22 Jan
Erfahrungsbericht von Jonas M.

University of California Santa Barbara

Stadt: Santa Barbara
Land: USA
Kontinent: Nordamerika
Studienrichtung: VWL
Studientyp: Auslandssemester
Zeitraum: 09/2014 bis 12/2014

Hochschule:
Studieninhalte:
Studienbedingungen:
Freizeit:
Spaß:
Kosten:
Gesamtbewertung:

Uni

Ich studiere Wirtschaftsingenieurswesen Maschinenbau an der TU Braunschweig und habe das Fall Quater 2014 an der UCSB studiert. Besonders in den Bereichen Economics und anderen Wirtschaftskursen ist die UCSB sehr gut aufgestellt. Bei den Kursen ist zu differenzieren zwischen Extension- und Open University Kursen. Open University Kurse sind reguläre Kurse, die von den einheimischen Studenten belegt werden, diese müssen von uns in aller Regel gecrasht werden. Das heißt man geht am Anfang des Semesters in die entsprechenden Kurse, bleibt im Kontakt mit den Professoren und hofft letztendlich, dass es noch genügend frei Plätze gibt, um diese Kurse belegen zu können. Das bedeutet es gibt keine Garantie, diese Kurse belegen zu können.

Extensionkurse sind Kurse, die häufig nicht von Professoren, sondern von berufstätigen Experten aus der Wirtschaft gehalten werden. Ich hatte mich entschieden nur Extensionkurse zu belegen, wie sie nicht gecrasht werden müssen und man dadurch die Sicherheit hat sie belegen zu können, sie sind günstiger, etwas leichter und vom System her etwas interaktiver als die Open University Kurse. Der Nachteil dieser Kurse ist, dass sie meistens erst sehr spät abends sind und zum großen Teil von internationalen Studenten, insbesondere von Deutschen besucht werden. Wenn man vorhatte mit Amerikanern Vorlesungen zu besuchen, sind diese vielleicht nicht das richtige. Ich habe in den Fächern sehr gut Noten bekommen, was für mich sehr schön war, da ich sie in Deutschland anrechnen konnte.

Schon Fernweh bekommen?

Ansonsten haben wir noch viele weitere Erfahrungsberichte zu unseren Partnerhochschulen. Alternativ beraten wir dich auch gern und helfen dir, eine passende Hochschule für dich zu finden!

Weitere Erfahrungsberichte Kostenlose Beratung


Je früher ihr anfangt eure Bewerbungsunterlagen zusammen zu tragen, desto besser. Gerade Sachen wie der TOEFL Test oder ggf. Stipendien können manchmal eine Menge Zeit in Anspruch nehmen. Ihr solltet in jedem Fall aller spätestens ein halbes Jahr vor eurem Semesterbeginn alle Unterlagen bei College Contact eingereicht haben.


Kosten

An der UCSB zu studieren bzw. allgemein in den USA zu studieren ist sehr preisintensiv. Wenn ihr noch hier und da was unternehmen wollt und nicht ganz low Budget leben wollt, solltet ihr mit Studiengebühren, Flug, Visum, Wohnung und den ganzen Lebenshaltungskosten schon so 8.000 bis 10.000 Euro einplanen. Um die Kosten ggf. noch etwas zu reduzieren solltet ihr auf jeden Fall schauen, ob ihr nicht Auslandsbafög, das DAAD Vollstipendium oder zumindest das DAAD Teilstipendium

(PROMOS) bekommt. Informiert euch einfach ein wenig, ich habe beispielsweise mit sehr geringem Aufwand vom DAAD ein PROMOS Stipendium in Höhe von 2.000 Euro bekommen, was in meinem Fall über das International Office meiner Uni gelaufen ist.


Wohnen

Unterkunft in Santa Barbara und besonders in Isla Vista ist sehr teuer, sodass sich die aller meisten Studenten sogar die Zimmer in einem Haus oder einem Apartment teilen und selbst dann zahlt ihr irgendwas zwischen $500 und $900 im Monat. In älteren Erfahrungsberichten lest ihr vielleicht, dass es kein Problem ist schnell eine Bleibe zu finden und ihr das am besten vor Ort macht.
Das war wohl früher so, kann ich aber definitiv so nicht mehr unterschreiben. Es hat sich ein bisschen was geändert und insbesondere in den Fallquaters ist der Wohnungsmarkt echt knapp und es war sehr, sehr schwierig in den zwei Wochen vor Semesterbeginn eine Wohnung oder irgendwo ein freies Bett in einer WG zu finden. Es kann sich unter Umständen wieder deutlich gebessert haben, aber ihr solltet euch auf jeden Fall nochmal genau informieren, wie die aktuelle Lage ist. Seid prinzipiell vorsichtig damit voreilig Geld für eine Wohnung zu überweisen, die ihr noch nicht gesehen habt, weil es teilweise echt dreckige Wohnungen gibt und manche Vermieter echt unschöne Mietverträge haben mit denen sie gerne mal Internationals übers Ohr ziehen. Allerdings wenn ihr aber ein seriös erscheinendes Angebot auf Craigslist.com findet, am besten in einer WG mit Amerikanern, kann es sicherlich nicht schaden sich darum eher früher als später zu kümmern. Wenn ihr einigermaß am Studentenleben teilhaben wollt, kommt ihr nicht drum herum in Isla Vista zu wohnen, zur Not geht noch Goleta, aber Down Town ist definitiv zu weit weg.


Freizeit

Wenn ihr nicht 24/7 in Uni eingebunden seid gibt es eine Menge gute Möglichkeiten sich die Zeit zu vertreiben. Wer gerne ins Fitnesscenter geht kann sich für $60/Term im Recreation Center anmelden. Jedem ans Herz legen möchte ich den Excursion Club, dort zahlt ihr $30/Term und ihr könnt euch dafür jederzeit kostenlos Surfbretter, Kayaks, Wander- und Campingausrüstung, etc. ausleihen. Für alle die länger als ein Trimester studieren lohnt es sich ein Auto zu kaufen. Mietwagen sind recht teuer und Einkaufen und Reisen (z.B. nach LA, San Francisco, San Diego, Las Vegas, Yosemite National Park,…) ist mit dem Auto echt um einiges einfacher.

Wenn man gerne auf große Hauspartys feiern geht seid ihr an der UCSB genau richtig. Es kann definitiv nicht schaden, möglichst schnell möglichst viele US-Amerikaner kennen zu lernen, die einen großen Freundeskreis haben und euch auf die wirklich coolen Partys immer mitnehmen können. Aber es sollte allgemein kein großes Problem sein viele Leute kennen zu lernen und eine sehr
schöne Zeit zu haben. Amerikaner sind sehr offene und freundliche Menschen.


Fazit

Fazit von meinem Auslandsaufenthalt: Ich habe es kein Stück bereut und es war genau die richtige Entscheidung für mich an die UCSB zu gehen. Gerade weil ich vor hatte nicht nur zu lernen sondern auch ein erlebnisreiches Semester zu haben, viele Leute kennen zu lernen und den American Way of Life zu erleben. Die UCSB hat einen Strand direkt an der Uni. Es gibt viele schöne Orte und Städte in der Gegend wo man zwischen durch mal hinreisen kann (auch nach Hawaii oder Vancouver findet man manchmal ganz günstige Flüge). Die UCSB wird immer als eine der Top Party Unis gerankt und das meiner Meinung nach zu Recht. Es wird einem hier sicherlich nicht langweilig. Man hat überall Studenten um sich herum und einen wunderschönen Campus mit einem tollen Flair. Ich würde unterschreiben, dass man auf Grund des Programms schon viele Deutsche trifft und kennen lernt, was den einen oder anderen vielleicht nerven kann, aber es hat mich gar nicht so sehr gestört, wie ich gedacht habe, weil man natürlich mit Internationals viel besser irgendwo hin reisen kann zwischen durch, als man das mit Locals machen könnte, die das ja schon alles kennen. Ich kann daher die UCSB auf jeden Fall weiter empfehlen und College Contact steht einem
immer als Ansprechpartner zur Seite.