8 Okt 2020
Academic Gap Year in den USA

Interview mit Martha Koch vom Green River College

Autor: Niklas Gruber

Martha stellt euch das Green River College mit all seinen Vorzügen vor!

Viele Schüler träumen davon, nach dem Abitur die Welt zu erkunden und etwas Zeit in einem fremden Land zu verbringen. Aber wie organisiert man so eine Reise am besten und welche Optionen stehen einem offen? Für diejenigen, die das Leben und Studieren in einer neuen Umgebung erst einmal ohne Druck ausprobieren und gleichzeitig noch wertvolle Auslandserfahrungen und Sprachkenntnisse erlangen möchten, eignet sich ein Academic Gap Year am besten.

Wir haben mit Martha Koch geredet, die als Manager of International Student Activities am Green River College tagtäglich auf junge Menschen trifft, die sich nach ihrem Schulabschluss getraut haben, ein Jahr im Nordwesten der USA zu verbringen. Im Interview erzählt sie uns von dem Leben am Campus in Auburn, welche Kurse bei Gap Year-Studierenden besonders beliebt sind und welche Aktivitäten das Green River College für alle Neuankömmlinge anbietet.


College Contact:
Hallo Martha! Jedes Jahr entscheiden sich immer mehr Abiturienten dazu, für ein Academic Gap Year ins Ausland zu gehen. Was macht das Green River College deiner Meinung nach zu einer einzigartigen und außergewöhnlichen Erfahrung für junge Erwachsene?

Martha:
Verglichen mit anderen Community Colleges haben wir am Green River College viele junge Studenten im Alter von 17 bis 19. Hier herrscht allgemein eine sehr junge Atmosphäre, gleichzeitig heißt das aber auch, dass viele unserer Studenten, egal ob amerikanisch oder international, noch nicht genau wissen, was sie in der Zukunft machen wollen. Bei uns am Green River College merken wir Jahr für Jahr, wie stark sich unsere Studenten entwickeln, sich verändern und an ihren Herausforderungen wachsen.

Speziell internationalen Studierenden kommen die kleinen Kursgrößen entgegen, jeder Dozent kennt seine Studenten mit Namen und merkt, ob sie mitkommen oder ob es Probleme gibt. Wir haben große Erfahrung im Umgang mit jungen Studenten und stehen jedem, egal wo er herkommt, stets mit Rat und Tat zur Seite. Wer am Green River College studiert, gehört automatisch zur Familie und wird immer ein „Gator“ sein!

College Contact:

Während der Einführungswoche veranstaltet das GRC coole Events und Ausflüge!

Das Green River College bietet eine Vielzahl an Kursen und Studiengängen an. Welche sind bei internationalen Studenten besonders beliebt?

Martha:
Das ist gar nicht so einfach zu sagen, weil die Interessen unserer Studenten so vielfältig sind, dass es da keine klaren Trends gibt. Aber das ist auch gut so! Das Green River College ist für die meisten der erste Berührungspunkt mit der akademischen Welt und daher ist es auch sinnvoll, dass Gap Year-Studenten Kurse wählen, die sie in der Heimat nicht wählen können. Aber auch innerhalb der klassischen Studiengänge gibt es eine große Vielfalt. Nicht in jedem Englischkurs geht es um britische Dichter, es gibt auch Kurse, in denen zum Beispiel Filme des 20. Jahrhunderts analysiert werden.

Für uns ist es wichtig, im Vorhinein zu wissen, was unsere Studenten erreichen wollen und wie wir sie dabei unterstützen können. Einer unserer internationalen Studenten hat von Anfang an gesagt, dass er später Journalist werden möchte. Also haben wir Journalismus-Kurse für ihn rausgesucht, unter anderem auch einen Hörfunk-Kurs, wo er jetzt Teil des Teams unseres College-Radios ist und einen Slot als DJ bekommen hat. Beim Green River College geht es darum, wofür du brennst und was du aus deinem Gap Year machen möchtest. Danach liegt es an uns, wie wir dir am besten dabei helfen können, deine Ziele und Träume zu verwirklichen.

College Contact:
Ich kann mir vorstellen, dass es für viele unserer Gap Year-Studenten super aufregend ist, das erste Mal ins Ausland zu gehen. Gibt es denn Aktivitäten innerhalb der Einführungswoche, um ihnen den Einstieg zu erleichtern?

Martha:
Während der Einführungswoche ist es uns wichtig, dass alle Studenten sich wohl fühlen und einen Ansprechpartner haben. Daher tragen unsere Helfer während der Orientation Week gelbe Shirts und ein Namensschild mit ihrer jeweiligen Landesflagge, denn nach einem langen Flug ist man müde und vom Jet-Lag geplagt, da will man vielleicht erst einmal jemanden finden, mit dem man auf seiner Muttersprache reden kann. Generell sollen sich unsere Studenten in der Einführungsphase mit dem Campus und dem College vertraut machen und Fragen stellen können. Und natürlich gibt zwischendurch auch genügend Snacks!

Mein Studententeam und ich planen zum Anfang des Trimesters einen Campingtrip, damit sich die Leute besser kennenlernen. Mit einem klassischen gelben US-Schulbus geht es dann auf Übernachtungsreise im Wald in einem Western-Camp. Eine Woche später fahren wir zusammen mit den neuen Studenten nach Seattle und zeigen ihnen die Stadt und im Laufe des Trimesters gibt es wöchentlich immer wieder gemeinsame Angebote. In der Vergangenheit war ich zum Beispiel auf Konzerten von Lady Gaga und Beyoncé und nächsten Monat geht es zu Justin Bieber – wir planen nämlich die Sachen, auf die unsere Studenten Lust haben. Bei uns wird nicht zwischen internationalem und amerikanischem Student unterschieden, was zählt, ist, dass jeder Teil der Green River-Community ist.

College Contact:
Das College befindet sich in Auburn, genau dort, wo du selbst schon aufgewachsen bist. Erzähl uns doch ein bisschen über die Stadt, die Atmosphäre und was man als International dort so erleben kann.

Der Farmer's Market in Downtown Seattle steht auf Marthas Bucket List ganz oben!

Martha:
Für mich sind die Begriffe Auburn und Community sehr stark miteinander verknüpft. Dadurch, dass alle Schüler des Ortes auf die gleiche High School gehen und jeder Teil der Gemeinschaft ist, ist es für mich auch wichtig, dass sich dieser Aspekt am Green River College widerspiegelt. Wir bieten Aktionen an, bei denen unsere internationalen Studenten freiwillig bei der Tafel oder anderen Organisationen mithelfen können. Dort kommen sie nicht nur mit der lokalen Community in Kontakt, sondern lernen auch sich und die anderen Internationals besser kennen und tun etwas Gutes für die Gesellschaft. Als ich Austauschschülerin in Freiburg im Breisgau war, hatte ich Schwierigkeiten, Teil der dortigen Community zu werden und das ist immer noch eine Sache, die ich bis heute bereue. Daher ist es für mich umso wichtiger, dass es unseren Studenten am Green River College eben nicht so geht.

College Contact:
Und wo hältst du dich am liebsten in Auburn und in Seattle auf?

Martha:
Als ich klein war, sind wir mit meinem Vater oft zum Mount Rainier gefahren, dort fließen der Green River und der White River zusammen, wo ein Teil des Flusses zur Hälfte weiß und zur Hälfte grün fließt, das ist echt beeindruckend. In der Nähe des Campus führt ein Pfad in ein Stückchen Wald, von dem man einen wundervollen Ausblick auf den Mount Rainier hat. An einem schönen Tag kann man glasklar den mit Schnee bedeckten Berg sehen und sich ein bisschen vom Stress erholen.

In Seattle wiederum finde ich den Farmer’s Market in der Innenstadt super, dort kann man Unmengen frischer Lebensmittel kaufen und die Blumen dort sind unfassbar schön. Wenn ihr mich jemals besuchen kommen wollt, bringt mir Blumen vom Pike Place Markt mit, okay?

College Contact:

Seattle gehört zu den Ausflugstipps schlechthin während eurer Zeit am GRC - Regenschirm nicht vergessen!

Was schätzt du denn an deiner Arbeit als Manager of International Student Activities am meisten?

Martha:
Generell finde ich es faszinierend, dass ich mit Leuten aus Ländern und Regionen in Kontakt komme, von denen ich vorher noch nie etwas gehört habe. Und das nicht nur beiläufig, im Gegenteil, ich lerne ihre Kultur, Traditionen und Weltanschauungen kennen. Je mehr ich mit internationalen Studierenden zu tun habe, desto mehr merke ich, dass wir doch alle etwas gemeinsam haben, egal wo wir herkommen.

College Contact:
Vielen Dank für das schöne Interview, Martha!


Ihr habt Lust, nach dem Abitur das schöne Auburn zu erkunden und erste Studienerfahrungen zu sammeln? Mehr Informationen zum Academic Gap Year am Green River College gibt es bei unserem Studienberater Elias!

Alle Infos zum Green River College