16 Jan
Erfahrungsbericht von Fabienne B.

University of California Santa Barbara


Stadt: Santa Barbara
Land: USA
Kontinent: Nordamerika
Studienrichtung: VWL
Studientyp: Auslandssemester
Zeitraum: 09/2018 bis 12/2018
Heimathochschule: St. Gallen U

Hochschule:
Studieninhalte:
Studienbedingungen:
Freizeit:
Spaß:
Kosten:
Gesamtbewertung:

HOST UNIVERSITY

Die UCSB ist ca. 30 Minuten von Santa Barbara entfernt und liegt direkt in Isla Vista. Isla Vista ist direkt am Meer und dort leben alle Studenten. In Isla Vista und auch auf dem Campus gibt es viele Essensmöglichkeiten und Cafés. An der UCSB studieren zurzeit ca. 25.000 Studierende. Außerdem gilt die UCSB als die 5. beste öffentliche Hochschule in den USA. Der Campus ist überschaubar und mit dem Fahrrad von Isla Vista aus in ungefähr 5 Minuten erreichbar. Es gibt eine große Bibliothek mit vielen Lernplätzen. Außerdem gibt es einen Bookstore, in dem man sich alle relevanten Bücher kaufen kann.

Die UCSB hat kein Buddy System. Es gibt lediglich ein Information Day, an welchem nochmals Informationen betreffend der Uni und den Kursen gegeben werden. Wenn man als Free Mover an die UCSB kommt, wird man als Extension Student bezeichnet und kann sich während des gesamten Quartals mit Fragen und Unklarheiten an das Extension Office wenden.

ACADEMICS

Die Kurswahl an der UCSB gestaltet sich eher schwierig. Es gibt reguläre Universitätskurse und Extension Kurse. Die Extension Kurse können nur von den Extension Studenten besucht werden und sie werden von der HSG nicht angerechnet. Bei den regulären Kursen gibt es kein Bidding oder Ähnliches. Die Studenten vor Ort wählen ihre Kurse noch vor den Extension Studenten. Und als Extension Student kann man die Kurse gar nicht vor Beginn des Quartals wählen, sondern man muss jeden Kurs crashen. Das bedeutet, dass man in die erste Vorlesung geht und dann am Ende den Dozenten fragen muss, ob man in den Kurs aufgenommen wird. Falls ja, muss der Dozent ein Formular unterschreiben, welches man dann dem Extension Office bringen muss und dort dann direkt die Kursgebühren bezahlt und somit offiziell in dem Kurs eingeschrieben ist.

Außerdem ist die Wahrscheinlichkeit, dass man einen Economics Kurs bekommt ziemlich klein. Bei den ECON Kursen läuft das Einschreiben nicht über Course Crashing, sondern man muss ein Formular beim ECON Departement einreichen und die entscheiden dann, ob man in den Kurs kommt oder nicht. Schon zu Beginn wird einem gesagt, dass die ECON Kurse sehr voll sind und somit die Chancen sehr klein. Von ursprünglich geplanten 3 ECON Kursen habe ich schließlich einen bekommen.

Global 1

In diesem Kurs ging es um die Geschichte der Globalisierung. Der Kurs war ziemlich interessant. Zweimal in der Woche gab es eine Vorlesung und dann noch eine Übung. Die Note setzt sich zusammen aus zwei Critical Responses, die 30% der Endnote ausmachten. Das Midterm zählte zu 20% und das Final zu 30%. Die restlichen 20% waren Discussion, was lediglich bedeutete, dass man jede Woche die Übung besuchen musste. Schlussendlich war es gut möglich eine gute Note zu machen.

Global 2

Hierbei wurden insbesondere die politischen und wirtschaftlichen Einflüsse der Globalisierung. Auch hier hatte man zwei Vorlesungen und eine Übung pro Woche. Hier setzte sich die Note zusammen aus 15% Attendance, dies bedeutet lediglich, dass man anwesend sein musste. Das Midterm zählte 20% und das Final 30%. Außerdem musste man über das Quartal verteilt fünf Assignments machen, welche dann zusammen 35% zur Gesamtnote zählten. Der Arbeitsaufwand für die Assignment war relativ groß, da man jede zweite Woche ein Assignment abgeben musste, aber schlussendlich war es machbar.

Econ 170

Dieser Kurs war der schwierigste von allen Kursen. Der Kurs (Health Economics) befasste sich mit Versicherungsaspekten in der Gesundheitsökonomie und insbesondere mit dem amerikanischen System. Die Note setzte sich aus einem Midterm zusammen (35%) und einem Final (65%).

VOR DER ABREISE

Ich habe mich mit Hilfe von College Contact an der UCSB beworben. College Contact hat mir genau gesagt, welche Anforderungen ich erfüllen muss und ich konnte alle Formulare an College Contact senden. Somit haben sie die Anmeldung für mich übernommen. Für die UCSB braucht man einen Sprachnachweis. Ich habe den TOEFL gemacht, in welchem man mindestens 80 Punkte erreichen musste. Außerdem muss man einen aktuellen Notenauszug einreichen und eine Bestätigung, dass man die Studiengebühren bezahlen kann. Sobald ich die Zusage erhalten habe, musste ich mich um ein Visum in Bern kümmern und den Flug buchen.

WOHNEN

Alle Studenten wohnen in Isla Vista oder in einem der Studentenheime. Die Studentenheime, in welche man als Austauschstudent kommt, sind eher ein bisschen außerhalb von Isla Vista. Ich habe mir ein Zimmer in Isla Vista gesucht über die Facebook-Gruppe Housing UCSB. Einzelzimmer gibt es fast keine und außerdem sind sie ziemlich teuer (ab 1000$/ Monat). Die meisten Studenten teilen sich ihr Zimmer mit bis zu 3 weiteren Studenten. Ich bin ziemlich schnell fündig geworden und hatte ein Zimmer an der Del Playa. Dies ist die Hauptstraße von Isla Vista, welche sich direkt am Meer befindet. Ich wohnte ziemlich am Anfang der Del Playa und hatte mit dem Fahrrad ca. fünf Minuten bis zur Uni.

GELD

Studiengebühren: 2250$
Visa: 500$
Flug: 1000$
Kursgebühren: 1000$/ Kurs
Wohnen: Ca. 700-1000$ / Monat
Essen: Ca. 500$/ Monat
Reisen etc.: Ca. 500$/ Monat

HOST COUNTRY

Im Herbst/ Winter sind in Kalifornien tagsüber immer noch 20 bis 25 Grad. Abends kann es jedoch etwas kühler werden. Neben den wunderschönen Stränden ist auch Santa Barbara ein Besuch wert. Ungefähr 15 Minuten mit dem Auto oder 30 Minuten mit dem Bus ist es von Isla Vista entfernt. Außerdem ist Isla Vista/ Santa Barbara ein guter Ausgangspunkt für Wochenendtrips zu den Nationalparks wie Yosemite oder Sequoia oder auch nach San Francisco, Los Angeles oder San Diego. Am Flughafen in Santa Barbara kann man sich ein Auto mieten und innerhalb von ca. 1.5 Stunden ist man dann auch schon in Los Angeles.

SOCIAL LIFE

Die UCSB hat ein großes Sportprogramm und auch viele Vereine, denen man beitreten kann, wenn man will. Außerdem kann man dem Excursion Club beitreten und zahlt für ein Quartal 30$. Danach kann man sich jederzeit Surfboards, Kajaks und so weiter ausleihen. Des Weiteren bietet der Excursion Club auch viele Ausflüge an, an welchen man dann teilnehmen kann. Auch das International Office bietet Ausflüge und Trips an so zum Beispiel nach Big Sur oder in den Yosemite über Thanksgiving.

Da die meisten Studenten in Isla Vista leben, findet dort auch der große Teil des Soziallebens statt. Die meisten Partys sind in den Häusern am Meer auf der Del Playa. Jedoch müssen alle Partys bis spätestens 12 Uhr beendet sein, ansonsten werden sie von der Polizei beendet. Weitere Ausgehmöglichkeiten bietet Santa Barbara mit vielen Bars und Vineries.

OVERALL EVALUATION

Rückblickend möchte ich sagen, dass ich eine unvergessliche Zeit in Isla Vista und in Amerika allgemein hatte. Ich konnte viele Erfahrungen sammeln und habe viele neue Leute kennengelernt. Trotz der schlechten Organisation im Zusammenhang mit der Kurswahl würde ich jedem empfehlen ein Austauschsemester zu machen.