein Spiel der UCLA – ob Basketball oder Football anzuschauen und so dem amerikanischen Collegeleben etwas näher zu kommen.


Akademisches:

Es können Extension-Kurse belegt werden und zum anderen aber auch die regulären UCLA-Kurse. Die UCLA-Extension-Kurse, die an der HSG anrechenbar sind, sind diejenigen, die mit „XL", X1-X199" oder "XLC1-X199" beginnen. Es muss hinzugefügt werden, dass UCLA Extension Kurse etwas weniger anspruchsvoll sind als Kurse der UCLA. Sie sind auch günstiger und finden meist am Abend zwischen 18 und 21 Uhr statt.Um UCLA-Kurse belegen zu können, ist das Verfahren ein wenig anders und etwas komplizierter auf den ersten Blick, hat in unserem Fall aber dann doch kein Problem dargestellt. Man braucht eine Unterschrift und sozusagen eine Erlaubnis von dem Professor des Kurses. Die Professoren sind aber generell sehr offen und hilfsbereit und geben gerne Zugang zu ihrem Kurs, auch wenn dieser eventuell schon online als voll angezeigt wird. Lediglich ECON Kursen konnte man im Fall Quarter 2017 nicht nehmen, es gibt aber alternative Möglichkeiten, um doch Kurse zu belegen, die an der HSG im VWL-Bereich angerechnet werden können (z.B. gibt es ECON Kurse, die zusammen mit einem anderen Department angeboten werden).

MGMNT X130A: Basic Managerial Finance. (UCLA Extension)

Der Kurs findet von 18-21 Uhr am Abend statt. Der Kurs ist nicht übermäßig anspruchsvoll, das Tempo ist, wie bei allen Kursen die an der UCLA von uns besucht wurden, deutlich langsamer als an der HSG, so dass man immer ganz gut mitkommt. Der Professor ist sehr nett und teilt gerne seine Erfahrungen aus der Praxis mit.
Leistung: Midterm, Final, Project (ca. 8 Seiten) alle Prüfungen MC

MGMT X 163 - Advertising Principles and Practices (UCLA Extension)

Credits. Der Kurs findet von 18 – 21 Uhr am Abend statt. Der Professor ist supernett und aufgeschlossen. Er hat viele Erfahrungen im Advertising – jetzt hat er eine eigene Agentur. Der Kurs ist daher sehr praxisnah gestaltet und man bekommt einen guten Einblick in die Arbeit von Werbeagenturen. Wir fanden den Kurs wahrscheinlich am interessantesten den wir an der UCLA belegt haben und können ihn auf jeden Fall empfehlen – auch vom Schwierigkeitsgrad ist er sehr gut machbar.
Leistung: wöchentliche Assignments (ca. 30 min – 1h Aufwand), Midterm (MC), Finalproject (Gruppenpräsentation)

Political Science 30: Politics and Strategy (UCLA)

Dieser Kurs ist ein Vertiefungskurs der Spieltheorie und ist nach den Einführungsstunden sehr interessant. Dieser Kurs war im Vergleich zu den anderen Kursen eindeutig der anspruchsvollste Kurs, hat aber auch am meisten Spaß gemacht. Wenn man sich hier auf die Prüfungen vorbereitet und die Hausaufgaben einreicht, (2 Stunden pro Woche) ist ein A oder ein A+ gut möglich.
Die Prüfungsleistung setzt sich aus Midterm, Final, Mitarbeit in den Übungsstunden und den Hausaufgaben zusammen.

STATS XL 10: Introduction To Statistical Reasoning (UCLA Extension)

Er thematisierte vorwiegend Methoden der Datenerhebung und war sehr mathematisch orientiert. Hier war es wirklich relativ einfach eine sehr gute Note (A+) zu schreiben. Die Prüfungsleistung setzte sich aus Midterm und Final zusammen.


Fazit:

Insgesamt war das Auslandssemester an der University of California Los Angeles für uns eine superschöne Erfahrung, die wir nie vergessen werden. Es war die perfekte Kombination aus Spaß, einer coolen Stadt, internationalen Freundschaften und einer guten Universität. Es ist tatsächlich so, wie man das amerikanische Studentenleben in amerikanischen Filmen sieht und somit eine wirklich coole Erfahrung.