2 Mär
Erfahrungsbericht von Andreas S.

UNSW Australia

Hochschule: UNSW Australia
Stadt: Sydney
Land: Australien
Kontinent: Ozeanien
Studienrichtung: BWL
Studientyp: Auslandssemester
Zeitraum: 02/2011 bis 11/2011

Hochschule:
Studieninhalte:
Studienbedingungen:
Freizeit:
Spaß:
Kosten:
Gesamtbewertung:

UNSW/Australian School of Business (ASB)

Die UNSW zählt zu den größten Unis in Australien und liegt im östlichen Teil von Sydney (Eastern Suburbs). Kensington wirkt ziemlich asiatisch geprägt, und ist für Sydney-Verhältnisse gepflegt und sicher. Man kann leicht zu Fuß zum nächstgelegenen Strand gehen (Coogee Beach ca. 20 min). Zum Bondi Beach ist es doch eine längere Busfahrt von ca. 30 min und zur Innenstadt (Hydepark) sind es vom Main Gate der Uni vielleicht 20 min. Alles in allem für Sydney-Verhältnisse sehr zentral.

Der Campus an sich ist sehr weitläufig, bietet vielseitige Abwechslung und wirkt immer stark belebt. Zwischen oder nach den Vorlesungen gibt es immer einen Grund in die Uni-Bar oder ins White House auf ein paar Bier zu gehen. Grundsätzlich finden alle paar Wochen größere Veranstaltungen am Campus statt (Oktoberfest, Round-House Party, ab und zu Livebands etc.). Weiterhin gibt es am Campus viele unterschiedliche kleine Restaurants in den Food-Courts, die türkisch, italienisch, australisch, japanisch, thai etc. alles anbieten. Aber das Essen ist leider nicht so preiswert wie in einer deutschen Mensa.

Die Facilities der UNSW wirken größtenteils modern, besonders das neu erbaute ASB-Building (Business School). Die Vorlesungsräume sind top modern in diesem Gebäude. Es gibt auch eine Lounge, die aber nur von Master-Studenten benutzt werden kann. Extra-Lernräume sind ebenfalls vorhanden. Weiterhin sind in diesem Gebäude vor allem die einzelnen Schools (School of Economics, School of …) untergebracht.

Als Study Abroad student ist man dem Study Abroad office zugeteilt. Dort haben die Studies in einem extra Stockwerk eine eigene Lounge mit Computern und einer Menge Reisebroschüren. Die Mitarbeiter helfen jederzeit wenn man Fragen zu Wohnung/Reisen/Telefon/Studium etc. hat.

Schon Fernweh bekommen?

Ansonsten haben wir noch viele weitere Erfahrungsberichte zu unseren Partnerhochschulen. Alternativ beraten wir dich auch gern und helfen dir, eine passende Hochschule für dich zu finden!

Weitere Erfahrungsberichte Kostenlose Beratung


Erläuterung zu den Kursen an der ASB

  • School of Banking & Finance:

Grundsätzlich genießt diese Schule einen sehr guten Ruf in Australien. Auch einige deutsche Professoren und Doktoranden unterrichten bzw. forschen dort. Die Kurse von bekannten Professoren oder Praktikern aus der Banken und Finanzwelt sind stark zu empfehlen. Dort lernt man richtig was. Es gibt aber auch Kurse, die nur mittelmäßig sind. Das hängt meist vom Dozenten ab bzw. ob es ein Pflichtfach für die dortigen Masterstudenten ist oder nicht. Die Zusammensetzung der Kursteilnehmer ist unterschiedlich. In Finance-Fächern sind es häufig Berufstätige, Chinesen, Austauschstudenten und weitere Nationen aus der restlichen Welt.

  • School of Accounting:

Die School of Accounting wähnt sich weltweit in Accounting Research auf Platz 1. Accounting hier ist ziemlich straight forward. Es werden zahlreiche Fächer über Spezialgebiete in Accounting angeboten, das es so in Deutschland an einer Uni nicht gibt. Einige Accounting-Fächer erinnern an eine Mischung zwischen strategischem Management und Accounting, was man oft nur in MBA-Programmen findet. Man sollte ebenfalls Kurse präferieren, die von australischen Dozenten bzw. Prof. gehalten werden.

  • Betreuung:

Die Kursleiter und Dozenten bieten während des Semesters Sprechstunden an. Wichtig vielleicht ist die Betreuung des Study Abroad Office, die sehr gut ist. Man kann jederzeit zu den Mitarbeitern gehen bzw. Email schreiben und man bekommt innerhalb kürzester Zeit Feedback.


Bewerbungsprozess

Bewerben und sich auf die Post freuen.


Unterkunftssuche

Es gibt mehrere Möglichkeiten. Entweder man geht über das Study Abroad office, die eine Wohnung in ihren extra angemieteten Häusern bereitstellen. Dies ist wohl die einfachste Alternative. Man lebt zusammen mit anderen Study Abroads und lernt so neue Leute kennen. Man hat in den Wohnungen alles was man braucht (meist sehr gut ausgestattet). Man findet aber am Wohnungsmarkt günstigere Möglichkeiten.

Andere Alternative sind die Colleges. Diese sind meist sehr teuer und es gibt dort auch Catering. Von Vorteil ist das meist eher für Undergraduates, die dort ihre eigene Community haben.

Weitere Alternative: Früh genug ankommen und selbst eine Wohnung suchen. Grundsatz: Nimm keine Wohnung ohne sie persönlich besichtigt zu haben. Der Wohnungsmarkt in Sydney entspricht alles andere als dem deutschen Standard.


Freizeit/Reisen

Pflichtprogramm in und um Sydney:

  • Coastal Walk (Coogee to Bondi)
  • Manly Beach
  • Blue Mountains
  • Opera House
  • Sydney Tower (evtl. Sydney Aquarium)
  • Taronga Zoo
  • Jervis Bay
  • The Rocks (Argyle, Belgium Beer Cafe etc.)

Do’s/Don’ts

  • Restaurants in Uni-Nähe schneiden preis-leistungstechnisch deutlich besser ab
  • Frühzeitig Wohnung suchen bzw. antizyklische Suche (nicht kurz vor Semesterbeginn)
  • Wohnung sollte nicht zu weit im Süden oder Westen von Sydney liegen (Kriminalität)
  • Sich über die Zulassungsvoraussetzung zu bestimmten Kursen informieren, da man oft Grundlagenkurse im Master benötigt.
  • Richtige Kurse auswählen, die Spaß machen
  • Man muss nicht für jeden Kurs ein Buch kaufen (spart eine Menge Geld)
  • Lebenshaltungskosten für deutsche Verhältnisse bei derzeitigem Wechselkurs sehr teuer (Alkoholsteuer ist absurd hoch)

Gesamteindruck

Die UNSW ist eine treffsichere Wahl. Man kann einen Studienaufenthalt uneingeschränkt empfehlen, wenn man gutes Studienniveau, Weltstadt, Interkulturelles, Reisen und Strand kombinieren will.