22 Jan
Erfahrungsbericht von Lennart W.

University of California Santa Barbara

Stadt: Santa Barbara
Land: USA
Kontinent: Nordamerika
Studienrichtung: VWL
Studientyp: Auslandssemester
Zeitraum: 08/2013 bis 12/2013

Hochschule:
Studieninhalte:
Studienbedingungen:
Freizeit:
Spaß:
Kosten:
Gesamtbewertung:

Die Entscheidung mein Auslandssemester in Santa Barbara zu absolvieren war definitiv die beste.
Kurz zusammengefasst: Jeden Tag Sonne, Strand, Spaß und Party. Es ist ein teurer Spaß, allerdings jeden Cent Wert! Wer etwas anderes behauptet hat dort nicht richtig gelebt. Nun etwas mehr im Detail:

Uni:

Wunderschöner Campus an dem viel los ist. Alles ist wunderbar zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erreichen.
Die Kurse sind im Vergleich zu deutschen Universitäten extrem einfach, wodurch sich das gesamte Quarter wie Urlaub für einen anfühlt. Ich selber habe 3 Kurse belegt und hatte im Endeffekt 50 Minuten Vorlesung pro Tag.

Problematisch ist allerdings das Einschreiben in die Kurse. Als internationaler Student kann man sich nicht vorher über das Internet einschreiben. Man muss sich vorher einen Überblick über die Kurse verschaffen, welche in Frage kommen und wann diese stattfinden. Dies wird einem alles in Emails vorher erklärt. Vor Ort wird man dazu noch im international-office beraten.
Dann muss man die Kurse „crashen“ und sich Unterschriften von den Dozenten, sowie deren TA (teaching-assistans) abholen. Hat man diese kann man die Kurse einzeln bezahlen und ist offiziell eingeschrieben. Ich habe allerdings alle meine Wunschkurse bekommen. Viele Studenten machen vorher viel Wind um nichts. Ich konnte mir alle Kurse wunderbar anrechnen lassen.

Schon Fernweh bekommen?

Ansonsten haben wir noch viele weitere Erfahrungsberichte zu unseren Partnerhochschulen. Alternativ beraten wir dich auch gern und helfen dir, eine passende Hochschule für dich zu finden!

Weitere Erfahrungsberichte Kostenlose Beratung


Das wahrscheinlich größte Manko. Wer das wirkliche Studentenleben der UCSB miterleben möchte, kommt nicht daran vorbei direkt in Isla Vista zu wohnen (ca 20 Min von SB Downtown mit dem Auto). (Der Ort, der direkt an der UCSB angrenzt). Dadurch bedarf es auch kein Auto nach der Wohnungssuche, da man alles mit einem Beach-Cruiser erreichen kann ;)
Im Fall Quarter gibt es keine Housing-Möglichkeiten von der UCSB und man ist auf sich selber gestellt. Alle Landlors in IV machen nur Mietverträge über 9 Monate, was natürlich das Risiko mit sich bringt am Ende wieder nach Deutschland zu fliegen und noch immer in Kalifornien Miete zahlen zu müssen. Viele erzählen einem von der Möglichkeit, dass man diesen Vertrag unterschreibt und sich dann zum Ende der zeit jemanden sucht, der das Zimmer übernimmt (Subleaser). Das war mir zu risikoreich und viel damit raus.

Es gibt leider nur ein Hostel in Santa Barbara und dieses kostet 50 Dollar pro Nacht mit 12 Leuten in einem Zimmer (und zwar genau im September bis zum 23. Wenn das quarter beginnt – pure Abzocke!).
Es gibt noch ein Motel in Goleta (nächster Ort an IV), welches man sich mit 4 Leuten teilen kann und wo man im Endeffekt das selbe bezahlt.

Die Wohnungssuche selbst schien reine Glückssache. Wer zuerst kommt, malt zu erst. Ich selber hatte Glück und habe in IV auf der Straße 7 nette Mädls kennengelernt, die mich 3 Wochen bei Ihnen auf der Couch leben ließen. Später fand ich im letzten Moment noch eine Wohnung auf Craigslist von einem Amerikaner, der selbst ins Auslandssemester geht. Dadruch musste ich keine Kaution zahlen und die Miete konnte ich entspannt in bar bezahlen. Guckt also bei Craigslist SB unter Subleases!

Dazu kommt, dass es stets 2er bis 3er Zimmer sind. Man gewöhnt sich sehr schnell dran.

Ps: Wer viel Wert auf Hygiene legt ist hier falsch. IV ist dreckig. Man ist allerdings sowieso die meiste Zeit draußen unterwegs, wenn man alles richtig macht.


Party:

Dazu muss man nicht viel sagen. Project X und American Pie sind ein Witz gegen die Partys die man tagtäglich in IV erlebt. Introvertierte Leute werden eventuell geschockt sein. Wir sind jeden Donnerstag mit dem „Bills Bus“ Richtung Downtown gefahren. Ein Bus in dem durchgehend laute Musik läuft und das Trinken erlaubt ist. Dieser holt einen dann auch direkt wieder um 2 Uhr morgens ab und fährt nach IV zurück. An den anderen Tagen gibt es Hauspartys bis zum abwinken. Große Terrassen über den Klippen direkt am Strand auf denen 200 Leute Tanzen und feiern – und das Haus an Haus. In Deutschland so nicht zu finden. Also wer an die UCSB geht um eine gute Uni im Lebenslauf zu haben - in Wirklichkeit einfach aber nur Feiern wie noch nie möchte – hier bist Du genau richtig.


Kosten:

Es ist teuer in SB zu leben.
Wohnen ca 500-750 Dollar. Viele die ich kannte mussten noch eine Kaution von ein paar hundert Dollar hinterlegen.
Lebensmittel sind sehr teuer und auf Grund der extrem vielen Freizeit muss man einiges an Geld für Feierei einrechnen.
10.000 Euro sollte man insgesamt auf jeden Fall für alles einrechnen. Hätte ich mehr Geld gehabt wäre ich sofort länger geblieben.

Ich hoffe dem ein oder anderen hat mein Bericht weitergeholfen und bewirbt sich daraufhin an der UCSB. Ihr werdet es niemals bereuen. Und Kalifornien ist super schön zum Leben ;). Leg dort nicht zu viel Wert auf die Uni (Die Kurse besteht man eh alle), sondern darauf ‚ne gute Zeit zu haben und die Sonne zu genießen – sie wird Dir fehlen sobald Du zurück bist.