19 Feb
Erfahrungsbericht von Felix Z.

University of California Santa Barbara

Stadt: Santa Barbara
Land: USA
Kontinent: Nordamerika
Studienrichtung: Ingenieurwissenschaften
Studientyp: Auslandssemester
Zeitraum: 03/2014 bis 12/2014

Hochschule:
Studieninhalte:
Studienbedingungen:
Freizeit:
Spaß:
Kosten:
Gesamtbewertung:

 Zuerst mal ein paar Worte über mich, ich bin 24 Jahre, männlich und studiere Maschinenbau an der TU Kaiserslautern im 8. Fachsemester. 2014 absolvierte ich zwei Quarter an der University of California in Santa Barbara (UCSB), dies zählt mit zu den aufregendsten und schönsten Erlebnissen in meinem Leben. Man muss sich schon sehr sehr früh darum kümmern, 2 Jahre vorher am besten und dann 1 Jahr vorher wird es schon richtig ernst, aber es ist den Aufwand wirklich mehr als Wert und mit der richtigen Hilfe z.B. von College Contact (CC) auch keine übermenschliche Leistung.

Die Entscheidung während meines Studiums ins Ausland gehen zu wollen machte ich bereits während meiner Schulzeit, unser Gymnasium hatte ein Austauschprogramm mit einer High School in Wisconsin, leider konnte ich aber aufgrund der begrenzten Plätze nicht teilnehmen. Der Wunsch in die USA zu gehen konkretisierte sich mehr und mehr während der Oberstufe, ich hatte einige amerikanische Freunde, die in meinem Dorf lebten, da deren Eltern bei der US Air Force waren und auf der nahe gelegenen Airbase arbeiteten.

Dann begann ich Maschinenbau an der TU Kaiserslautern zu studieren, langsam wurde es ernst. Meine ersten Semester verfolgte ich dieses Ziel mehr oder weniger akribisch, sammelte ein paar Informationen. Schnell wurde klar, dass es ein riesiger Aufwand werden würde, leider sind die Maschinenbau Studenten an der TU KL nicht mit einer Uni gesegnet die zahlreiche Austauschprogramme unterhält wo man quasi an der Hand genommen wird und alles für einen geregelt wird. Stattdessen hieß es selber anpacken, die Agentur College Contact erwies sich hier als besonders hilfreich, sie vermittelt Auslandskontakte von Universitäten und Colleges in aller Welt, darunter die UCSB. Im 3. Semester konnte ich einen Freund für mein Vorhaben begeistern und so haben wir alles zusammen geplant und durchgeführt, was mit der Hilfe von College Contact, dem DAAD, dem Bafögamt Hamburg und noch einigen andern Stellen dann auch zum Erfolg wurde.

Da schon klar war, dass es die USA sein sollten, mussten wir noch eine Uni ausfindig machen, was gar nicht so einfach ist. Es gibt in den USA hauptsächlich das Semester (2x5 Monate pro Jahr) und das Quarter (3x3 Monate) System. Man muss herausfinden welche Uni was anbietet und wie das in den eigenen Studienplan passt, hier war die UCSB herausragend, da das Spring Quarter, zu welchem wir starten wollten, etwa eine Woche vor dem Ende des Wintersemesters an der TU KL startete und wir so noch die meisten Klausuren schreiben konnten. Zudem war die UCSB eine der günstigeren Unis und zu guter Letzt, googled einfach mal, es ist die schönste Uni die man sich vorstellen kann, direkt am Meer gelegen in Southern California, besser geht’s (fast?) nicht.

Nach der Auswahl der Uni gings auch schon los, wir meldeten uns bei College Contact, schnell wurde uns kostenfrei das Informationspaket zugeschickt. Nebenbei erwähnt man zahlt gar nichts an College Contact für die Hilfe und es ist wirklich eine immense Hilfe, man bekommt nicht nur einen super guten Leitfaden mit allerhand Tipps sondern die Berater(innen) stehen einem auch mit Rat und Tat zur Seite, helfen einem bei Problemen, Schreiben die Uni an. An dieser Stelle einen herzlichen Dank an Katharina Freitag!

Schon konnte es losgehen, weiter oben hatte ich erwähnt, dass man 1 Jahr vorher wirklich loslegen muss, die Anzahl der Plätze für Austauschstudenten an der UCSB sind begrenzt (ich glaube 125 pro Quarter) und es wird nach einem first-come first-serve Prinzip vergeben, also muss man die Bewerbung ca. 7 Monate vorher abschicken. Easy stimmts? Nein eben nicht, vorher muss man den TOEFL Test mit mindestens 80 ibt Punkten bestehen (ca. 200€) und nachweisen, dass man ausreichende finanzielle Mittel hat (ca. $11000 von dem das Bafög für ca. $6000 bürgen kann, wenn man denn welches bekommt). Einen Reisepass sollte man sich auch schon zu diesem Zeitpunkt besorgen. Wenn man so wie ich auf Bafög angewiesen ist muss man also dementsprechend noch viel früher einen Antrag stellen (die Bearbeitung kann bis zu 6 Monate dauern!), das sollte man nicht unterschätzen.