6 Aug
Erfahrungsbericht von Sascha D.

Regent's University


Hochschule: Regent's University
Stadt: London
Land: Großbritannien
Kontinent: Europa
Studienrichtung: BWL
Studientyp: Auslandssemester
Zeitraum: 02/2015 bis 05/2015
Heimathochschule: Fulda HS

Hochschule:
Studieninhalte:
Studienbedingungen:
Freizeit:
Spaß:
Kosten:
Gesamtbewertung:

Ausgangssituation

Ich bin 27 Jahre alt und studiere „Internationale Betriebswirtschaftslehre“ an der Hochschule Fulda – University of Applied Sciences, Schwerpunkt: Personalmanagement. Im Rahmen dieses Bachelor-Studienganges ist ein Auslandssemester oder ein Auslandspraktikum zu absolvieren. Im Folgenden möchte ich Euch gerne über meine Erfahrungen während meines Auslandssemesters an der Regent’s University London (European Business School London) berichten.

Schon Fernweh bekommen?

Ansonsten haben wir noch viele weitere Erfahrungsberichte zu unseren Partnerhochschulen. Alternativ beraten wir dich auch gern und helfen dir, eine passende Hochschule für dich zu finden!

Weitere Erfahrungsberichte Kostenlose Beratung


Die Vorbereitungsphase mit College Contact

Zu College Contact habe ich erstmals während eines „Internationalen Tages“ an der Hochschule Fulda im Frühjahr 2014 Kontakt aufgenommen, die dort mit einem Info-Stand vertreten waren. Zuvor kannte ich College Contact nicht. Ich hinterließ an diesem Tag meinen Namen und meine Kontaktdaten und wurde bereits einen Tag später von meiner späteren Betreuerin / Ansprechpartnerin per E-Mail kontaktiert.

Dank der Hilfe von College Contact verlief der gesamte Bewerbungsprozess an der Regent’s University sehr angenehm, stressfrei und schnell. Nachdem ich ein Kontaktformular und die allgemeinen Bewerbungsbedingungen von College Contact im September 2014 ausgefüllt und zurück gesandt hatte, wurden mir direkt alle notwendigen Bewerbungsunterlagen der Regent’s University per E-Mail zugeschickt. Diese bestanden u.a. aus einem Bewerbungsformular der Hochschule (Application Form for Exchange and Study Abroad Students), einer Übersicht meiner bis dato erbrachten Studienleistungen in Fulda (Transcript) sowie einem Motivationsschreiben (Statement of Purpose) in englischer Sprache, in welchem die persönlichen Gründe und Motivationen für ein Studium in Großbritannien bzw. in London an der Regent’s University zu erläutern waren.

Die von mir ausgewählten vier Module, welche ich im Rahmen dieses Semesters gerne belegen mochte, waren ebenfalls Bestandteil des Bewerbungsformulars der Hochschule in London. Nachdem ich alle notwendigen Unterlagen zusammengestellt hatte, schickte ich diese per Post an College Contact, wo man sie noch einmal auf Qualität und Vollständigkeit prüfte und anschließend an die Regent’s University nach London weiterleitete. Bereits kurze Zeit später erhielt ich von dort eine Aufnahmebestätigung (Formal Letter of Acceptance) für ein Studiensemester im Frühjahr 2015.

Während des gesamten Bewerbungsprozesses war es jederzeit möglich, telefonisch mit College Contact Kontakt aufzunehmen, um Unklarheiten und generelle Fragen zu klären. Immer wurden diese sofort beantwortet bzw. für den Fall, dass eine sofortige Antwort einmal nicht möglich war, kurze Zeit später erneut Kontakt mit mir aufgenommen und diese beantwortet. 


Die Lage der Regent’s University / European Business School London

Die European Business School ist Bestandteil der Regent’s University und befindet sich im Regent’s Park, direkt im Zentrum Londons. Sie ist mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln problemlos und schnell erreichbar und in ruhiger Lage gelegen. Von meinen zwei Unterkünften während dieser Zeit (Wembley und Walthamstow, beides in Tube-Zone 3) war die Regent’s University durch ihre zentrale Lage an der Baker Street für mich per Bus und Underground binnen 45 Minuten mühelos zu erreichen. Der darum liegende Regent’s Park ist für Naturfreunde und Sportbegeisterte ein absoluter Anziehungspunkt! Gut angelegte, breite Laufwege quer durch den gesamten Park laden regelrecht zum Sportmachen ein und die botanische Vielfalt an Blumen und Pflanzen macht den Park in den Frühlings- und Sommermonaten zu einem Ort, an dem man gerne seine freie Zeit zwischen den einzelnen Vorlesungen verbringt.


Der Alltag an der Regent’s University

Ganz grundsätzlich verlief mein Semester an der Regent’s University/ European Business School vom zeitlichen Ablauf her ähnlich wie an meiner Heimathochschule: Man hat zeitlich festgelegte Vorlesungen und an diesen nimmt man teil. Der große Unterschied dieser Hochschule im Vergleich zu den meisten Hochschulen in Deutschland ist, dass an der Regent’s University Anwesenheitspflicht besteht und diese auch genauestens zu Beginn jeder Veranstaltung überprüft wird! Das wiederholte Fernbleiben von Veranstaltungen führt irgendwann zum Ausschluss von diesem Modul, was bedeutet, dass die angestrebten ECTS nicht mehr realisiert werden können. Ein spontaner Wechsel in ein anderes Modul ist dann allerdings nicht möglich, da die einzelnen Module, welche man während des Auslandssemesters belegt, schon vor Beginn selbst ausgewählt und festgelegt werden. Ein anschließender Wechsel ist nur in seltenen Ausnahmefällen möglich.

Die Lectures (Vorlesungen) und Seminars (Übungsgruppen, Tutorien) an der European Business School London sind durch eine sehr angenehme Lernatmosphäre in Schulklassengröße sowie einen persönlichen Kontakt zu den Dozenten gekennzeichnet. Es ist auch abseits der offiziellen Veranstaltungen den Studierenden erlaubt bzw. es wird empfohlen, bei Unklarheiten das Büro der Dozenten aufzusuchen und diese in einem Vieraugengespräch zu klären. Dies hat mir insbesondere das Schreiben wissenschaftlicher Arbeiten in englischer Sprache und Stil erleichtert.

Ich habe während meines Auslandssemesters vier Module belegt, was für ausländische Studierende im Auslandssemester nach meiner Erfahrung an der European Business School normal ist. Mir persönlich kam dies entgegen, da neben den einzelnen Veranstaltungen somit ausreichend Zeit zum Vor- und Nachbereiten von Modulen und dem Anfertigen von Hausarbeiten blieb.

Die Hochschule bietet hierfür ideale Bedingungen. Neben einer gut ausgestatteten Bibliothek mit all den Büchern, die man für die einzelnen Veranstaltungen benötigt, verfügt die Regent’s University über technisch moderne Gruppenarbeitsräume und mehrere PC-Räume, in denen Präsentationen, Hausarbeiten und Klausuren vorbereitet werden können.


Das Leben / Wohnen in London

Die Suche nach einer Unterkunft in London ist eine Herausforderung. Hiermit sollte man sich auf jeden Fall schon geraume Zeit vor Reiseantritt beschäftigen, da dies auch mal mehr Zeit in Anspruch nehmen kann. 
Die Regent’s University bietet zwar Unterkünfte auf dem Campus (Reid Hall, Oliver Hall und Oliver Flats) und auch abseits des Campus in der Londoner Innenstadt an, allerdings sind diese verglichen mit anderen Anbietern eher teuer, enthalten dafür meist bereits aber die komplette Verpflegung für das Semester (“Meal plan“). Auch das Monatsticket für öffentliche Verkehrsmittel kann so gespart werden, allerdings würde ich dieses in London generell empfehlen, da alle Gebiete Londons mit Tube und Bus sehr gut erreichbar sind und man somit London gut erkunden kann. Wer sich für solch eine Unterkunft der Regent’s University interessiert, findet auf deren Homepage alle wichtigen Informationen oder kann sich auch an College Contact wenden, die ebenfalls Informationen darüber geben können.     

Ich persönlich habe mir meine Unterkunft ohne die Hilfe der Regent’s University gesucht und kann deshalb die deutsch-sprachige Student House Share Ltd. (www.student-housesharing.com) nur aller wärmstens empfehlen. Hierbei handelt es sich um in London lebende Deutsche, die u.a. für uns Studierende Unterkünfte für die Zeit des Auslandssemesters organisieren und dabei mit unterschiedlichen Agenturen zusammen arbeiten. Dass diese Leute deutsch sprechen ist insoweit sehr! hilfreich, als dass es bei möglichen Schwierigkeiten so leichter fällt die Problematik im Detail zu schildern und schnelle Hilfe zu finden. Ich würde mich deshalb für längere Aufenthalte in London künftig immer wieder an sie wenden.

Als Selbstversorger bietet London eine ganze Reihe von Möglichkeiten, um zu studenten-freundlichen Preisen Lebensmittel einkaufen zu können. Neben den aus Deutschland bekannten Discountern Lidl und Aldi, in denen man teilweise genau die gleichen Produkte aus Deutschland findet, gibt es die Supermarkt-Kette Tesco und zahlreiche weitere kleine Supermärkte, in denen man gutes und leckeres Essen für Zuhause kaufen kann.          


Fazit

Für mich persönlich war das Auslandssemester in London eine wahnsinnig erlebnisreiche und spannende Zeit, die ich nicht missen möchte. Neben all den gewonnenen fachlichen Kenntnissen, wie Vorlesungsinhalte und Sprache, gewinnt man auch eine Vielzahl an persönlichen Erkenntnissen über sich selbst und wie es ist, alleine in einem anderen Land zu leben. Außerdem gibt es in London neben den bekannten Sehenswürdigkeiten noch viele weitere, auf die man eigentlich nur dann treffen kann, wenn man sich längere Zeit vor Ort aufhält. Ich habe viele neue Freundschaften in London geschlossen, die auch über das Auslandsemester hinaus fortbestehen. Deshalb kann ich London aus meiner Erfahrung heraus nur jedem empfehlen!