11 Dez
Erfahrungsbericht von Dennis B.

California State University San Bernardino


Stadt: San Bernardino
Land: USA
Kontinent: Nordamerika
Studienrichtung: Personalwesen, VWL
Studientyp: Auslandssemester
Zeitraum: 04/2012 bis 09/2012

Hochschule:
Studieninhalte:
Studienbedingungen:
Freizeit:
Spaß:
Kosten:
Gesamtbewertung:

Unterkunft

Da ich zweimal umgezogen erzähle ich erst über die Wohnheime und dann über das normale Mietwohnen.

Schon Fernweh bekommen?

Ansonsten haben wir noch viele weitere Erfahrungsberichte zu unseren Partnerhochschulen. Alternativ beraten wir dich auch gern und helfen dir, eine passende Hochschule für dich zu finden!

Weitere Erfahrungsberichte Kostenlose Beratung


Ich bin am Anfang meiner Zeit in die Wohnheime auf dem Campus gezogen. Ich habe mir die Wohnung noch mit vier anderen Südkoreanern geteilt. Es war am Anfang ganz witzig, da wir kleine Kochsessions gestartet haben - mal schwäbisch mal Koreanisch. Ihr dürft Euch nur vom Geschmack leiten lassen und am Besten nicht nach den genauen Inhalten fragen.
Als ich nach ein paar Wochen sehr viele Freunde gewonnen hatte habe ich ab und zu mal sie zu mir in die Wohnung eingeladen, zum Geburtstag, nach den Midterms oder einfach so. Da Alkohol auf dem gesamten Campus strengsten verboten ist, solltet Ihr zum Einkaufen immer ein Rucksack zum Einkaufen mitnehmen damit es niemand sieht. Die RA´s sind Studenten, welche für die Uni arbeiten und die ganze Nacht patrollieren um Studenten vom Biertrinken ab zu halten.
Unterschätz sie nicht, die stellen auch mal den Fuß in die Tür und wenn sie in der Wohnung Alkohol entdecken, müsst Ihr es wegleeren. Wenn es etwas ernster zur Sache geht, solltet Ihr wenn es an der Tür klopft das Bier in den Kühlschrank tun, oder in die Schränke, da diese laut Gesetzt nicht geöffnet werden dürfen.
Wenn es nicht Eure Wohnung ist, abhauen(im EG kann auch das Fenster genutzt werden) oder einfach sagen, dass du gar nicht auf dem Campus wohnst, dann kontrollieren Sie dich auch nicht. Beim Erwischen gibt es eine Verwarnung und bei drei bis vier Stück fliegt Ihr vom Campus, dürft aber noch dort studieren.


Off Campus

Ich empfehle von Anfang an in ein Haus zu ziehen, wo Ihr mit Freunden aus Deutschland, oder alleine einfach ein Zimmer nehmt.
Die weiblichen Landlords sind Frau Rodriguez in der Ash Street oder bei einer Chinesin am Kendall Drive 2280. Preislich sind beide ziemlich gleich.


Studieren

Ich habe mit meiner FH davor NICHT abgeklärt ob ich mir etwas anrechnen lassen kann oder nicht. Daraufhin habe ich nach meinem Ermessen nach ähnlichen Studiengängen gesucht und folgende Auswahl getroffen:

CSUSB Kurse FH Esslingen
Human Resource Management Herr Craig Personalmanagement
Organizational Behavior Frau Phillips Organisation
Organizational Behavior - Haus/Gruppenarbei mit dem Thema Conflict Management Konfliktmanagement
Managerial Accounting and Decision Making Herr Sharifi Projektseminar Conrolling und Controlling
Corporate finance
Business finance Herr Sun Hua International Finance
Money and Banking Herr Marco Mares

Weiterhin möchte ich Euch die Homepage Ratemyprofessor empfehlen. In den Usa ist es ziemlich verlässlich und wahrheitsgetreu.
Die Professoren sind sehr kooperativ und wenn Ihr Sie nett bittet könnt Ihr auch Eure Prüfungen verlegen, wenn Ihr Besuch aus Deutschland bekommt oder ein Festival ansteht.
Viele Profs haben Anwesenheitspflicht, jedoch könnt Ihr Euch auch oft per Mail entschuldigen, wenn Ihr auf ein mehrtägigen Trip oder ähnliches wollt.


Reisen

Am Anfang als ich mir noch nicht dauerhaft ein Auto gemietet habe, bin ich immer mit dem Longboard zum Ralphs gefahren(5min.) und wurde von dem Personal als verrückt erklärt, warum ich nicht mit dem Auto gekommen bin? Sie meinten es sei doch viel zu gefährlich wegen den Leuten auf der Straße. D.h. San Bernadino hat nicht wirklich viel zu bieten und ist anscheinend ziemlich gefährlich. Ich hatte keine einzige brenzliche Situation und ich war viel mit meinem Longboard unterwegs. Die Wochenendtrips sollten trotzdem sein, denn Kalifornien ist ein wunderschönes Land.

  • Surfen (die Spots einfach googlen oder auf Surfline oder magicseaweed checken):
    • Trestles; liegt zwischen Dana Point und Oceanside. Einer der Besten Surfspots in SoCal
    • Four Miles; liegt fünf Meilen nördlich von Santa Cruz und ist eine gute Alternative zur Steamer Lane. Die ist immer ziemlich voll und die Locals sehr bestimmend.
    • Oceanside; der Pier und der Hafen sind recht beliebt.

  • Party:
    • San Diego: Gaslamp district/Hardrock Hotel Pool-Party = viele Clubs und Bars mit Tanzfläche , PB Pacific Beach = viele Studenten mit Bars, Mission Beach hat eine Bar wo man donnerstags für ein paar Dollar sich ganz gut abschießen kann
    • Los Angeles: Wer auf elektronische Musik steht, muss auf jeden Fall ins Avalon. Das hat bis sieben Uhr morgens geöffnet und wer dann noch nicht genug hat geht ins Josef´s zur After Hour bis mittags um zwei. Weiterhin ist das LA Exchange richtig gut, Playhouse ist auch ganz witzig.
    • San Francisco: Muss man gesehen haben, am besten mit den GoCars erkundschaften, zwei Stunden kosten US120$ aber das lohnt sich.

Las Vegas: Frauen müssen fast nirgendwo Eintritt zahlen und die Männer teilweise US80$ ^^ Unfair, aber der Frauenanteil ist verdammt hoch und die Partystimmung stimmt auch. Ebenfalls ein Muss.
EDC - Electric Daisy Carneval: 300.000 Leute feiern auf einem sogenannten Candy Rave in Vegas ein Wochenende sich die Füße wund. Ein absolutes Highlight!


Fazit

Viel Reisen heißt die Devise, immer auf Abruf bereit sein, Kalifornien geht schnell, dann nehmt Ihr sehr vier mit. Außerdem multipliziert Ihr das veranschlagte Budget mal 1,5, dann reicht es auch und müsst nicht aus den USA irgendwie ein Studentenkredit oder ähnliches organisieren.
Wenn ich etwas vergessen habe schreibt mich einfach an.
Viel Spaß wünsche ich Euch.