31 Aug
Erfahrungsbericht von Ute G.

University of California Berkeley

Stadt: Berkeley
Land: USA
Kontinent: Nordamerika
Studienrichtung: Anglistik / Amerikanistik
Studientyp: Summer Sessions
Zeitraum: 07/2009 bis 08/2009

Hochschule:
Studieninhalte:
Studienbedingungen:
Freizeit:
Spaß:
Kosten:
Gesamtbewertung:

Für drei Wochen habe ich die UC Berkeley besucht und einen sehr guten Eindruck von dem Collegeleben in den USA bekommen.
Mit der Hilfe von College-Contact wurde ich auf UC Berkeley aufmerksam, da ich eine Uni in den USA finden wollte, wo ich für drei Wochen das Campusleben entdecken kann. Die UC Berkeley zählt auf jeden Fall zu den Adressen, die dies möglich macht.
Noch bevor ich nach Kalifornien geflogen bin, hatte ich natürlich viele Fragen an das College-Contact-Team zum Bewerbungsablauf und den angebotenen Kursen. Sie beantworteten all meine Fragen sehr genau und nahmen sich dafür auch viel Zeit. Der Bewerbungsprozess für die Summer Session ist unkompliziert und kann noch sehr kurzfristig erfolgen. Auf der jeweiligen Universitätsseite (entsprechende Links findest du auf der Seite von College-Contact) im Internet muss nur eine Bewerbung ausgefüllt und die Kursgebühren bezahlt werden. Da die Mitarbeiter von College-Contact per E-Mail immer mit mir in Kontakt geblieben sind und mir viele nützliche Informationen zukommen ließen, fühlte ich mich sehr gut auf meinen Aufenthalt in den Staaten vorbereitet.
Ich habe mich entschieden in einer Wohngemeinschaft in der Nähe des Campus zu leben und fand mit Hilfe der Website www.craigslist.org eine tolle Mädels-Wg. Das war nicht nur eine günstigere Alternative zu den teuren Zimmern im Studentenwohnheim, sondern auch eine tolle Möglichkeit Freunde zu finden, die mir während meines Aufenthaltes viel zeigten.
Ich würde jedem empfehlen schon ein paar Tage vor Beginn seiner Session anzureisen, da man so die Möglichkeit hat sich in Ruhe einzuleben und an einer der Campustouren teilnehmen kann, die von UC Berkeley Studenten durchgeführt werden. So erfahrt man viele interessante Sachen über die Universität und deren Absolventen. Nebenbei findet man schon mal seine Gebäude in denen man später unterricht hat.
Falls du schon ein paar Tage eher ankommst, lohnt es sich auf jeden Fall im Büro für Summer Sessions vorbeizuschauen und zu fragen, wo du deine Cal-Karte (Universitätskarte) abholen kannst. Denn damit kannst du nicht nur kopieren, Essen bezahlen und im Cal-Store einkaufen, sondern auch bestimmt Busse nutzen. Zum Beispiel gibt es einen Bus der dich direkt nach San Francisco erfährt, ohne das du was für die Fahrt bezahlen musst. Je nach Tageszeit dauert die Fahrt 30 – 45 Minuten. Das kommt einem am Anfang nur halb so lang vor, da es viele Dinge zu sehen gibt und der Blick auf die Skyline von San Francisco sehr schön ist.
Da ich noch keinen anderen Campus in den USA besichtigt habe, ist es schwer Vergleiche anzustellen, aber der Campus der UC Berkeley ist schon sehr groß und bietet neben seiner vielfältigen Kursauswahl auch tolle Freizeitaktivitäten an. Wer viel trainieren möchte, während seines Aufenthaltes, hat nicht nur eine Sporthalle mit vielen unterschiedlichen Geräten zur Verfügung, sondern auch die Möglichkeit an Sportkursen teilzunehmen. Dafür fällt jedoch eine kleine Gebühr an, die sich aber lohnt, wenn man sich regelmäßig sportlich betätigen möchte. Während meines dreiwöchigen Aufenthalts habe ich nur einen Kurs in American Studies an der Universität belegt und musste feststellen, dass die Professoren viel engagierter sind als in Deutschland. Nach jeder Vorlesung nahm sich der Professor Zeit für uns um Fragen zu beantworten und Ideen zudiskutieren. Allerdings musste ich viel mehr lesen um mich auf die einzelnen Stunden vorzubereiten im Vergleich zu meinen deutschen Vorlesungen/ Seminaren. Wenn man es schafft, den Reader zu lesen, wird man jedoch keine Probleme haben seinem Professor in den einzelnen Veranstaltungen zu folgen. Meisten gibt es am Ende des Kurses einen Test; je nach Professor musst du entweder mit kurzen Essay- oder Multiple Choice Fragen rechnen. Weiterhin ist es üblich selbst ein kurzes Essay zu einem bestimmten Thema zu verfassen, welches am Ende des Kurses eingereicht werden muss.
Wer sich entschiedet eine Summer Session an der UC Berkeley zuabsolvieren, wird auf jeden Fall tolle Erfahrungen sammeln und viele nette Menschen kennen lernen. Man sollte aber auch darauf eingestellt sein, nicht nur amerikanische Studenten anzutreffen, denn eine Vielzahl der Studenten kommen aus den asiatischen Ländern und somit bietet UC Berkeley seinen Besuchern einen bunte Mischung vieler unterschiedlicher Nationalitäten.
Noch ein kleiner Tipp zum Schluss: es ist ratsam nicht mehr als zwei Kurse zu belegen, wenn man seine Zeit nicht nur auf dem Campus und in einer der 27 Bibliotheken verbringen möchte, die die Uni zu bieten hat. Denn das Angebot an Tagesauflügen ist riesig (Muir Woods & Sausalito, Wine Country Napa Valley, Yosemite Nationalpark) und wer die Großstadt liebt, will nicht nur einmal nach San Francisco fahren.