28 Jan
Erfahrungsbericht von Philip S.

University of California Santa Barbara

Stadt: Santa Barbara
Land: USA
Kontinent: Nordamerika
Studienrichtung: BWL
Studientyp: Auslandssemester
Zeitraum: 09/2014 bis 12/2014

Hochschule:
Studieninhalte:
Studienbedingungen:
Freizeit:
Spaß:
Kosten:
Gesamtbewertung:

Vorwort

Es ist grundsätzlich jedem Studenten zu empfehlen, wenigstens einmal im Leben im Rahmen eines Austauschsemesters Erfahrungen im Ausland zu sammeln. Ein Semester in einem anderen Land wird euch zwingen eure „comfort zone“ zu verlassen. Belohnt wird man mit einer Erweiterung des persönlichen Horizontes und Erfahrungen, die euer Leben in jeglicher Hinsicht bereichern werden. Kalifornien ist dazu sicherlich eine der geeignetsten Destinationen, da man dank der bereits bekannten Sprache nicht komplett untergeht, falls doch nicht alles nach Plan verlaufen sollte. Die UCSB bietet ein klassisches US-Collegesystem mit interessanten Fächern an,  hat einen wunderschönen Campus und liegt in der wahrscheinlich besten Klimazone der Welt.

Schon Fernweh bekommen?

Ansonsten haben wir noch viele weitere Erfahrungsberichte zu unseren Partnerhochschulen. Alternativ beraten wir dich auch gern und helfen dir, eine passende Hochschule für dich zu finden!

Weitere Erfahrungsberichte Kostenlose Beratung


Die Bewerbung läuft über das Unternehmen “College-Contact” ab. College-Contact wird den ganzen Bewerbungsprozess kostenlos übernehmen. Sie stellen euch die nötigen Formulare zur Verfügung und schicken diese an die UCSB weiter. Das einzige was man als Student machen muss, ist Kontakt mit College-Contact aufnehmen und die Formulare ausfüllen. College-Contact bietet auch viele Informationen auf der Homepage (www.college-contact.com) an und führt eine eigene Datenbank mit Erfahrungsberichten. Beachtet, dass ihr euch ca. ein halbes Jahr vor dem geplanten Austausch bewirbt, da die Studienplätze limitiert sind. Amerikanische Universitäten sind in den allermeisten Fällen weitaus teurer als europäische. Die UCSB verlangt rund $2000 Studiengebühren, die mit der Bestätigung, dass ihr dort studieren dürft, abgebucht werden. Danach sind die Kosten abhängig, wie viele Units ihr in eurem Quarter absolviert. Ich habe insgesamt 5 Kurse à 4 Units, also insgesamt 20 Units belegt. Pro Unit verlangt die Uni $250, für einen Kurs mit 4 Units also $1'000.


Wohnen

In vielen Erfahrungsberichten wird empfohlen, dass man sich erst vor Ort um eine Wohnung in Isla Vista kümmern soll. Ich kann euch nur davon abraten, da speziell im Herbst 2014 das Angebot an freien Spots extrem gering war. Ich kannte Studenten, die während 3 Monaten bei Freunden „gecrashed“ haben. Sucht nach Wohnungen rund 2-3 Monate vor eurer Abreise (über Craigslist) und besichtigt diese 2-6 Wochen bevor euer Quarter anfängt. Stellt euch darauf ein, dass ihr euer Schlafzimmer mit jemandem teilen werdet, dass ist ganz normal, da die Immobilien in Isla Vista fast doppelt so teuer wie in St.Gallen sind. Sucht euch unbedingt ein Apartment in Isla Vista, der Studentenstadt (20'000 Einwohner) gleich neben dem Campus. Dort findet das eigentliche Campus Leben statt inkl. Parties. Die Mietpreise für einen „shared bedroom“ sind zwischen normalerweise zwischen $500 und $900.


Akademisches

Leider gibt es an der UCSB nur für „vollwertige“ Studenten ein „Bidding“ (Möglichkeit Kurse im Vorfeld wählen). Austauschstudenten müssen alle Kurse „crashen“, also an die erste Vorlesung mit dem Class Crashing Formular gehen und den Professor um eine Unterschrift bitten. Die Extension der UCSB bauscht das ganze Prozedere im Vorfeld etwas auf, aber alles ist nur halb so schlimm. Meine Freunde und ich haben alle Kurse bekommen die wir wollten. Grundsätzlich muss man sagen, dass das US-System deutlich arbeitsintensiver ist. Mit Hausaufgaben, Papers, mehreren Midterms und Finals habt ihr ziemlich viel zu arbeiten in einem relativ kurzen Quarter.

Global 1 und Global 2 (Kontextbereich): Beide Kurse haben 4 Units und drehen sich rund um das Thema Globalisierung, deren Problemfelder, Wirkungssphären und Zukunftsperspektive. Global 1 bearbeitet das Thema eher aus einer historischen, Global 2 eher aus einer kontemporären Perspektive. Vom Stoff her einfach, aber sehr arbeitsintensiv. Global 1 hat drei Papers und jede Woche ein Quiz und bei Global 2 müssen wöchentlich ca . 40 Seiten gelesen und zusammengefasst werden.

  • Political Science 6 (Wahlbereich): Interessanter Kurs über komparative Politik. Zwei Midterms mit Essays, die Professorin und die TAs machen das Fach jedoch ein bisschen langweilig.
  • Finance 134a: Kurs auf HSG Niveau, zwei Midterms  und ein Final.
  • Macro 101: Dieser Kurs wäre vom Stoff her wahrscheinlich unter HSG Niveau, der Professor vermittelt diesen aber derartig schlecht, dass man die Vorlesungen auch gleich lassen kann. Vorlesungen und Übungen haben rein gar nichts mit den Midterms oder Finals zu tun. Falls dieser Professor (Helleseter) immer noch dieses Fach unterrichtet, kann ich nur empfehlen, dass man Makro nach dem Quarter an der HSG schreibt.

Leben

Das Campus Life an der UCSB ist wahrscheinliche das Beste in den USA. Das Leben ist so, wie man es sich an einer kalifornischen Universität dank Hollywood Filmen vorstellt. Homeparties, surfen, extrem freundliche Menschen und jeden Tag Sonne! Trotz vielen Hausaufgaben werdet ihr mehr als genug Zeit haben Trips nach LA, San Diego, San Francisco, Las Vegas oder Hawaii zu machen. Es ist möglich bereits 30 Tage vor Visabeginn in die USA einzureisen, ihr könnt also auch schon im Vorfeld reisen. Insgesamt war der Austausch an der UCSB etwas einmaliges und ich kann es wirklich jedem weiterempfehlen!