21 Mär
Erfahrungsbericht von Sabrina S.

University of California San Diego

Stadt: San Diego
Land: USA
Kontinent: Nordamerika
Studienrichtung: VWL
Studientyp: Auslandssemester
Zeitraum: 09/2012 bis 12/2012

Hochschule:
Studieninhalte:
Studienbedingungen:
Freizeit:
Spaß:
Kosten:
Gesamtbewertung:

Gastuniversität

Die University of California, San Diego ist in La Jolla, was im Norden von San Diego liegt. Der Campus ist für HSG-Verhältnisse relativ gross und beinhaltet nebst Shopping Center, Kinos und andere Vergnügungsmöglichkeiten.
Als Austauschstudent wird man der UCSD Extension angegliedert und nicht der eigentlichen UCSD. Dies verursacht einige Unannehmlichkeiten:

  • Definitiver Entscheid bzgl. der Kurswahl wird Ende 3. Woche gefällt (wobei das Quarter nur 10 Wochen dauert)
  • Für sämtliche Freizeitaktivitäten und Benutzung der Sportinfrastruktur muss man extra zahlen.
  • Man darf nicht an bei den Universitätssportteams mitmachen
  • Drucken und Kopieren in der Library ist doppelt so teuer

Vor den Parkplätzen sei ebenfalls gewarnt: Insbesondere die für die „Undergraduate Students“ markierten Parkplätze sind einerseits extrem dezentral gelegen und andererseits äusserst rar. Es empfiehlt sich deshalb beim Parking Office zu schummeln und sich als Graduate auszugeben. Die Preise für diese Parkplätze sind zwar etwas höher, dafür in ausreichender Anzahl vorhanden.

Schon Fernweh bekommen?

Ansonsten haben wir noch viele weitere Erfahrungsberichte zu unseren Partnerhochschulen. Alternativ beraten wir dich auch gern und helfen dir, eine passende Hochschule für dich zu finden!

Weitere Erfahrungsberichte Kostenlose Beratung


Wie meine Vorgänger habe auch ich mich via College Contact beworben. Die angebotene Gratisdienstleistung ist sehr zu empfehlen und erleichtert einem den Bewerbungsprozess erheblich. Man wird während dem ganzen Prozess unterstützt.


Akademisches

Eher untypisch für amerikanische Verhältnisse war der Unterricht in allen meinen Kursen frontal. Das Tempo des Unterrichts ist langsamer als an der HSG. Im Unterschied zur Universität St. Gallen wird der Wissenstand in der Mitte des Trimesters mittels eines oder zwei Midterms überprüft. Am Ende des Semesters wird der gesamte Inhalt in einer dreistündigen Prüfung abgefragt.

Ich habe folgende drei 4 Units (=6 ETCS) Kurse besucht:

ECON178 Economic and Business Forecasting
PSYC3 General Psychology: Cognitive Foundations and
PSYC106 Introduction to Social Psychology
Der Wirtschaftskurs Kurse wird mit 4 ETCS im VWL-Pflichtwahlbereich und mit 2 im Wahlbereich angerechnet. Die beiden Psychologiekurse werden im Kontextstudium (ReKo und KuKo) angerechnet.
Wie bereits erwähnt, ist die Kurswahl ziemlich nervenaufreibend. Rund zwei Monate vor Beginn des Studiums erhält man eine E-Mail, wo man sich auf die Warteliste für ECON-Kurse einschreiben kann. Es empfiehlt sich dies umgehend zu tun, da die freien Plätze in Woche 3 anhand der Liste vergeben werden. Die erste Person auf der Liste kann zuerst auswählen, welche Kurse sie absolvieren will (sofern es noch Platz im Kurs hat). Das ECON Department lässt dabei nicht mit sich verhandeln. Ungeachtet der Nachfrage werden bei einem vollen Kurs keine weiteren Plätze geschaffen.


Leben/Wohnen

Es gibt eigentlich drei Gegenden wo man für Zimmer/Wohnungen Ausschau halten sollte:

Mission Beach:
Vorteile:

  • Viele amerikanische Studenten leben dort, allerdings von den beiden anderen Universitäten (SDSU und USD)
  • Typisches College Nachtleben mit vielen House Parties
  • Nähe zum Beach und Bay

Nachteile:

  • Mieten eines Autos ist unentbehrlich
  • 30-minütiger Anfahrtsweg, in Rushhours oftmals eine Stunde
  • Hohe Wohnungspreise

Pacific Beach:
Vorteile:

  • Viele internationale Studenten und Touristen
  • Viele Bars und Clubs

Nachteile:

  • Mieten eines Autos ist unentbehrlich
  • 20-30-minütiger Anfahrtsweg, in Rushhours oftmals eine Stunde
  • Wohnungspreise

UTC/UCSD Area:
Vorteile:

  • Nähe zur Uni
  • Automiete nicht nötig: kann mit dem Fahrrad zur Universität
  • Viele UCSD Student leben dort

Nachteile:

  • Neben der Universität läuft ziemlich wenig
  • Ausgangstechnisch nicht ideal, da langer Anfahrtsweg bis Pacific Beach oder Downtown

Eine erfolgreiche Wohnungssuche startet man am besten auf craigslist.com und kurz bevor man nach San Diego fliegt. Die Zimmer werden oftmals kurzfristig ausgeschrieben und innert wenigen Tagen vergeben.
Der günstigste Autoverleih in San Diego ist DirtCheap Car Rental. Beim billigsten Angebot erhält man allerdings auch wirklich einen „dirtcheap“ car. Das Auto sollte möglichst früh reserviert werden, da das Angebot beschränkt ist und die Nachfrage jeweils ziemlich gross ist. Alternativ findet man auf craigslist.com auch viele Occasionen.


Fazit

Der Austausch an sich war super. Kalifornien im Allgemeinen und San Diego im Speziellen bieten einem unglaublich viele Möglichkeiten punkto Freizeitmöglichkeiten und Reisen. Das Klima war ideal, um die regnerischen Herbstmonate zu überbrücken und mein Triathlontraining aufrecht zu erhalten. Von der Universität war ich insofern enttäuscht, dass man als Austauschstudent in allen Hinsichten schlechter behandelt wurde, verglichen zu den regulären UCSD Studenten und dass die Ansprüche signifikant tiefer sind als an der HSG. Dennoch anerkenne ich den Vorteil der Vielfältigkeit der UCSD. Nur durch den Austausch konnte ich Psychologiekurse absolvieren, da diese an der HSG nicht in diesem Ausmass angeboten werden.