19 Nov
Erfahrungsbericht von Alisa S.

University of California Irvine

Stadt: Irvine
Land: USA
Kontinent: Nordamerika
Studientyp: Summer Sessions
Zeitraum: 08/2013 bis 09/2013

Hochschule:
Studieninhalte:
Studienbedingungen:
Freizeit:
Spaß:
Kosten:
Gesamtbewertung:

Warum UCI?

  • Die Summer Session war zeitlich noch im Rahmen der 6 Wochen Sommerferien (musste nur für eine Woche beurlaubt werden)
  • Angebote (in dem Fall Englisch und Mathe) sind passend als Vorbereitung auf das ABI, bzw. auf die KSII
  • Kalifornien: Sonne/Strand/Ausflugsziele

Ich habe vom 3.8.13 - 12.9.13 an der Summer Session II der UC Irvine teilgenommen. Da ich gerade die KSI abgeschlossen hatte, wollte ich mich in meinen Sommerferien schon etwas aufs ABI vorbereiten und trotzdem noch Urlaub haben. Deshalb habe ich mich für einen Mathe- und einen Englisch- Kurs entschieden.

Schon Fernweh bekommen?

Ansonsten haben wir noch viele weitere Erfahrungsberichte zu unseren Partnerhochschulen. Alternativ beraten wir dich auch gern und helfen dir, eine passende Hochschule für dich zu finden!

Weitere Erfahrungsberichte Kostenlose Beratung


Studieninhalte

Der Mathekurs bestand aus Lecture und Discussion. In der einstündigen Discussion-Phase wurde geübt und man konnte Fragen stellen, während in der zweistündigen Lecture-Phase neuer Stoff vermittelt wurde (was manchmal ziemlich langatmig sein konnte). Zusätzlich gab es „freiwillige“ Hausaufgaben, Webwork und zu den Midterms und dem Final, Tests, die mit in die Gesamtnote einflossen.

In Academic Englisch wurde viel diskutiert und im Sprachlabor in lockerer Atmosphäre gearbeitet. Die Professorin war sehr nett und der Englischkurs hat viel Spaß gemacht.


Studienbedingungen

Die UCI verfügt über bestes Equipment. Von mehreren Büchereien über Bookstore, Lernräumen und öffentliches W-Lan auf dem gesamten Campus, bis hin zu guten Essensmöglichkeiten. Der Campus ist zudem wunderschön und durch den Aldriche Park auch sehr naturverbunden.

Den einzigen Abstrich gibt es für das nicht vorhandene W-Lan in den Arroyo Unterkünften.


Leben

Durch das Leben in den Arroyo Unterkünften hatte man mit seinem Zimmerpartner sofort Anschluss zu den anderen internationalen Studenten. Es gab immer jemanden, mit dem man reden, kochen oder zusammen lernen konnte. Da überwiegend Italiener und Asiaten da sind, ist man praktischerweise gezwungen Englisch zu reden.

Die Küche ist groß (leider nicht so gut mit Geschirr ausgestattet und teils sehr unaufgeräumt ;)). Waschmaschine und Trockner befinden sich praktischerweise auch gleich nebenan.

Auch die Sportanlage ARC (Anteater Recreation Center) ist super und ein prima Ausgleich zum Lernen. Sobald man seine ID-Card hat, kann man dort alles nutzen. Das ARC ist wirklich toll ausgestattet mit Pool, Fitnessräumen, Basketballfeld, Squash usw. Man kann teilweise auch kostenlos Fitnesskurse besuchen. Einkaufsmöglichkeiten, wie Albertsons und Restaurants sind auch gleich um die Ecke (ca. 8min zu Fuß). Von der Unterkunft zum Main-Campus braucht man allerdings zu Fuß ca. 25min. Angesichts der Tatsache, dass man sich aber die Kosten für den Mietwagen spart und bei schönem Wetter an der Luft ist, ist das Laufen kein Problem. Neben dem vielen Fast Food tut solch ein Spaziergang gut ;)

Empfehlen würde ich eher einen Mietwagen über das Wochenende. Den kann man sich dann beispielsweise mit 5 anderen internationalen Studenten teilen. Somit ist es billiger und man kann gemeinsam tolle Ausflüge unternehmen. Der deutsche Führerschein gilt, allerdings muss man beachten, dass man 25 Jahre sein sollte, um ein Auto zu mieten. Man kann zwar auch jünger (21 Jahre, manchmal bei speziellen Anbietern auch 18 Jahre) sein, aber dann gibt es noch mehr Zusatzkosten.


Fun

Garantiert! Die UCI bietet super Trips an, für die man sich einschreiben kann (Las Vegas, San Francisco, beach, surfen, Disneyland, Universal Studios, Six Flaggs…). Ich persönlich habe ein paar von diesen Angeboten genutzt und war begeistert. Man kommt abermals mit den Studenten in Kontakt und es lohnt sich vom Preis-Leistungs-Verhältnis. Auch die domestic Studenten, welche die Trips leiten, waren immer sehr nett und aufgeschlossen.


Tipps

  • lest vorab das Summer Session Handbuch für wichtige Informationen
  • nutzt den Pickup Service, aber Achtung, dieser gilt nur für die Ankunft! Um die Rückfahrt müsst ihr euch selbst kümmern, hier kann man prima und günstig bei (www.primetimeshuttle.com) buchen
  • Lan-Kabel nicht vergessen
  • die pdf „Survivingwithoutacar“ (einfach googeln) kann hilfreich sein; das öffentliche Verkehrssystem (www.octa.net) ist allerding mit dem deutschen nicht zu vergleichen
  • lauft am Morgen vor eurem ersten Kurs rechtzeitig los, oder lauft am Abend davor schon mal den Weg ab, denn am Anfang kann der Campus noch ziemlich verwirrend sein, aber mit der „Karte“ (Übersichtsplan, den man zum Einzug ins Wohnheim bekommt) solltet ihr alles gut finden und mit der Zeit gewöhnt ihr euch schnell ein
  • kauft gebrauchte Kursbücher (ist um einiges billiger)
  • nutzt ruhig die office hours der Professoren für Fragen etc.
  • seid offen für alles Neue und fragt nach, wenn ihr etwas wissen wollt (egal, ob Studenten oder Gabriella und ihr Team - sie werden bemüht sein euch zu helfen)

Ich kann euch die UCI wirklich empfehlen! Es war eine tolle Lebenserfahrung und ein unvergesslicher Sommer. Zu guter Letzt möchte ich mich noch für die tolle Beratung und Unterstützung von College Contact bedanken.