Praktische Vorbereitung des Auslandsstudiums

Vor Seminaren, Studentenpartys und Sightseeing stehen Fragen nach der geeigneten Auslandskrankenversicherung, der passenden Kreditkarte und der perfekten Unterkunft. Denn bevor das Auslandsstudium beginnen kann, sollten Studenten einige praktische Dinge wissen und entsprechende Vorbereitungen treffen.

Auslandskrankenversicherung

Eine gute praktische Vorbereitung ist das A und O: Bei einem Auslandsstudium sollte nichts dem Zufall überlassen bleiben.

Für ein Studium im Ausland ist eine Auslandskrankenversicherung unbedingt notwendig, auch bei Kurzprogrammen wie etwa einem Sprachkurs. Die ausländischen Hochschulen verpflichten internationale Studenten zum Abschluss einer Auslandskrankenversicherung. Viele bieten diese auch selbst an. Meistens können Studenten aber auch schon in Deutschland eine Auslandskrankenversicherung abschließen. Im Normalfall ist diese auch preiswerter. Wer in Deutschland bereits eine Auslandskrankenversicherung abschließt, muss darauf achten, dass sie die gleichen Leistungen erbringen muss wie die Versicherung, die von der ausländischen Hochschule angeboten wird.


Flüge

Ein ganz wesentlicher Punkt der praktischen Vorbereitung des Auslandsstudiums ist natürlich die Buchung des Flugs in das Zielland. Unser Kooperationspartner, der STA Travel Bildungsreiseservice, bietet Programmteilnehmern von College Contact Sonderkonditionen (4% Rabatt). Darüber hinaus erstellt er ihnen ein Flugangebot, das eigens auf unsere Programme abgestimmt ist.


Unterkunft

Unabhängig davon, ob ihr für ein komplettes Studium oder auch nur für ein Auslandssemester oder eine Summer Session ins Ausland geht: Ihr solltet euch im Vorfeld Gedanken um eure Unterkunft machen. Jeder hat hier seine eigenen Vorstellungen und Wünsche und jede Unterkunftsmöglichkeit, sei es Studentenwohnheim, WG oder Gastfamilie, hat ihre Vor- und Nachteile. Erste Anlaufstelle zum Thema Unterkunft ist meist eure Gasthochschule. Doch auch in Facebook-Gruppen oder in den vielen Erfahrungsberichten zum Auslandsstudium finden sich viele Informationen zum Thema. Wer erst vor Ort auf Wohnungssuche geht, sollte nicht vergessen, vorab für einige Tage ein Zimmer in einem Hostel zu buchen.


Internationaler Studentenausweis (ISIC)

Der internationale Studentenausweis - offiziell „International Student Identity Card“ (ISIC) - bietet Studenten in mehr als 125 Ländern viele Vergünstigungen, etwa bei Anbietern von Flug-, Bahn- und Busreisen oder Telefonanbietern. Rabatte werden auch bei Eintrittspreisen zu Sehenswürdigkeiten und kulturellen Einrichtungen gewährt. Sein Preis beträgt 15,00 Euro und er ist ein Jahr lang gültig.


Kreditkarten als notwendiges Zahlungsmittel

Die Kreditkarte ist in vielen Ländern ein alltägliches Zahlungsmittel und somit bei einem Studienaufenthalt im Ausland ein absolutes Must-have. Viele Onlineanbieter, egal ob Shops oder Fluggesellschaften, akzeptieren nur die Kreditkarte als Zahlungsmittel. Im Vergleich zur Zahlung mit Bargeld oder EC-Karte hat die Kreditkarte gerade im Ausland viele Vorteile. Die Wahl einer passenden Kreditkarte sollte deshalb bei der praktischen Vorbereitung des Auslandsstudiums auch auf der To-Do-Liste stehen. Bei der Auswahl einer geeigneten Kreditkarte für den Auslandsaufenthalt sollte man unter anderem folgende Aspekte im Blick haben:

  • Gebühren für den Einsatz der Karte im Ausland
  • Abhebegebühren im Ausland
  • Sollzinssatz bei hohen Beträgen (beispielsweise Studiengebühren)

Überweisungen im bzw. ins Ausland

Normalerweise müssen schon vor Beginn des Auslandsstudiums Überweisungen getätigt werden. Zu zahlende Summen können sowohl mit der Kreditkarte gezahlt werden als auch durch eine klassische Überweisung. Vor dem Studium oder währenddessen müssen Studenten per Kreditkarte oder Überweisung etwa die Bewerbungsgebühr oder die Studiengebühren zahlen. Wer im Ausland ein Konto eröffnen möchte, muss dort seinen Hauptwohnsitz haben. Häufig dauert ein Auslandsaufenthalt während des Studiums jedoch nur ein halbes Jahr oder ein Jahr. In diesem Fall lohnt sich eine Ummeldung nicht und viele internationale Studenten belassen den Hauptwohnsitz in ihrer Heimat. Somit müssen sie regelmäßig Auslandsüberweisungen tätigen. Die Banken erheben dafür hohe Gebühren. Eine Alternative für den weltweiten Bargeldtransfer sind Peer-to-Peer online Geldtransfer-Services. Die Anbieter erheben für den Transfer ins Ausland ebenfalls Gebühren, diese können aber - je nach Anbieter - bis zu 85 Prozent niedriger sein.


Telefonieren und im Internet Surfen

Kontakt zu den Lieben zuhause halten oder mit den neu gewonnenen Freunden im Ausland die nächste Verabredung abstimmen – dank Telefon und Internet ist das heute denkbar einfach. Auch mobiles Surfen von unterwegs ist für die meisten selbstverständlich. Damit Telefonieren und Surfen während des Auslandsstudiums nicht zur Kostenfalle wird, sollten Studierende ein paar Dinge beachten:

  • Wo möglich immer WLAN nutzen und so kostenlos surfen, WhatsApp nutzen oder über Skype telefonieren.
  • Nicht einfach das deutsche Smartphone weiter nutzen! Prepaid SIM Karten von Anbietern im Zielland bieten günstige Konditionen zum Telefonieren und Surfen bei voller Kostenkontrolle.
  • Roaminggebühren sollte man besonders im Ausland und ganz besonders außerhalb von Europa nur im absoluten Notfall nutzen.
  • Wenn ein Telefonat notwendig ist, sollte man sich wenn möglich anrufen lassen.

Portokosten im Ausland

Bei 20 Kilogramm Maximalgewicht für Fluggepäck kann man längst nicht alles mitnehmen, was man für einen längeren Aufenthalt im Ausland braucht. Viele Studenten kaufen deshalb viele Dinge vor Ort neu. Wer das neu erworbene Hab und Gut am Ende des Aufenthalts nicht verkaufen oder verschenken will, kann es nach Hause schicken lassen. Das Verschicken großer Pakete ist vergleichsweise günstig. Die Portokosten im Ausland sind von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich, sodass dieser sorgsam ausgewählt werden sollte.