23 Sep
Erfahrungsbericht von Fabiène B.

University of California San Diego

Stadt: San Diego
Land: USA
Kontinent: Nordamerika
Studienrichtung: Internationale Beziehungen
Studientyp: Auslandssemester
Zeitraum: 03/2013 bis 06/2013

Hochschule:
Studieninhalte:
Studienbedingungen:
Freizeit:
Spaß:
Kosten:
Gesamtbewertung:

Die University of California San Diego gehört zum University of California System von öffentlichen Universitäten in Kalifornien, zu dem unteranderem auch die UC Berkeley und UCLA gehören. Die UCSD liegt im nördlichen Stadtteil La Jolla und ist gut mit dem Auto und den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Der Campus ist sehr weitläufig und bietet sechs Undergraduate Colleges und fünf Graduate und Professional Schools für die rund 29‘000 eingeschriebenen Studenten. Während meines Auslandsemesters habe ich mich für Kurse an der Graduate School of International Relations und Pacific Studies (IRPS) eingeschrieben, da es nicht möglich ist, Graduate Kurse an der Rady School of Management zu belegen.

Vor dem Austausch

Da ich mich als Freemover für ein Auslandsemester angemeldet habe, musste ich alles selber organisieren. Wie viele andere Austauschstudenten habe ich mich via College Contact an der UCSD beworben. Auf der Website www.college-contact.com konnte ich gleich die entsprechenden Formulare sowie notwendigen Informationen und Anforderungen downloaden. College Contact übernimmt die ganze Anmeldung, man muss lediglich die ausgefüllten Formulare und entsprechenden Zeugnisse dem Vermittlungsbüro schicken. Geren helfen die Berater von College Contact auch bei Fragen zu den Kursen und zur Universität weiter.
Was im Vorfeld etwas aufwändig war, ist das Beschaffen von detaillierten Informationen zu den Kursen, da auf triton link (dem Vorlesungsverzeichnis der UCSD) nur sehr kurze Kursbeschreibungen vorhanden sind. Ich habe das Student Affairs Office meiner Graduate School direkt kontaktiert, welche mir die letztjährigen Syllabi der Kurse geben konnte. Bereits bei der Anmeldung für das Auslandsemester an der UCSD müssen zwölf Kurse angegeben werden, die man allenfalls belegen möchte. Vor Abreise sollte man unbedingt nochmals das aktuelle Vorlesungsverzeichnis für das entsprechende Quarter anschauen, da es zum Vorjahr immer wieder Änderungen der Kurse geben kann. Das aktuelle Vorlesungsverzeichnis auf triton link wird im Februar für das Spring Quarter (welches Ende März beginnt) veröffentlicht.
Es lohnt sich bereits vor der Abreise nach einer Unterkunft zu suchen. Viele Studenten reisen ein/ zwei Wochen früher an und suchen dann vor Ort nach einer Wohnung oder WG-Zimmer. Hierbei empfiehlt sich das Portal Craigslist (www.craigslist.com), wo nicht nur Wohnungen und freie Zimmer ausgeschrieben werden, auch Fahrräder, Autos, etc. können dort gekauft und verkauft werden. Ich habe mich über KAMO Housing (www.kamohousing.com) für ein Einzelzimmer in einer Studenten-WG in Pacific Beach angemeldet. KAMO Housing bietet Einzel- oder Doppelzimmer im Appartement-Komplex Bay Pointe. Dabei hat man Zugang zu allen Einrichtungen der Bay Pointe Apartments, was einen Pool, Jacuzzis, Tennis- und Basketballfelder, Fitnessraum, Waschräume, sowie eine Computerraum, wo man auch gratis Ausdrucken kann, beinhaltet. Die Shared Apartments des KAMO Housing sind möbliert und man hat überall im Komplex WLAN.

Schon Fernweh bekommen?

Ansonsten haben wir noch viele weitere Erfahrungsberichte zu unseren Partnerhochschulen. Alternativ beraten wir dich auch gern und helfen dir, eine passende Hochschule für dich zu finden!

Weitere Erfahrungsberichte Kostenlose Beratung


Vor Semesterbeginn erhält man eine kurze Einführung zur UCSD Extension, dem Campus und den Visumbestimmungen und Richtlinien die einzuhalten sind. Diese findet während zwei Tagen statt, dauert jeweils aber nur ein paar Stunden. Man erhält dort auch blaue Papierkarten, die man während den ersten Wochen von den Dozenten unterschreiben lassen muss. Diese Karten dienen als Kurseinschreibung und je nach School muss neben der Einwilligung des Dozenten auch eine Bewilligung des entsprechenden Departements eingeholt werden. Diese Karte wird dann in eibner Frist an der UCSD Extension eingereicht, welche die Kurseinschreibung für die Austauschstudenten abschließt. Bei der Kurswahl und bei allfälligen Fragen erhält man Unterstützung von der UCSD Extension.
Leider ist die Unterstützung seitens der Universität selber, respektive der jeweiligen School Departments, sehr beschränkt. Da man nicht vollständig als UCSD Student eingeschrieben ist, hat man nicht auf alles Zugriff und hat daher auch eine andere Matrikelnummer. Dies führt oft dazu, dass man als Austauschstudent als zweitrangig behandelt wird, so zum Beispiel bei der Anmeldung für das Recreation Center (Sportzentrum), wo die Plätze für Sportlektionen dann meistens bereits vergeben und die Wartelisten voll sind. Die Vorlesungen werden im Master oft als Seminare angeboten und in kleinen Klassen abgehalten. Mit der Anmeldung und Einzahlung der Semestergebühren, erhält man die Berechtigung 12 units an der UCSD zu belegen, gegen zusätzliche Kursgebühren können auch mehr Kurse belegt werden. Ich habe meine 12 units in drei Kurse an je vier units aufgeteilt, welche zu Hause an meiner Uni als sechs ECTS angerechnet werden. An der IRPS kann man Management, Economics und Politik Fächer wählen. Ich habe die Kurse „Doing Buisness in China“ und „Politics and Institutions in Latin America“ und „Strategic Marketing“ besucht. Die Kurse waren sehr anspruchsvoll und mit großem Aufwand während des Semesters verbunden. In jedem Kurs mussten mehrere Research Papers oder Cases Studies (wobei jeder Dozent seine eigenen Richtlinien hat) neben den Final Exams oder Presentations abgegeben werden. Wer zum ersten Mal in den USA oder San Diego ist, sollte daher auf jeden Fall Zeit vor oder nach dem Quarter zum Reisen einberechnen, da während des Quarters nicht viel Zeit bleibt oder gut eingeplant werden muss. Durch die vielen Arbeiten und die Diskussionen während den Lektionen (sehr oft trägt die mündliche Beteiligung zu einem gewissen Anteil zur Note bei), lernt man jedoch viel und kann seine Englischkenntnisse in Schrift und Sprache verbessern. Meine Kurse waren alle sehr interessant und ich habe auf jeden Fall profitieren können.


San Diego

San Diego ist wirklich eine sehr schöne Stadt, die alles bietet. Ich hatte mich dafür entschieden in Pacific Beach zu wohnen, weil man praktisch am Strand wohnen kann. In Pacific Beach hat es zudem viele Shops, Restaurants und Bars. Mit dem Auto 20 Minuten von Pacific Beach entfernt ist die UCSD in den Hügeln von La Jolla. La Jolla ist eine extrem schöne und reiche Gegend, ebenfalls mit guten (Surf-)Stränden, jedoch ist vor allem abends nicht viel los. Ebenfalls 20 Minuten in südlicher Richtung von Pacific Beach liegt San Diego Downtown. Diese Region ist sehr urban und bietet eigentlich alles. Es gibt noch viele andere interessante Stadtteile, wie das Mission Valley oder Old Town, welche zur Vielseitigkeit von San Diego beitragen. Zudem bietet San Diego viele Sehenswürdigkeiten, wie das Sea World, San Diego Zoo, Balboa Park oder die USS Midway. San Diego ist nur zwei Stunden von Los Angeles entfernt, wobei man auch der Küste von Orange County entlang fahren und dort die schönen Strände und kleinen Städte besuchen kann.