Master in China

Wer den Bachelorabschluss in der Tasche hat, steht häufig vor der Entscheidung: Berufseinstieg oder weiterführendes Studium? Viele Studenten entschließen sich dazu, noch ein Masterstudium anzuhängen. Knapp fünf Prozent aller deutschen Bachelorabsolventen gehen für ihr anschließendes Masterstudium ins Ausland. Eine von vielen spannenden Studienmöglichkeiten rund um den Globus stellt der Master in China dar.

Gründe für einen Master in China

Ein Master in China ist nicht nur für Asien-Fans eine spannende Studienoption.

China ist als Studienland für viele besonders aufgrund seiner immensen Bedeutung für die globale Wirtschaft interessant. Viele Länder, darunter auch Deutschland, sehen in China einen wichtigen Handelspartner. Aktuell gilt China sogar als bedeutendster wirtschaftlicher Partner Deutschlands. Bei der Bewerbung in international agierenden Unternehmen kann es daher von Vorteil sein, bereits Auslandserfahrung in China gesammelt zu haben. Absolventen wirtschaftlicher Studiengänge beispielsweise können unter Umständen mit guten Kenntnissen der chinesischen Wirtschaft punkten. Gerade auch die während des Aufenthaltes in China gestärkten interkulturellen Kompetenzen können ein Plus für Bewerber sein. Schließlich haben die die Masterstudenten in China die Gelegenheit, tief in die Kultur des Landes einzutauchen und seine kulturellen Besonderheiten kennenzulernen.

Ein weiterer Grund für ein Masterstudium in China: Es gibt dort hervorragende Universitäten. In den QS World University Rankings etwa sind aktuell gleich mehrere chinesische Unis in den Top 100 vertreten. Für ein Masterstudium in China muss man nicht notwendigerweise die chinesische Sprache beherrschen. Zwar wird an den Universitäten in China vorwiegend in der Landessprache gelehrt, es gibt dort aber teilweise auch englischsprachige Masterstudiengänge. Die chinesische Sprache können Masterstudenten neben dem Studium zusätzlich erlernen und so ihre Fremdsprachenkenntnisse erweitern.


Das Masterstudium in China im Überblick

Der Masterabschluss heißt in China Shuoshi. Ein Masterstudium dauert in der Regel zwei bis drei Jahre. Es gibt allerdings gerade an sehr international ausgerichteten Universitäten teilweise auch kürzere Masterstudiengänge, die regulär innerhalb von einem Jahr oder eineinhalb Jahren abgeschlossen werden.

Im Masterstudium in China besuchen die Studierenden Kurse, in denen sie Credits sammeln. Außerdem müssen sie eine Masterarbeit verfassen und diese in der Regel in einer mündlichen Prüfung verteidigen.

Je nach Studienfach werden in China verschiedene Mastertitel verliehen. Dazu zählen:

  • Master of Science
  • Master of Arts
  • Master of Engineering
  • Master of Economics

Forschungsbasierte Masterstudiengänge schließen zum Teil auch mit dem Master by Research ab. Diesem britischen Modell folgen zum Beispiel einige Master der chinesisch-britischen Xi'an Jiaotong-Liverpool University. Außerdem gibt es noch diverse berufsspezifische Mastertitel, so genannte Professional Master. Zu dieser Gruppe gehören unter anderem der Master of Laws (LLM) oder der Master of Business Administration (MBA).

Ein Masterabschluss lässt sich in China nicht nur an Hochschulen, sondern auch an Research Institutes erlangen.


Zulassungsvoraussetzungen für den Master in China

Ein Masterstudium in China ist auch ohne Chinesischkenntnisse möglich, denn es gibt verschiedene englischsprachige Studienangebote.

Internationale Studierende, die in China den Master machen möchten, müssen bereits ein Bachelorstudium erfolgreich abgeschlossen haben. Darüber hinaus müssen sie auch sprachliche Zulassungsvoraussetzungen erfüllen. In der Regel erfolgt der Nachweis von Sprachkenntnissen über entsprechende Sprachtests. Studenten, die in China ein englischsprachiges Masterstudium absolvieren möchten, können Englischkenntnisse beispielsweise über den TOEFL oder den IELTS nachweisen. Für Masterstudiengänge in chinesischer Sprache ist ein Nachweis über Chinesischkenntnisse zu erbringen. Je nach Studiengang kann es noch weitere Zulassungsvoraussetzungen für ein Masterstudium in China geben.


Kosten und Finanzierung

Möchte man einen Master in China machen, muss man an den dortigen Hochschulen Studiengebühren zahlen. Die Kosten für einen Master in China fallen je nach Hochschule und Studienrichtung unterschiedlich hoch aus. Normalerweise sind englischsprachige Masterstudiengänge teurer als ein Masterstudium in der Landessprache. Zudem sind die Studiengebühren für internationale Studierende höher als für chinesische Studenten. Wer einen englischsprachigen Master in China machen möchte, sollte je nach Fach und Hochschule für das komplette Studium mit rund RMB 90.000 oder mehr rechnen.

Finanzierungsmöglichkeiten für einen Master in China

Für einen Master in China gibt es vergleichsweise wenige Finanzierungsoptionen. Anders als für ein Auslandssemester kann man für ein komplettes Studium in China nämlich kein Auslands-BAföG bekommen. Außerdem ist es internationalen Studenten nicht erlaubt, in China zu arbeiten. Allerdings können sie unter Umständen ein Stipendium erhalten. Von deutscher Seite vergibt zum Beispiel der DAAD Stipendien für ein Masterstudium in China. Auch die chinesische Regierung, genauer gesagt das Chinese Scholarship Council (CSC), fördert ausgewählte internationale Masterstudenten mit Stipendien. Teilweise schreiben auch Hochschulen in China Stipendien aus. Weitere Finanzierungsmöglichkeiten sind Studienkredite und Bildungsfonds.


Visum und Einreisebestimmungen für China

Internationale Studenten können nur mit einem Studentenvisum in China studieren. Für ein Masterstudium müssen sie das X1-Visum beantragen, das für Studienaufenthalte in China bestimmt ist, die mehr als 180 Tage dauern. Der Visumsantrag muss über ein Chinese Visa Application Service Center erfolgen.