19 Apr
Erfahrungsbericht von Anna Maria S.

University of California Santa Barbara


Stadt: Santa Barbara
Land: USA
Kontinent: Nordamerika
Studienrichtung: Medizin
Studientyp: Auslandssemester
Zeitraum: 09/2017 bis 03/2018
Heimathochschule: Ulm U

Hochschule:
Studieninhalte:
Studienbedingungen:
Freizeit:
Spaß:
Kosten:
Gesamtbewertung:

Leider ging meine Zeit an der UCSB viel zu schnell vorbei. Doch jede Sekunde, die ich dort verbracht habe, hat sich mehr als gelohnt! Ich habe insgesamt zwei Quarter (September 2017 – April 2018) in Santa Barbara verbracht und fast ausschließlich gute Erfahrungen gemacht. 

Schon Fernweh bekommen?

Ansonsten haben wir noch viele weitere Erfahrungsberichte zu unseren Partnerhochschulen. Alternativ beraten wir dich auch gern und helfen dir, eine passende Hochschule für dich zu finden!

Weitere Erfahrungsberichte Kostenlose Beratung


Bewerbung:

Da ich im Rahmen meines Medizinstudiums leider nur begrenzt Möglichkeiten an meiner Universität daheim hatte ein integriertes Auslandssemester zu absolvieren und ich die Chance mal das amerikanische College-Leben hautnah zu erleben nicht missen wollte, habe ich mich entschieden mit College Contact mein Auslandssemester selbst zu organisieren.

Für mich war von vorneherein klar, dass ich in das sonnige Kalifornien wollte. Da ich auch kein Fan von zu großen Städten bin, hat sich für mich schnell Santa Barbara als meine Wahl herauskristallisiert. Ich habe mich dann Anfang Mai rum für die Uni beworben und dann relativ schnell eine Zusage erhalten. Ich empfand den Bewerbungsprozess sehr einfach und unkompliziert und mit der Hilfe von Lisa Bradler und ihren Kollegen, habe ich schnell alle nötigen Unterlagen und Informationen zusammen gehabt, die ich für mein Auslandssemester benötigt habe. Das einzige, was ich als etwas mühsam empfand, war der Prozess ein amerikanisches Visum zu erhalten, wobei mir da das Team von College Contact bei Fragen jederzeit zur Verfügung stand.


Santa Barbara:

Ende September ging’s dann bei mir los und vom ersten Moment an habe ich mich in die Stadt und Umgebung verliebt. Ich glaub es gibt keinen Ort in Kalifornien, der so viele Möglichkeiten bietet, wie Santa Barbara. Mit dem Meer vor der Haustüre und den Bergen gleich vor der Türe hat man zahlreiche Möglichkeiten sich in der Natur aufzuhalten und sportlich zu betätigen. Santa Barbara Downtown selbst ist eine wunderschöne kleine Stadt, mit zahlreichen kleinen Cafés und Restaurants und hat auch abends einiges zu bieten. Ein weiterer Vorteil ist die zentrale Lage. Wenn man mal doch Lust auf etwas Stadtleben verspürt, dann ist LA auch nur zwei Stunden mit dem Auto entfernt und es bietet sich auch an Wochenendtrips nach San Diego oder San Francisco zu unternehmen.


Kurse:

Da bei mir von vorne herein klar war, dass ich mir keinen meiner Kurse in Deutschland anrechnen lassen kann, war ich sehr flexibel in meiner Kurswahl. Da man als Extension Student sich allerdings nicht wie alle anderen Studenten für Kurse online anmelden kann, muss man leider die ersten paar Wochen Kurse „crashen“. Das bedeutet, dass man alle Kurse, die einen interessieren, an den ersten Terminen besuchen muss und der Dozent entscheidet, ob man in den Kurs aufgenommen wird oder nicht. Dieses System ist am Anfang etwas mühsam und Zeit aufwändig und es kann leider passieren, dass man nicht in alle gewünschten Kurse reinkommt, da keinerlei Kapazitäten vorhanden sind. Bei mir hat zum Glück alles so geklappt, wie ich es mir vorgestellt habe und in der Regel hat man gute Chancen, wenn man mit den Dozenten redet auch in den Kurs zu kommen.


Housing:

Ich würde jedem empfehlen in Isla Vista, dem Studentendorf direkt neben dem Campus zu wohnen. Ich habe während meiner Zeit kein Auto gebraucht, was ich als sehr praktisch empfand, da ich mich nicht zusätzlich darum kümmern musste. In der Regel lernt man schnell Leute kennen, die einen mit zum Einkaufen nehmen oder auch mal Wochenendtrips mit einem unternehmen. Vor Ort kommt man mit dem Fahrrad gut rum und es fahren auch Busse nach Downtown, die man kostenlos nutzen kann. Generell ist das Housing leider sehr teuer in Kalifornien. Man muss mindestens mit 600$/Monat für ein Bett im Doppelzimmer rechnen! Ich würde mich frühzeitig (mind. zwei Monate vorher) auch von Deutschland aus schon mal nach Möglichkeiten umschauen. Am Einfachsten ist es über diverse Facebook Gruppen, wie: „UCSB HOUSING“ oder „UCSB free and for sale“ oder über Craigslist.org. In Santa Barbara ist es üblich, dass die Lease nur für ein Jahr geht und viele Studenten vermieten auch quarterweise ihre Zimmer unter, z.B. wenn sie ins Ausland gehen. Von daher herrscht immer ein großes Angebot an Zimmern, wenn man sich rechtzeitig umschaut. Natürlich kann man auch etwas früher anreisen und vor Ort nach einer Unterkunft suchen. In der Regel findet man so auch was, es ist nur etwas mehr Risiko und kann einige Zeit in Anspruch nehmen.


Fazit:

Insgesamt habe ich mich in Santa Barbara mehr als wohlgefühlt. Das Wetter war sogar den Winter über absolut traumhaft! Ich habe gerade mal 10 Regentage in den 6 ½ Monaten, die ich vor Ort war, miterlebt. Wer also die typische amerikanische College-Erfahrung machen möchte und nicht genug von Sonne, Meer und Natur bekommen kann, dem kann ich die UCSB nur mehr als empfehlen!