Qualitäts­sicherung im Hochschul­wesen in Kanada

In Kanada existiert - ebenso wie in den USA - kein national einheitliches Hochschulsystem. Stattdessen gibt es in jeder der zehn Provinzen und allen drei Territorien jeweils unterschiedliche Gesetze und Regelungen zur Qualitätssicherung im Hochschulbereich.

Wer sichert die Qualität der kanadischen Hochschulen?

Staatliche Universitäten in Kanada sind in den meisten Provinzen durch die Gesetzgebung befugt, ihre Qualitätssicherung selbst zu organisieren. Zum Teil sind jedoch auch von der jeweiligen Regierung beauftragte Organisationen dafür zuständig. Private Universitäten müssen von der Provinzregierung bestätigt werden. Auch eine ständige Überwachung von bestätigten Studiengängen ist möglich. Bei staatlichen kanadischen Colleges und Institutes variiert der Grad der Autonomie und Verantwortung stark. Private Colleges und Institutes treten in großer Namensvielfalt auf. Sie müssen in den meisten Provinzen entweder registriert oder lizensiert sein, damit sie Bildungsgänge und die dazugehörigen Abschlüsse anbieten dürfen.

Externe und interne Qualitätssicherung

Es gibt in Kanada grundsätzlich sowohl externe als auch interne Maßnahmen zur Qualitätssicherung im Hochschulwesen. Ihre konkrete Ausgestaltung kann sich je nach Provinz oder Territorium unterscheiden. Externe Überprüfungen finden dabei vor allem im Rahmen von Programmakkreditierungen für Studiengänge statt.

Eine nationale Akkreditierungsagentur für die Qualitätssicherung gibt es in Kanada nicht. Allerdings gibt es mit der AAAC (Association of Accrediting Agencies of Canada) eine nationale Dachorganisation für die verschiedenen Akkreditierungsagenturen. Die AAAC stellt die Richtlinien für das Vorgehen bei Akkreditierungen auf.

Die internen Überprüfungen an den Universitäten, Colleges und Institutes können wiederum ganz unterschiedlich gestaltet sein. Sie können sich mit konkreten Studiengängen oder der Institution als Ganzes beschäftigen.

Offizielle Website der AAAC:
Association of Accrediting Agencies of Canada


AUCC-Mitgliedschaft

Trotz aller Diversität in der kanadischen kanadischen Hochschullandschaft gibt es ein landesweites Kennzeichen für die Einhaltung akzeptabler Qualitätsstandards an Universitäten und Colleges: Die Mitgliedschaft in der AUCC (Association of Universities and Colleges of Canada). Diese signalisiert zusammen mit den gesetzlichen Regelungen der jeweiligen Provinzregierung, dass eine Universität oder ein College Studiengänge von akzeptabler Qualität anbietet. Die AUCC umfasst nur Colleges, die auch akademische Abschlüsse - meist den Bachelor’s Degree - verleihen. Rein berufsbildende Einrichtungen sind von der AUCC also nicht erfasst.

Offizielle Website der AUCC:
Association of Universities and Colleges of Canada


Canadian Degree Qualifications Framework (CDQF)

Das Canadian Degree Qualifications Framework (CDQF) wurde vom Council of Ministers of Education Canada (CMEC) erstellt. Es setzt gesamtkanadische Standards für jedes Studienabschlusslevel fest und soll so die Vergleichbarkeit der Abschlüsse aus verschiedenen kanadischen Provinzen und Territorien vereinfachen.

Offizielle Website zum Canadian Degree Qualifications Framework:
http://cicic.ca/714/Qualifications-Frameworks.canada