15 Jan 2020
Für den LLM nach Australien

Interview mit Natalie Klein von der UNSW Sydney

Autor: Layla Nieden

Ein LLM von der UNSW Sydney ist die Investition in eine erfolgreiche Zukunft.

Die exzellente UNSW Sydney Faculty of Law zählt nicht nur zu den forschungsstärksten Law Schools in Australien, sondern hat sich auch voll und ganz der Zukunft verschrieben. Wenn du dich also mit Praxiswissen auf ein topaktuelles Gebiet spezialisieren oder durch theoretische Kurse in das internationale Rechtsystem eintauchen möchtest, ist das LLM-Programm genau das richtige für dich. Dr. Natalie Klein, Director of Postgraduate Studies, hat uns im Interview mehr über ihr Spezialgebiet Public International Law erzählt und uns spannende Einblicke in das Jurastudium an der Uni in der Trendmetropole Sydney gegeben.


College Contact:
Die UNSW Sydney Faculty of Law zählt zu den angesehensten und forschungsstärksten Law Schools in Australien. Was macht sie so besonders?

Natalie Klein:
Meiner Meinung nach ist das Umfeld hier extrem hilfreich. Ich bin umgeben von Kollegen, deren Forschungsarbeit außergewöhnlich einflussreich ist und viele unterschiedliche Bereiche umfasst - vom Einsatz von Leibesvisitationen durch die Polizei in New South Wales über den Einfluss neuer Technologie auf die Arbeitswelt von Juristen, die Notwendigkeit von Umweltverpflichtungen für den Untertagebergbau in der Tiefsee oder die Nutzung verfassungsrechtlicher Schriftstücke in Asien bis hin zur Verteidigung der Arbeitserlaubnis von Gastarbeitern.

Dr. Natalie Klein ist begeistert von der interdisziplinären Forschung der UNSW Sydney Faculty of Law.

Die Forschungsergebnisse werden zudem natürlich auch in den Unterrricht eingebaut – es gibt ein klares Bekenntnis zur Lehre und zur Förderung von Nachfragen, damit die Studenten nicht nur verstehe, wie die Gesetzgebung in den unterschiedlichen Bereichen ist, sondern auch, weshalb sie so ist wie sie ist.

Ich denke, dass unsere Studenten sich im Hinblick auf die Forschung auf die gleiche Reise wie die Professoren begeben; sie müssen die Hintergründe der Gesetzgebung verstehen, um sehen zu können, wie sie mit anderen Teilen der Gesellschaft verknüpft ist und um sich vorstellen zu können, wie sich das Recht in Zukunft entwickeln könnte oder sollte.


College Contact:
Warum ist das LL.M.-Program der UNSW Sydney besonders interessant für deutsche Jurastudenten, die ihren LL.M. im Ausland absolvieren wollen?

Natalie Klein:
Ich denke, es ist eine Kombination unterschiedlicher Elemente, die wir anbieten: Zum einen die erstklassigen Professoren, Richter und erfahrene Juristen, die Kurse in ihrem Fachgebiet unterrichten, in dem sie außerordentlich tiefgreifendes Wissen und Erfahrung haben. Zweitens bringen unsere LL.M.-Studierenden selbst sehr unterschiedliche Perspektiven und Erfahrungen mit in den Unterricht, durch die sie die Diskussionen bereichern und sich gegenseitig herausfordern, mehr über das Recht und seine Funktionsweise nachzudenken. Drittens bieten wir viele Möglichkeiten, die weit über die Grenzen der Seminargruppen hinaus gehen: Praktika, Wahlkurse im Ausland sowie viele Veranstaltungen auf dem Campus, die die Studienerfahrung bereichern.

Durch unterschiedliche Perspektiven der LL.M.-Studierenden sind die Diskussionen besonders lebhaft.

Die Möglichkeit, intensive Debatten über juristische Themen zu führen und mit ganz unterschiedlichen Standpunkten von Dozenten und Studierenden konfrontiert zu werden, bietet deutschen Studierenden eine ausgezeichnete Gelegenheit, ihr juristisches Wissens zu vertiefen und zu erweitern. Für Studierende, die aus dem kontinentaleuropäischen Rechtskreis kommen, bieten wir einen Grundlagenkurs über die Global Common Law Systems, der mit dem Ziel entwickelt wurde, um sie mit dem australischen Rechtsystem vertraut zu machen und es ihnen zu ermöglichen, dieses mit anderen Rechtssystemen zu vergleichen. Dadurch sind Studenten aus anderen Rechtskreisen dann gut darauf vorbereitet, Jura-Kurse zu verschiedenen Themen innerhalb des australischen Rechtssystems zu belegen. Falls deutsche Studenten mit dem Gedanken spielen, nach ihrem Master noch eine Promotion anzustreben, können sie spezielle „Research Thesis“-Kurse belegen und eigene Forschung als Vorbereitung auf ihre zukünftige Forschungsarbeit betreiben.


College Contact:
Im Rahmen des LL.M. können sich die Studierenden auf eines von acht unterschiedlichen Fachgebieten spezialisieren – können Sie uns diese näher vorstellen?

Nathalie Klein:
Die Studierenden müssen sich nicht zwingend auf ein Fachgebiet spezialisieren, aber sie können es tun, wenn sie sich es möchten. In diesem Fall belegen sie mindestens vier der acht Kurse des LL.M. in diesem Bereich. Manche Spezialisierungen sind interdisziplinär angelegt. Die Studenten können dort also beispielsweise auch einen Kurs zu Environmental Policy oder International Politics belegen oder aber sie belegen an der Management School einen Kurs zu Taxation Law, um ihr Wissen in diesem Gebiet abzurunden. Die Spezialisierungen beinhalten zudem in der Regel die Option, einen Kurs durch eine Research Thesis zu ersetzen. Wenn sich Studenten also innerhalb ihres Fachgebiets mit einer ganz bestimmten Fragestellung auseinandersetzen wollen, können sie dies im Rahmen der Research Thesis tun und dabei einem Dozenten oder Wissenschaftler zusammenarbeiten, der zum selben Gebiet forscht. Da die Spezialisierung nur die Hälfte der Kurse des LL.M. umfasst, haben die Studierenden die Möglichkeit, die anderen Kurse aus unterschiedlichen Rechtsbereichen zu wählen, die ihren Interessen und Plänen entsprechen.


Nicht nur das Jurastudium der UNSW Sydney ist spannend - auch die Millionenmetropole Sydney!

College Contact:
Das LL.M. Program der UNSW Sydney ist sowohl für Juristen als auch für Absolventen anderer Fachbereiche zugänglich. Warum ist ein LL.M. auch für letztere eine spannende Option?

Nathalie Klein:
Für Absolventen anderer Fachbereiche bietet ein LL.M. die Möglichkeit, die juristischen Dimensionen eines bestimmten Fachgebietes kennenzulernen, ohne ein komplettes Jurastudium durchlaufen zu müssen. Für jemanden, der viele Jahre für ein Bauunternehmen im Bereich Projektmanagement gearbeitet hat und sich regelmäßig mit Verträgen und Arbeitsschutzbestimmungen auseinandersetzt, bietet ein LL.M. die Möglichkeit, Details über Geschäftsverträge, Plan- und Baurecht oder Streitbeilegung zu erlernen. Zudem gibt es zwei Pflichtkurse für LL.M.-Studierende ohne juristischen Hintergrund, so dass sie gleich zu Beginn ihres Studiums mit rechtlichen Konzepten, Forschungsansätzen und der notwendigen Terminologie vertraut gemacht werden und das Rechtssystem mit seiner Funktionsweise verstehen. Diese Kurse geben den Studierenden wichtiges Vorwissen für die weiteren Kurse innerhalb des LL.M.-Programms.


College Contact:
Welche praktischen und internationalen Erfahrungen können die Studenten während des LL.M. machen?

Nathalie Klein:
Unsere Studenten können während des LL.M. Praktika absolvieren - unter anderem in der Kingsford Legal Clinic, dem Youth Law Centre, dem Kaldor Centre for International Refugee Law und am Australian Human Rights Institute. Alternativ dazu können auch selbstorganisierte Praktika unter Umständen auch auf das Studium angerechnet werden.

Die Studierenden haben auch die Möglichkeit, während der (australischen) Semesterferien Kurse an Universitäten in Shanghai, Puna (Indien), Vanuatu oder New York zu belegen. Je nach Standort fokussieren sie sich auf bestimmte rechtliche Themen wie zum Beispiel Kinderrechte, geistiges Eigentum, vergleichendes Recht, Wirtschaftsrecht oder Menschenrechte. Wir können diese Möglichkeiten bieten, da die UNSW Sydney enge Beziehungen zu anderen erstklassigen Universitäten pflegt – ein Beispiel ist die Tsinghua University in Peking, an der Studierende den Kurs „China International Business and Economic Law“ belegen können.


Die UNSW Sydney bietet ihren Studierenden eine Reihe an praktischen Erfahrungen sowie ein hervorragendes Betreuungsangebot.

College Contact:
Die LL.M.-Studierenden an der UNSW Sydney können auch eine Vielzahl an Serviceangeboten nutzen. Wie profitieren sie davon?

Nathalie Klein:
Unsere Angebote reichen von Rechercheunterstützung in der Bibliothek über Kurse zu Studierfähigkeiten bis hin zu psychologischer Beratung und anderen Gesundheitsangeboten auf dem Campus. Im Prinzip können die Studierenden in fast jedem Lebensbereich Unterstützung durch verschiedene Anlaufstellen auf dem Campus erhalten.

Eine Besonderheit des LL.M. an der UNSW Sydney ist, dass die Faculty of Law über ihr eigenes Careers Office verfügt, was für australische Jurafakultäten eher ungewöhnlich ist. Das Careers Office organisiert verschiedene Events für die Studierenden und bietet persönliche Beratung zu Jobmöglichkeiten, dem Verfassen des eigenen Lebenslaufs oder zur Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche an.

Die Faculty of Law hat außerdem ein eigenes Programm zur Unterstützung internationaler Studenten, in dessen Rahmen zwei wissenschaftliche Mitarbeiter ihnen Beratung zu allen Fragen rund um ihr Studium in Australien anbieten. Darüber hinaus gibt es einen Studentenvertreter, der an Fakultätssitzungen teilnimmt und der dort Anliegen der Studierenden zur Sprache bringt und bei studentenrelevanten Entscheidungen Input liefert.


College Contact:
Was für eine Karriere schlagen erfolgreiche Jurastudenten nach ihrem LLM Abschluss ein?

Nathalie Klein:
Der Karriereweg hängt natürlich von der Erfahrung ab, die die Studierenden mitbringen, aber der LL.M. vermittelt ihnen auf jeden Fall ein breiteres und tiefergehendes juristisches Wissen.

Für Anwälte bietet der LL.M. beste Voraussetzungen, sich in ihrer Arbeit auf ein bestimmtes Rechtsgebiet zu spezialisieren. Alternativ kann der LL.M. auch der Ausgangspunkt für den Wechsel in ein anderes Rechtsgebiet sein.

Der LL.M. vermittelt Berufstätigen, die in ihrem Arbeitsalltag mit Richtlinien, behördlichen Regelungen oder Compliance-Themen zu tun haben, wichtige zusätzliche Kompetenzen – egal ob sie für staatliche Stellen, Non-Profits oder auch in der Geschäftsführung privater Unternehmen arbeiten.

Unter der Sonne Australiens lässt es sich besonders gut lernen - und erholen.

Die im Rahmen des LL.M. erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten können den Absolventen auch helfen, wenn sie zum Beispiel im Bereich der Mediation oder im Umweltrecht bzw. -management für internationale Organisationen oder private Firmen arbeiten. Ich denke, ein bisschen mehr juristische Kenntnisse können einen immer weiterbringen!


College Contact:
Warum haben Sie sich entschieden für die UNSW Sydney zu arbeiten?

Nathalie Klein:
Ich habe erst Anfang 2018 an der UNSW Sydney angefangen und einer der Gründe, weswegen ich unbedingt hierher wollte, war die enorme Bandbreite an internationalen Professoren und Wissenschaftlern sowie der enge Zusammenhalt innerhalb der Fakultät. Es gibt ein fakultätsweites Bekenntnis zu sozialer Gerechtigkeit und den grundlegenden Werten der juristischen Ausbildung sowie zur stetigen Weiterentwicklung des Rechts, auch im Hinblick auf den Einfluss neuer Technologien. Es ist sehr aufregend in einem Umfeld zu arbeiten, das sich in allen Bereichen der Exzellenz verschrieben hat und das so zukunftsorientiert ist.


College Contact:
Zum Schluss noch eine etwas persönlichere Frage – welches ist denn ihr Lieblingsplatz auf dem Campus?

Nathalie Klein:
Mein Lieblingsort auf dem Campus befindet sich neben dem Fig Tree Theatre, da sich dort die spektakuläre Moreton Bay und Port Jackson Feigenbäume befinden. Sie sind älter als die Universität selbst und erinnern uns immer wieder daran, was schon vor unserer Zeit passiert ist.
Artikel zu den historischen Feigenbäumen auf dem UNSW Campus


Ihr wollt mehr über den LLM oder weitere Studienprogramme an der UNSW Sydney erfahren?

Meldet euch bei unserer Australien-Expertin Stephanie Bussler! Sie hilft euch gerne weiter – per E-Mail, Telefon oder persönlich in unserem Frankfurter Büro.

Alle Infos zur UNSW