11 Okt
Erfahrungsbericht von Vanessa M.

University of California Los Angeles


Stadt: Los Angeles
Land: USA
Kontinent: Nordamerika
Studienrichtung: Marketing
Studientyp: Summer Sessions
Zeitraum: 08/2022 bis 09/2022

Hochschule:
Studieninhalte:
Studienbedingungen:
Freizeit:
Spaß:
Kosten:
Gesamtbewertung:

Ich habe eine sechs-wöchige Summer Session an der University of California, Los Angeles – besser bekannt als UCLA – belegt.

Bewerbungsprozess

Der Bewerbungsprozess mit College Contact war sehr unkompliziert. Nachdem ich eine Liste mit den benötigten Unterlagen bekommen habe, musste ich diese Dokumente lediglich zusammenstellen und dann an College Contact übermitteln. Dann muss man später noch ein bisschen Zeit für die Visa-Beantragung einplanen, aber da gibt es im Internet viele hilfreiche Tipps und Guidelines, sodass das dann auch unterm Strich kein Hexenwerk ist.

Schon Fernweh bekommen?

Ansonsten haben wir noch viele weitere Erfahrungsberichte zu unseren Partnerhochschulen. Alternativ beraten wir dich auch gern und helfen dir, eine passende Hochschule für dich zu finden!

Weitere Erfahrungsberichte Kostenlose Beratung


Universität und Campus

Der Campus der UCLA ist wirklich sehr schön und bietet viele Möglichkeiten zum Lernen oder auch eine große Wiese zum Entspannen zwischen den Vorlesungen.

Auf dem Campus gibt es zum einen Dining Halls und zum anderen einen Foodcourt, wo man Frühstück, Mittag und/oder Abendessen kann. Die Dining Halls kann man nur nutzen, sofern man einen Meal Plan gebucht hat, was ich auf jeden Fall empfehlen würde. Das Essen ist wirklich sehr gut und die Auswahl sehr groß, und es ist im Prinzip ein All-You-Can-Eat Buffet. Das kann man auch guten Gewissens voll ausnutzen, denn im Schnitt geht man dort pro Tag 10.000 – 20.000 Schritte, da der Campus eben so groß ist. wink

Der Foodcourt bietet typische Fastfood-Ketten wie TacoBell oder Panda Express, aber auch viele andere Möglichkeiten. Wer zur Abwechslung gerne mal Italienisch statt Burger essen möchte, sollte zu epicuria gehen. Hier kann man sogar einen Meal Swipe aus der Dining Hall einlösen und muss somit nicht für das Essen nochmal extra bezahlen.


Studium und Kurse

Die Kurse sind anders aufgebaut als in Deutschland, denn es gibt statt einer Klausur am Ende des Semesters schon während des Semesters sogenannte Mid-Terms, ein Final Exam und zwischendurch auch immer mal wieder Hausaufgaben oder sogenannte „Readings“. Hier muss man dann bis zum nächsten Kurs beispielsweise zwei Kapitel gelesen haben, um auf die nächste Vorlesung optimal vorbereitet zu sein.

Ich habe zwei Kurse belegt: MGMT 182 Leadership Principles and Practice und COMM 148 Integrated Marketing Communications – beide Kurse kann ich Leuten empfehlen, die sich für diese Themen interessieren, ich habe unheimlich viel gelernt! Die Dozenten sind immer hilfsbereit und auch außerhalb der regulären Vorlesungszeiten zu bestimmten Zeiten in ihrem Büro oder jederzeit per E-Mail erreichbar.


Unterkunftssuche

Die Unterkunftssuche hat sich als sehr einfach erwiesen, da im Sommer 2022 nur On-Campus Housing angeboten wurde. Somit musste man sich hier nur zwischen Dorms und Apartments (Suites) entscheiden und wie viele Meals man pro Woche essen wollte. Die Dorms hießen zum Beispiel Rieber oder Centennial. Hier lebt man fast immer mit mindestens drei bis vier Studenten insgesamt in einem Zimmer und hat ein Gemeinschaftsbad auf dem Flur, welches man sich mit weiteren Studenten teilt.

Die etwas teurere Variante, aber auch etwas „unabhängigere“, sind die sogenannten Suites/Apartments (Saxon). Das Gebäude befindet sich gegenüber von Rieber und ist somit von der Lage her gut gelegen und es gibt eine große Common Study Area drinnen und draußen. Wer hier wohnt, hat ein eigenes Apartment mit Wohnzimmer, Badezimmer und viel Stauraum. Ich habe in einem Apartment mit insgesamt vier Leuten gewohnt (= zwei Zweibettzimmer), es gibt aber auch bei Saxon günstigere Apartments, wenn man zu sechst zusammenwohnen möchte.

Ich persönlich war sehr zufrieden mit meiner Wahl und kann Saxon insbesondere älteren Studenten empfehlen, die vielleicht auch schon zuhause eine eigene Wohnung haben.


Freizeit- und Ausflugsmöglichkeiten

Die UCLA liegt circa 20 Minuten mit dem Auto und circa 40 Minuten mit dem Bus vom Santa Monica Beach und Pier entfernt. Der Bus ist bemerkenswert günstig, pro Strecke kostet die Fahrt USD 1.25. Eine Fahrt mit Uber ist da schon deutlich teurer, gerade zu Stoßzeiten, wie abends zwischen 17 und 19 Uhr, kann man für eine Strecke mit knapp USD 30 rechnen. Das Getty Center ist mit dem Bus ebenfalls in 20 Minuten zu erreichen und auf jeden Fall einen Besuch wert.

Ein 15-20-minütiger Spaziergang führt nach Westwood, dort findet man alles, was man als Student benötigt: Supermärkte wie WholeFoods, Ralphs oder Target, Bars und Restaurants, Starbucks und das berühmte Kino Westwood Village.

Tipps

  • Seid offen und geht auf die Leute zu!
  • Wenn ihr vor der Entscheidung steht und euch noch unsicher seid – überwindet eure Ängste, verlasst eure Komfortzone und habt die Zeit eures Lebens! Für mich war es eine unvergessliche Erinnerung, die mit keinem Geld der Welt bezahlt werden kann – so wird es euch sicherlich auch gehen smiley