22 Mär
Erfahrungsbericht von Felix G.

University of California Santa Barbara

Stadt: Santa Barbara
Land: USA
Kontinent: Nordamerika
Studienrichtung: Wirtschaftsingenieurwesen
Studientyp: Auslandssemester
Zeitraum: 09/2011 bis 12/2011

Hochschule:
Studieninhalte:
Studienbedingungen:
Freizeit:
Spaß:
Kosten:
Gesamtbewertung:

Bewerbung

Die Bewerbung ist wirklich unkompliziert. Die Verantwortlichen von Contact College sind super hilfsbreich und kompetent. Können bei jeglichen Fragen entweder sofort oder binnen eines Tages eine Antwort geben.

Also einfach die zugeschickten Formulare ausfüllen und sich an die Zeitplan halten der ebenfalls beigelegt ist. Als Faustregel hab ich gehört 6 Monate vorher TOEFL Test absolvieren und die Bewerbungsunterlagen zusammensuchen. Alles weitere bekommt ihr wir gesagt zur Verfügung gestellt.

Hier liegt vllt der einzige Wehrmutstropfen, da andere Deutsche, die die UCSB als Partneruni hatte, diesen Test nicht absolvieren müssen.

Schon Fernweh bekommen?

Ansonsten haben wir noch viele weitere Erfahrungsberichte zu unseren Partnerhochschulen. Alternativ beraten wir dich auch gern und helfen dir, eine passende Hochschule für dich zu finden!

Weitere Erfahrungsberichte Kostenlose Beratung


Auf der Checkliste, welche ihr ebenfalls zugeschickt bekommt, findet ihr auch zu allen weiteren Vorbereitungen Informationen. An aufwendigen Prozeduren wie dem Visumsantrag kommt ihr allerdings nicht vorbei.

Die Wohnung kann man sich theoretisch organisieren. Es gibt eine uni-interne Plattform, die sehr zu empfehlen ist, da alle Personen, die Inserate reinstellen wollen, vorher überprüft werden. Hier wird man auch fündig, wenn man nicht den klassischen Roommate haben möchte. Kleiner Tipp ist bei Leuten zu schauen, die ein Zimmer untervermieten. Man hat dort den Vorteil, dass man sein eigenes Reich hat (ohne Roommate) und trotzdem nicht direkt bei einer Familie wohnt. So kommt man günstig an einzelne Zimmer…

Dann müsst ihr rund nen Monat vorher ne Tentative Course List abgeben. Das ist eine vorläufige Liste, die dem Auslandsbüro vor Ort zur Planung hilft. Das Ganze ist aber überhaupt nicht verbindlich…

Generell gibt es 2 Arten von Kursen:

Extension Kurse (für Studenten aber auch für Leute, die sich weiterbilden wollen):

  • sehr leicht - einfach verdiente Note
  • schon im Vorhinein buchbar - garantierte Teilnahme am Kurs
  • ein wenig günstiger als Academic Kurse (es wird pro Unit bezahlt)

Academic Kurse (normale Uni Kurse):

  • Sehr interessant und eine größere Auswahl an Kursen
  • Keine Garantie, dass man die Kurse bekommt. Teilweise wird einem bei der Ankunft auch gesagt, dass es nicht möglich wäre, weil die Kurse ohnehin schon überfüllt sind und die Amerikaner Vorrang haben. Bleibt einfach am Ball und versucht es! Letztendlich haben aber alle ihre gewünschten Kurse bekommen. Also keine Panik auch wenns am anfang schlecht aussieht  

Ankunft

Mein Tipp ist sich einen Flug nach LA zu buchen und von dort aus mit dem Bus nach SB zu fahren. Meistens sind diese Flüge rund 100-200 Euro günstiger als ein Direktflug nach SB. Die Busfahrt kostet um die $50.

Wie schon erwähnt kann man, wenn man schon 1-2 Wochen vor dem Semester ankommt locker die ersten Tag im Motel 8 verbringen und sich etwas suchen. Das Semester geht auch relativ gemütlich los. Die ersten Vorlesungen sind teilweise erst ne Woche nach dem Semesterbeginn.

Wenn es um die Kurswahl geht, bereitet euch gut vor und schaut, welche euch am besten passen könnten. Am Anfang ist ein Termin mit der Leiterin vom International Office. Teilweise gibt sie euch Tipps, dass ihr Voraussetzungen für bestimmte Kurse erfüllen müsst (z.B. einige Seiten schreiben).

Dies wird von den Dozenten jedoch nur selten in der ersten Vorlesung gefragt. Allerdings solltet ihr immer sämtlich Wege ausprobieren die Unterschriften zubekommen. In meinen Fall wurde von dem Dozenten gesagt, dass nur er die Plätze für die Vorlesung und die „Labore“ vergeben. Im Endeffekt hat der Fachbereich jedoch über die Plätze von den internationalen Studenten verfügt! Daraus lässt sich schließen, dass alles rund um das Thema Kursvergabe seitens der Dozenten nicht 100% geregelt ist. Ist diese erste Zeit erst mal überstanden könnt ihr ich aber voll und ganz auf das Studieren konzentrieren ;-)

Zur Anzahl der Kurse vielleicht ein Paar Worte: Durch das Visum ist vorgeschrieben, dass man 12 Units belegt. Das sind meistens 3-4 Kurse. Ich hatte insgesamt 14 Units und hatte immer noch genügend Zeit für das Ganze verreisen sowie 2 Tage frei in der Woche…


Verreisen

Die University of California Santa Barbara liegt im Prinzip optimal zum Verreisen. 1,5 Stunden bis nach Los Angeles. 4,5-5 Stunden nach San Francisco und 5 Stunden bis San Diego deckt fast gesamt Californien ab. Autovermietung gibt es auch wie Sand am Meer. Vergleichen lohnt sich. Vor allem die under 25 fee lässt sich bei vielen Vermietungen vermeiden.

Ansonsten gibt es auch den Amtrak. Vergleichbar mit einem IC bei uns in Deutschland. Wirklich komfortabel und mit $40 bis nach San Diego kann man auch wirklich nicht meckern. Allerdings gibt es einiges Parallelen zu Deutschen Bahn was Pünktlichkeit angeht.


Partys

Es gibt in dem Studentenviertel wirklich Parties wie Sand am Meer. Die Straße Del Playa is bekannt für ihre Parties…Beeerpon und Snappa sind an der Tagesordnung. Mittwochs gibt es rund eine viertel Stunde von der Uni eine Karaokebar (OTT), was man wirklich mal mitgemacht haben sollte. Donnerstags sind die meisten Parties Downtown. Es fährt auch immer ein Bus von Isla Vista bis nach Downtown für $10 hin und zurück. Das bekommt man mit ein wenig Verhandlungen mit den Taxifahrern aber auch hin…

Alles in allem kann man die UCSB nur empfehlen! Eine klasse Uni vor allem Engineering Department und super viele Parties und Möglichkeiten zu verreisen! Was will man mehr in einem Auslandssemester…?