Stipendien der Fulbright Kommission

Das deutsch-amerikanische Fulbright-Programm fördert seit 1952 den akademischen Austausch zwischen den USA und Deutschland und unterstützt den Austausch mit Stipendien. Das Programm geht zurück auf die Initiative des amerikanischen Senators J. William Fulbright, der nach dem 2. Weltkrieg hoffte, durch einen solchen interkulturellen Austausch das Verständnis zwischen den USA und Deutschland zu verbessern.

Die Aufnahme in die Austauschprogramme beziehungsweise die Vergabe der Stipendien erfolgt über die deutsch-amerikanische Fulbright-Kommission, die paritätisch mit Vertretern beider Länder besetzt ist. Den Ehrenvorsitz der Kommission haben der amerikanische Botschafter in Deutschland sowie der deutsche Außenminister inne.

Stipendien der Fulbright-Kommission für Studierende und Graduierte deutscher Universitäten und Fachhochschulen

Studieren in den USA ohne Studiengebühren? Wer ein Stipendium der Fulbright-Komission erhält, dem werden unter Umständen die kompletten Studiengebühren erlassen.

Stipendien der Fulbright-Kommission gibt es in verschiedenen Varianten. Zum einen vergibt die Fulbright-Kommission an deutsche Bewerber Voll- und Teilstipendien für ein zweisemestriges (neunmonatiges), vertiefendes Studium an einer Hochschule in den USA, vorrangig im Bereich der Graduate Studies.

Abgesehen von den Studiengebühren, die je nach Stipendium voll oder anteilig bezahlt werden, sind auch Reisekosten, Versicherung und andere Kosten im Stipendienumfang enthalten. Die Studienplatzvermittlung erfolgt durch die Fulbright-Kommission.

Um für eines der Stipendien der Fulbright-Kommission infrage zu kommen, müssen Bewerber zum Zeitpunkt des geplanten Studienbeginns in den USA mindestens fünf Fachsemester abgeschlossen haben. Bei Graduierten darf der Studienabschluss bei Studienantritt in den USA maximal ein Jahr zurückliegen. Die Ausschreibung der Stipendien der Fulbright-Kommission erfolgt über die Akademischen Auslandsämter an den deutschen Universitäten und Fachhochschulen.

Reisestipendien für Studierende und Graduierte deutscher Universitäten und Fachhochschulen

Für Studierende mit privat organisiertem Studienaufenthalt oder Teilnehmer eines hochschulinternen Austauschprogramms kommt eine weitere Form der Stipendien der Fulbright-Kommission infrage: das sogenannte Reisestipendium. Dieses deckt die Kosten vom Heimatort zum Studienort und zurück.

Der Studienaufenthalt in den USA muss im August / September des jeweiligen Jahres beginnen, sollte möglichst im Bereich der Graduate Studies angesiedelt sein und zwei Semester dauern (bei Hochschulpartnerschaften eventuell auch ein Semester). Studierende müssen zum Zeitpunkt des Studienbeginns im Ausland mindestens vier Fachsemester vollendet haben. Graduierte müssen ihr Studium nach dem 01.04.2006 abgeschlossen haben. Zu beachten ist, dass sich Studierende und Graduierte aus dem Fachbereich Medizin für diese Art der Stipendien der Fulbright-Kommission nicht bewerben können.

Kontakt zur Fulbright Kommission

Fulbright-Kommission
Deutsche Programmabteilung
Oranienburger Straße 13-14
10178 Berlin
Telefon: 030-284443-772
Telefax: 030-284443-42
http://www.fulbright.de