Master in Dänemark

Dänemark verknüpfen viele Leute mit Lego, sachlichem Design und moderner Architektur. Doch das kleine Königreich im Norden Europas hat noch weitaus mehr zu bieten. Wer einen Master in Dänemark macht, kann all dies entdecken.

Was spricht für einen Master in Dänemark?

Dänemark nimmt im Bereich der Hochschulbildung in Rankings zusammen mit Schweden und Finnland weltweit einen der ersten drei Plätze ein. Internationale Studenten können also eine Ausbildung erster Güte erwarten, die sich durch modernste Studienprogramme und praxisnahen Unterricht auszeichnet. Viele der angebotenen Studiengänge sind englischsprachig.

Das Studium ist zudem für EU-Bürger sowie Schweizer und Bürger aus Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) kostenlos. Die Studienabschlüsse sind international anerkannt. Ein Masterstudium in Dänemark bietet somit die Gelegenheit, auch ohne hohe finanzielle Belastung eine qualitativ erstklassige Ausbildung zu erhalten, die optimal auf den internationalen Arbeitsmarkt vorbereitet.


Der Master in Dänemark im Überblick

Wer in Dänemark auf Englisch studieren und so einen Master- beziehungsweise Candidatus-Abschluss erwerben möchte, findet ein riesiges Angebot an Masterstudiengängen in englischer Sprache vor. Es reicht von Ingenieur- und Naturwissenschaften bis hin zu Sozial- und Gesundheitswissenschaften. Es gibt auch viele interdisziplinäre Programme.

Das Masterstudium in Dänemark ist forschungsorientiert und wird ausschließlich an Universities angeboten. Es nimmt in der Regel zwei Jahre in Anspruch. Am Ende des Masterprogramms steht eine Abschlussarbeit. Diese umfasst 30 bis 60 Credit Points. Der dänische Master bereitet optimal auf die Berufswelt vor und die in Dänemark erlangten Sprachkenntnisse und interkulturellen Kompetenzen sind zusätzliche Pluspunkte bei jeder Bewerbung. Es besteht auch die Möglichkeit, an den dänischen Masterabschluss ein Ph.D.-Studium an einer Uni in Dänemark oder einen deutschen Doktor anzuschließen.

Die Anerkennung des dänischen Masters in Deutschland ist in der Regel kein Problem. Eine Ausnahme können geschützte Berufe wie Arzt, Architekt oder Lehrer darstellen. Genauere Auskunft darüber gibt beispielsweise die Datenbank anabin.


Voraussetzungen für ein Master in Dänemark

Um in Dänemark ein Masterstudium aufnehmen zu können, müssen Bewerber in der Regel lediglich einen ersten Hochschulabschluss (Bachelor, Magister, Diplom) und ausreichende Englischkenntnisse vorweisen. Diese werden normalerweise durch einen standardisierten Sprachtest wie den IELTS oder TOEFL überprüft. Wer ein Studium in dänischer Sprache absolvieren möchte, muss außerdem einen Sprachtest in Dänisch ablegen.


Master in Dänemark: Kosten und Finanzierung

Master in Global System Design oder Master in Sustainable Cities: Die Aalborg University bietet moderne Masterprogramme.

Dadurch, dass die Hochschulen in Dänemark für EU-Bürger keine Studiengebühren erheben, müssen deutsche Studierende lediglich für ihre Reise- und Lebenshaltungskosten aufkommen. Letztere sind, was Miete und Essen betrifft, ungefähr mit denen in Deutschland zu vergleichen. Die Preise für Alkohol, Kino oder den Nahverkehr sind etwas höher als hierzulande. Studierende sollten mit monatlichen Kosten zwischen etwa EUR 800 und EUR 1100 rechnen.

Finanzierungsmöglichkeiten

Für die Finanzierung eines Masters in Dänemark gibt es verschiede Optionen:

  • Auslands-BAföG: Dies erhalten teilweise auch Studierende, die in Deutschland kein Anrecht auf BAföG haben. Somit kann es sich lohnen, einmal beim BAföG-Amt nachzufragen.
  • Stipendien
  • Bildungs- und Studienkredite
  • Arbeiten neben dem Studium: Dafür brauchen Studierende aus EU-Mitgliedsstaaten keine Arbeitserlaubnis. Wer durch Jobben seine Finanzen aufbessern will, sollte allerdings bereits über grundlegende Dänisch-Kenntnisse verfügen.

Einreise nach Dänemark

Für die Einreise nach Dänemark benötigen Deutsche und Bürger anderer EU-Staaten kein Visum. Für Aufenthalte, die länger dauern als drei Monate, müssen Studierende bei der Ausländerbehörde eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen und sich mit dieser beim zuständigen Einwohnermeldeamt anmelden. Wer möchte, kann die Aufenthaltserlaubnis auch schon beantragen, bevor er nach Dänemark aufbricht. Dazu muss man sich an die dänische Botschaft oder eine diplomatische beziehungsweise konsularische Vertretung Dänemarks in Deutschland wenden.


Krankenversicherung in Dänemark

Studenten, die bei einer gesetzlichen deutschen Krankenkasse versichert sind, sind auch während des Studienaufenthalts in Dänemark versichert. Dafür benötigen sie die Europäische Krankenversicherungskarte. Außerdem müssen sie sich in Dänemark registrieren, wenn sie länger als drei Monate dort bleiben, damit sie Zugang zu den Leistungen des dänischen Gesundheitswesens haben. Des Weiteren ist es ratsam, sich darüber zu informieren, wie genau man im Falle einer Erkrankung oder eines Unfalls vorgehen sollte.

Studierende, die bei einer privaten Krankenkasse versichert sind, sollten sich bei dieser erkundigen, welche Leistungen in Dänemark übernommen werden. Unter Umständen ist der Abschluss einer zusätzlichen Auslandskrankenversicherung, die alle möglicherweise entstehenden Kosten abdeckt, sowohl für Mitglieder einer gesetzlichen als auch einer privaten Krankenkasse ratsam.