24 Sep
Erfahrungsbericht von Ulrike M.

University of California Berkeley

Stadt: Berkeley
Land: USA
Kontinent: Nordamerika
Studienrichtung: Internationale Beziehungen
Studientyp: Summer Sessions
Zeitraum: 07/2008 bis 08/2008

Hochschule:
Studieninhalte:
Studienbedingungen:
Freizeit:
Spaß:
Kosten:
Gesamtbewertung:

Schilderung der Planung:

Hilfe bei der Planung wurde mir von College-Contact geboten. Dieser Service war für mich kostenlos, da diese Agentur von verschiedenen Universitäten finanziert wird. Die University of California at Berkeley ist hier Vertragspartner und jeglicher Informationsaustausch läuft über diese Agentur. College-Contact schrieb mich also immer an, wenn ich ihnen etwas zuschicken sollte. Sie leiteten es dann weiter. So konnte ich immer sicher sein, dass ich nichts vergessen habe.
Überdies gaben sie mir weitere Informationen über Housing, Krankenversicherung, Visa und die Kurswahl. Zudem klärten sie alle Fragen die ich noch hatte. Diese Agentur ist in meinen Augen daher sehr zu empfehlen.

Als Unterkunft gab es für mich die Alternativen des Studentenwohnheims, des International Houses und eines Hostels.
Aus Kostengründen habe ich mich für das Studentenwohnheim entschieden. Während der Summer Session ist es auch nicht schwierig hier ein Zimmer zu bekommen. Zudem war es sauber und das Essen schmeckte.

Als Auslandskrankenversicherung habe ich mich für Mawista entschieden. Hier kostet der Monat nur 37 Euro und ist somit deutlich günstiger als die Versicherung der Universität. Jeder Student bekommt überdies fast immer kostenlose Behandlung und Beratung im Student Health Center.

Ein Visum habe ich in Frankfurt beantragt. Viele Informationen hierzu erhält man direkt von der Homepage des amerikanischen Konsulates.

Während des Sommers werden 5 verschiedene Sessions angeboten und insgesamt über 600 Kurse. Jeder kann hier für seinen Geschmack etwas finden. Die Kurse werden über Internet ausgewählt. Auch hierzu bietet College-Contact eine Anleitung.

Den günstigsten Flug habe ich bei Lufthansa gefunden und die Zeitverschiebung liegt bei neun Stunden. Mein Zielflughafen war Oakland. Dieser ist noch näher an Berkeley als der Flughafen von San Francisco.

Schon Fernweh bekommen?

Ansonsten haben wir noch viele weitere Erfahrungsberichte zu unseren Partnerhochschulen. Alternativ beraten wir dich auch gern und helfen dir, eine passende Hochschule für dich zu finden!

Weitere Erfahrungsberichte Kostenlose Beratung


Die Kurse an der UC Berkeley werden von hoch qualifizierten Dozenten unterrichtet und dieses konnte man auch spüren. Der Lehrstoff hatte ein hohes Niveau, wurde jedoch sehr gut vermittelt. Als Deutscher ist man mit seinem Englisch-Niveau eher überdurchschnittlich. Ich habe mir den Kurs: „Conflict Resolution Training Intensive“ ausgesucht. Die Dozentin Beth Roy hat wirklich sehr gute Arbeit geleistet.
Zudem sind die Klassen in den Summer Session ziemlich klein, so dass man immer guten Zugang zum Professor hatte. Alle Fragen konnten so immer sofort geklärt werden. Ich fühlte mich zu jeder Zeit sehr gut betreut.

Lediglich der Service des International Offices hat mich im Bereich Summer Session ein wenig enttäuscht. Ich habe zwar immer alle Informationen erhalten, allerdings immer erst auf Nachfrage. So gab es z.B. keine Einführungsveranstaltung oder organisierte Ausflüge. Man musste sich daher beispielsweise selber darum kümmern, wie man einen Internetzugang bekommt. Insgesamt war dieses aber durchaus machbar.

Positiv fande ich, dass man als Student einen Ausweis für den Bus erhielt, so dass man immer kostenlos durch Berkeley und bis nach San Francisco fahren konnte.
Die Ausstattung der UC Berkeley ist wirklich sehr gut. Die Räume sind klimatisiert und technisch auf hohem Stand. Zudem gibt es eine sehr gute Bibliothek mit vielen Computern und mehrere Cafes und Essensmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe zum Campus. Auch alle anderen Geschäfte des täglichen Bedarfs sind fußläufig zu erreichen. Der Campus selber ist als Park angelegt und durch die alten Gebäude wirkt er optisch sehr schön.

In Berkeley selber kann man nicht viel unternehmen. Hier kann ich lediglich die Parks empfehlen. Dieses stellt allerdings kein Problem dar, weil San Francisco mit seinen Sehenswürdigkeiten und Freizeitangeboten in nur 25 Minuten mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen ist. Ich habe zum Beispiel Ausflüge zur Golden Gate Bridge, Alcatraz und ins Fischerdorf unternommen. Auch eine Fahrt mit der traditionellen Straßenbahn und einen Ausflug ins Weingebiet habe ich mit nicht nehmen lassen.

Darüber hinaus, konnte man als Student gegen eine Anmeldegebühr von 10 Euro während der ganzen Session kostenlos ins Fitnessstudio gehen.

Beachten sollte man, dass das Wetter in der San Francisco Bay Area das ganze Jahr über kühl ist. Ich hatte nicht erwartet, dass ich im Sommer dort jeden Tag einen Pullover tragen würde.


Situation nach der Rückkehr:

Die UC Berkeley hat meine Noten zeitnah versendet und sie wurden von meiner Universität anerkannt. Mein Englisch hat sich verbessert und ich habe sehr viele neue und schöne Erfahrungen sammeln können.

Jedem der sich für die UC Berkeley entscheidet wünsche ich an dieser Stelle schon mal einen schönen Aufenthalt. Auf jeden Fall würde ich dir kompetente und freundliche Hilfe von College Contact in Anspruch nehmen!