13 Mai 2008
Semester mal anders

Mit Kulturstudier in Asien, Afrika und Südamerika!

Erfrischung aus der Kokosnuss

Die norwegische Organisation Kulturstudier wird in Deutschland von College Contact repräsentiert. Zusammen mit ausgewählten Hochschulen veranstaltet sie seit mehreren Jahren besondere Programme im Semesterbereich. Ziel der Reise sind Entwicklungs- und Schwellenländer in Asien, Afrika, Südamerika.

Inhaltlicher Schwerpunkt dieser Programme ist aus den Studienbereichen Entwicklungszusammenarbeit, Nachhaltigkeit und Friedens- und Konfliktforschung (je nach Gastland). Das heißt gerade für Studenten aus den Sozial-, Geistes- und Umweltwissenschaften ist dieses Programm geeignet.

Belegt werden während des Aufenthalts im Gastland englischsprachige Unikurse zum jeweiligen Themenkomplex. Durch praktische Übungen und Feldstudien werden die Studenten die Sprache anschließend festigen und in länderspezifische Kontexte bringen.

Der vietnamesische Standort Hoi An bietet ein Semesterprogramm in „Development Studies“ an. Im indischen Pondicherry kann „Peace and Conflict Studies“ studiert werden.

Von August 2008 an ergänzt ein weiterer Standort das Programm: Buenos Aires in Argentinien. Dort können Studierende ein Semesterprogramm in „Spanish Language and Latin American Literature“ belegen. Im Februar 2009 wird das Studienangebot in Buenos Aires noch um ein Programm zum Thema „Corporate Social Responsibility“ erweitert.

Ab diesem Zeitpunkt wird es auch einen vierten Standort geben. Der erste Standort auf dem afrikanischen Kontinent wird in der Stadt Cape Coast in Ghana eröffnet. Dort können die Studenten ein Semester lang „Global Environmental Management“ studieren.

Da der Unterricht in Studienzentren direkt vor Ort in einem Entwicklungs- und Schwellenland stattfindet, hat das Semester in gewisser Weise "Exkursionscharakter". Der Kontakt der Studenten untereinander sowie zu den jeweils mitfahrenden Dozenten ist enger als im normalen Studienkontext. Das wirkt sich wiederum positiv auf die Motivation und den Lernerfolg aus.

Kulturstudier ist eine private und damit unabhängige Organisation. Somit ist sie in der Lage, mit dem Einsatz einer Gruppe erfahrener norwegischer Geistes- und Sozialwissenschaftler, für die Semesterprogramme hervorragende Dozenten und Tutoren aus den einzelnen Fachgebieten zusammenzubringen. Auf dieser Grundlage ist eine gleichbleibend hohe Unterrichtsqualität gewährleistet.

Alle Programme haben eine Dauer von 18 Wochen. Dabei gibt es zwei Phasen:

  • 8-wöchige webbasierte Selbststudienphase
  • 10-wöchige Präsenzphase im jeweiligen Gastland

Alle Semesterprogramme werden in Zusammenarbeit mit renommierten skandinavischen Universitäten und Colleges durchgeführt. Daher ist auch für die Anrechenbarkeit der im Rahmen des Semesterprogramms erworbenen Leistungen gesorgt: Alle Programme entsprechen dem Studienumfang eines Semesters. Die Wertigkeit liegt bei 30 ECTS, die durch die skandinavischen Partnerhochschulen von Kulturstudier an die Teilnehmer vergeben werden.

Neben den anrechenbaren Leistungen sind die Semesteraufenthalte von Kulturstudier vor allem so reizvoll, weil die Teilnehmer eine fremde Kultur kennen lernen. Diese hebt sich von den „klassischen“ Studienzielen in Europa oder Nordamerika deutlich ab. Außerdem bieten sie die Möglichkeit, die Relevanz der Themen, um die es in ihren Kursen geht, direkt im Alltag zu erleben.

Mehr Informationen zu den Programmen von Kulturstudier sowie die Bewerbungsunterlagen könnt ihr unter www.college-contact.com einsehen. Für eine kostenlose Beratung kontaktiert uns einfach unter kundenservice@college-contact.com bzw. telefonisch über 0251-53959524.